Die Ernährungsumstellung trägt Früchte!

Hallo lieber Leser, liebe Leserin, ich schwebe schon seit Stunden! 😀

Du glaubst gar nicht wie glücklich ich über die Entwicklung von Simon bin! Heute hat mich Simons Klassenlehrerein angesprochen und mich noch einmal auf deutliche Verbesserungen seines Schriftbildes sowie der Konzentrationsfähigkeit hingewiesen.

Wir sind auf dem richtigen Weg, auch wenn es für Simon zeitweise mühevoll ist, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten.

P1110425Heute erzählte er mir auch, dass ein Gluckern an zwei Stellen in seinem Kopf weg ist. Was auch immer das war, ich weiß nicht ob es wirklich mit der Ernährungsumstellung zusammenhängt. Allerdings kann ich mich erinnern, dass er letztes Jahr im April zu mir sagte: „Mama ich weiß nicht was los ist, in der 1. Klasse ging es noch, bis zur Hälfte der zweiten Klasse auch, doch jetzt ist was in meinem Kopf passiert, ich kann einfach nicht mehr weiter.“

Vielleicht sind wir jetzt wirklich dran, den Nebel in seinem Kopf zu lichten, in dem er auf Gluten, Zucker und Milchprodukte verzichtet und viele frische Lebensmittel zu sich nimmt.

Simon ist Linkshänder und ihm fiel das Lesen von Anfang an schwer. Er wollte immer von rechts nach links lesen, auch kommt es noch vor, dass er in Mathe von rechts nach links subtrahieren möchte.

Er liest immer noch nicht flüssig und braucht seine Zeit. Allerdings hat er vorgestern innerhalb ganz kurzer Zeit eine Seite im Sachbuch für eine Komplexarbeit über die Sinnesorgane gelesen und mir dann ganz erstaunt berichtet: „Mama, ich habe noch nie in so kurzer Zeit einen Text gelesen und auch noch alles verstanden!“

Ja was soll ich sagen, heute hat er in der Arbeit eine 1 geschrieben. Ihr könnt Euch vorstellen wie stolz und glücklich er war. 🙂

P1110356P1110365

Auf dem Foto links siehst Du den Inhalt einer Brotdose für die Schule: glutenfreies Brot mit Nussmus, Erbsensprossen, Vogelmiere, Möhren und Tomaten.

Auf dem Foto rechts siehst Du eine Abendmahlzeit von Simon. Gekochter Quinoa mit Erbsen- Maisgemüse und geschälten Hanfsamen, Möhren und Mungbohnensprossen.

Wir machen weiter! Er verabschiedet sich langsam von Gluten, Zucker und Milchprodukten und heißt in seinem Leben die Rohkost herzlich willkommen! 😉

Er isst ja nicht nur roh, am Abend und am WE gibt es auch mittags frisch gekochte Speisen. ROH MACHT FROH! ♥

Trinkkokosnüsse warten in der Küche, der Küchentisch ist voller Obst, der Kühlschrank wacht über unser Gemüse und Grünzeug, am Wochenende machen wir rohvegane Schokolade und ich gehe jetzt mal unsere Sprossen spülen! 🙂

Hier geht es zum ersten, zweiten, dritten und vierten Teil der Ernährungsumstellungsserie.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn mit Deinen Freunden teilst! Auf welche Lebensmittel verzichtest Du aus gesundheitlichen Gründen? Hinterlasse gern einen Kommentar unter diesem Artikel.

Deine glückliche Silke 😀

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

9 Kommentare zu “Die Ernährungsumstellung trägt Früchte!

  1. Weißt Du was, liebe Silke?
    Ich beglückwünsche Dich sehr herzlich zu Deinem Erfolg. Diese Umstellung ist wahrlich nicht einfach. Ihr macht das beide super und könnt stolz auf Euch sein!
    Es grüßt herzlich
    Sigrid

    • Liebe Sigrid,

      lieben Dank für den Kommentar! Das tut so gut, positives Feedback zu bekommen!Für Simon war es wahrlich nicht einfach, er hat richtig gut mitgemacht und gut in sich hineinspüren können. Ich habe in den letztem Jahr auch so viel über mich selbst gelernt bzw. musste einiges wieder korrigieren, was ich anders geplant hatte. Wir sind beide sehr zufrieden mit der Entwicklung.

      Herzliche Grüße
      Silke

  2. Liebe Silke, ich bin froh, dass ich diesen Artikel entdeckt habe. Unser autistischen Vincent hat sich so wunderbar entwickelt seit wir auf gluten, Zucker und Tierprodukte verzichten. Niemand glaubt es aber wir sind überzeugt und ich schaue oft auf deine Seite auf der suche nach inspiration! Vielen dank! LG Barbara

    • Liebe Barbara,

      herzlichen Dak für Deinen Kommentar! Es tut auch mir sehr gut, so ein Feedback zu bekommen. Viele Menschen fühlen sich beim Verzicht von Gluten, Zucker und Tierprodukte sehr gut. Ich hoffe, dass immer mehr Menschen dieses wunderbare neue Lebensgefühl erfahren.

      LG Silke

  3. Hallo Silke,
    ich bin gerade auf deinen Bericht gestoßen und finde Deine Entscheidung wirklich klasse! Ich persönlich beschäftige mich erst seit kurzem mit Ernährung, weil auch ich einen Zusammenhang erkenne zwischen Krankheiten und Ernährung! Halte uns auf dem Laufenden!

  4. liebe Silke,
    ich bin eher stille Mitleserin bei dir und noch ganz neu! Du hast mich neu inspiriert mit Wildkräutern und Sprossen! Hatte ich früher alles schon mal. Heute erst kapiere ich, wie gut es mir damals tat….
    Nein…. ich bin noch Kilometer von der passenden Ernährung entfernt. Und stoße gerade in der Familie auf Gegenwind! 🙁
    Ich bin Dozentin und unterrichte auch viel über gesunde Ernährung. Klar darf ich so deutlich keinen Appell loswerden. Außer deutliche Worte gegen Gluten und gegen Milcheiweiß. Na und zucker so wie so…:)
    2015 hatte ich eine sehr interessierte Mutter in meiner Maßnahme. Ein Sohn hatte ADHS, der 2. ADS und der 3. diverse Lebensmittelunverträglichkeiten. Ich sprach über die Gefährlichkeit des Glutens im allgemeinen. Und erwähnte die Bücher: „Dumm wie Brot“ und „Weizenwampe“ . Nach kurzer Zeit kam besagte Mutter mit dem Buch „Dumm wie Brot“ zum Unterricht und erzählte, wie sehr sie diese Lektüre erschüttert hat. Sie begann ihre Söhne Glutenfrei zu ernähren… alles andere war bei ihr so nie das Problem, da sie insgesamt auf recht gesunde Ernährung achtete….
    Ich werde es nie vergessen, Adventszeit 2015 kam besagte Mutter mit ihren Jungs mich in der Mittagspause auf Arbeit besuchen. Die Söhne hatten mir ein süßes Bild gemalt und ein kleines Adventsgesteck gebastelt. 🙂 Sie wollten der „Lehrerin“ danke sagen! Danke dafür, ihrer Mama diese Information zwecks Gluten zukommen hat lassen. Der Große brauchte nun auch bestätigt… kein Ritalin mehr! Die Mutter hatte sich eh geweigert dem Sohn das Zeug zu geben und hatte es sehr schwer bei Ärzten und Ämtern…:(
    Ich selbst lebe zu 99,99 % völlig Glutenfrei und bin seit dem zu 100% Migräne und Kopfschmerzfrei! Ich sage immer, Heilung kann so einfach sein, wenn man das wichtigste begriffen hat.
    Ein großes Danke schön an deinen Blog! Deinen Youtube-Kanal usw…. und mal sehen….. vielleicht melde ich mich auch mal über Facebook bei dir. 🙂
    herzlichst Heike 🙂

Kommentar verfassen