Ätherische Öle – Lebensenergie der Natur

Vor einigen Jahren habe ich die naturreinen ätherischen Öle für mich entdeckt und möchte nicht mehr darauf verzichten. Im folgenden Interview mit Aromapraktikerin Marlene Helm erfährst Du etwas über einzigartige reine ätherische Öle mit einer besonderen Wirkung.

Liebe Marlene, ich freue mich, dass Du Dich bereit erklärt hast, mit mir dieses Interview zu führen. Als erstes möchte ich gern wissen, was sind ätherische Öle?

Portrait Marlene Helm1_WS-TeamÄtherische Öle sind das, was beim Schälen einer Orange aus der Schale spritzt. Es sind aromatische und extrem flüchtige – deshalb das Wort „ätherische“ – Bestandteile bestimmter Pflanzen, die in Blättern, Blüten, Ästen, Wurzeln, Schalen oder Harz enthalten sind. Ein ätherisches Öl kann man bereits aus weiter Entfernung riechen. Jeder kennt ja die Speiseöle, die wir in der Küche verwenden – Olivenöl, Sonnenblumenöl, Leinöl & Co. Sie sind fettig, hinterlassen ordentliche Flecke wenn sie auf die Kleidung geraten und riechen nur aus unmittelbarer Nähe. Ätherische Öle haben mit diesen Ölen nur zwei Gemeinsamkeiten: Sie kommen auch aus Pflanzen und sind chemisch gesehen auch Öle, also fettlösliche Flüssigkeiten. Ansonsten sind sie aber von ganz anderer Natur: Sie bestehen aus winzig kleinen Molekülen und können dadurch alles durchdringen – sie gelangen nicht nur durch unsere Haut, sondern vermögen auch jede Zellwand unseres Körpers zu durchdringen. Durch ihre feine Molekularstruktur können sie sogar die Bluthirnschranke überwinden und in Sekundenschnelle in den Blutstrom gelangen. So können sie viel in uns bewirken.

Wenn so ein ätherisches Öl in den Körper gelangt ist, was bewirkt es dann dort?

Ätherische Öle sind die Abwehrkräfte der Pflanzen, also deren Schutz vor Viren, Bakterien, Pilzbefall und feindlichen Mikroorganismen. Und mit diesen Qualitäten schützen sie auch die menschlichen Körperzellen, wenn sie in diese gelangen. Jedes ätherische Öl hat ein enormes Wirkungsspektrum. Anders als chemische Präparate und Medikamente lassen sich die Öle nicht eindimensional auf eine einzelne Wirkung festlegen. Sie tragen die göttliche Intelligenz der Pflanzen in sich und bemühen sich immer um Balance. Dadurch kommt es nicht selten vor, dass ein Öl sowohl belebend, als auch beruhigend sein kann.

Sehr faszinierend! Hast du ein Beispiel dazu?

Ja, das trifft z.B. auf das ätherische Öl der Zitrone zu. Wie alle anderen Zitrusöle auch, wird dieses Öl durch Kaltpressung aus der Schale gewonnen. Dabei braucht es vier Zitronen, um nur einen Tropfen ätherisches Öl zu erhalten. Und genau diese Intensität, Fülle und Frische spürt man auch beim Inhalieren dieses Öls. Es verströmt einen Duft wie im Zitronenhain – richtig belebend und gemütserheiternd! Wenn nun aber ein stressiger Tag hinter dir liegt und es für dich an der Zeit wäre, durchzuatmen und zu entspannen, bewirkt der Duft der Zitrone das Gegenteil: Dein Körper fährt runter und der Duft übt eine beruhigende Wirkung auf dich aus. Deshalb sage ich immer, dass die ätherischen Öle wie Menschen sind – man braucht eine Zeit, um sie kennenzulernen und all ihre Potenziale zu erkennen; und immer wieder entdeckt man eine neue Qualität, die man gar nicht erwartet hätte.

7510940270_56b554ff68_z

Dann hat das Zitronenöl auch noch andere Eigenschaften?

Ja, eine ganze Reihe – eine der Qualitäten, die ich an ihr am meisten schätze, ist ihr extrem reinigender Effekt. Sie ist das absolut stärkste Lösungsmittel unter den ätherischen Ölen. Sie löst chemische Giftstoffe – und zwar nicht nur den versehentlich zwischen die Finger bekommenen Sekundenkleber und die hartnäckigen Klebereste von Etiketten. Ihr Öl reinigt auch unseren Körper von Schadstoffen und Erdöl-Rückständen aus Kosmetika, Plaste-Verpackungen und Lebensmitteln. Beim Inhalieren von 1 Tropfen Zitronenöl gelangen in JEDE Zelle des Körpers ca. 40 000 Zitronenmoleküle; die können schon ordentlich etwas bewirken in so einer Zelle! Wichtig ist dann nur, dass man viel hochwertiges klares Wasser parallel trinkt. Denn wenn die Zelle erstmal so richtig geputzt ist, müssen die Massen an Müll auch abtransportiert und entsorgt werden – und dafür ist dann das Wasser zuständig!

Ich weiß, dass du auf die essentiellen Öle von Young Living schwörst. Was macht diese ätherischen Öle so besonders?

Das wirklich Besondere ist die absolute Reinheit der Öle! Young Living setzt alles daran, die Inhaltsstoffe und Lebensenergie der jeweiligen Pflanze vollständig und so vollkommen, wie nur möglich, zu erhalten. Sie scheuen nicht Aufwand und Kosten, um das zu erreichen. Der Weg dorthin führt von der Aussaat bis hin zu Versiegeln des Fläschchens. Dabei beginnt alles bereits mit dem hochwertigen Saatgut und den schadstofffreien Böden, auf denen angebaut wird. Auch bei der Pflege und Kultivierung gilt es, keinerlei chemische Dünger einzusetzen und mit Dankbarkeit zu ernten. Über den Nachhaltigen Anbau mit Fruchtfolge kann sich der Boden immer wieder gut erholen und bleibt fruchtbar. Ein weiteres wichtiges Kapitel in dem Herstellungsprozess ist die Extraktion. Eine Pflanze kann noch so biologisch sein – wenn sie bei zu hoher Hitze und zu großem Druck dampfdestilliert wird, verbrennen alle wertvollen Inhaltsstoffe und das gewonnene Öl erhält eine stechende, unangenehme Note. Von einem positiven Effekt auf unsere Gesundheit kann dann nicht mehr die Rede sein. Es gibt also besonders auch bei dem Extrahierungsprozess eine Reihe von Aspekten, die beachtet werden können und müssen, um ein Öl höchster Qualität zu gewinnen! In Amerika nennen wir diese höchste Qualität Therapeutic Grade™ – das ist ein Standard, den sonst kein Hersteller erreicht, weil die Kosten und der Aufwand aus kommerzieller Sicht viel zu hoch sind und in keinem Verhältnis zum Verkauf und Gewinn stehen. Das Verrückte ist ja, dass der Verbraucher den Unterschied nicht erkennt! 100% reines ätherisches Öl bedeutet in Deutschland ja nur, dass in dem Fläschchen ein bestimmter Anteil an natürlichem ätherischen Öl enthalten sein muss, der Rest kann irgendwas sein. Ganz wichtig ist also für jeden, der sich ein ätherisches Öl als Investition in Gesundheit und Wohlbefinden zulegen möchte, das Etikett auf Warnhinweise zu prüfen: Ein „Gesundheitsschädlich“-Zeichen hat auf einem ätherischen Öl ebensowenig zu suchen wie ein „Umweltschädlich“- oder „Leicht Entflammbar“-Zeichen! Und der beste Ratgeber ist im Zweifelsfall immer die eigene Nase; vorausgesetzt, sie hat bereits schon einige Male ein wirklich reines therapeutic Grade™ ätherisches Öl gerochen. Ich empfehle jedem, sich für ein hochwertiges ätherisches Öl zu entscheiden, wenn es darum geht in die eigene Gesundheit und körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden zu investieren. Von dem Einsatz herkömmlicher ätherischer Öle, wie sie in den meisten Bioläden, Reformhäusern oder gar Drogerien verkauft werden, rate ich ab. Denn ein verbranntes 100% naturreines ätherisches Öl hat ebensowenig mit dem positiven Effekt der Ursprungspflanze zu tun, wie eine Scheibe kohlrabenschwarz getoastetes Essener Weizenkeimbrot mit den Inhaltsstoffen der frischen Weizenkeime!

5114487769_1b0bbe7253_z

Das ist ja ein sehr augenöffnender Vergleich. Neben den Einzelölen gibt es auch Ölmischungen von Young Living. Ich verwende zum Beispiel das Öl Valor sehr gern. Ich massiere es mir in Nacken und Schulter, um Verspannungen zu lösen, wenn ich wieder mal stundenlang am Computer gearbeitet habe. Was zeichnet das Öl noch aus? Oder hättest Du noch andere Tipps wie ich es anwenden könnte.

Das Besondere am Valor-Öl ist seine elekromagnetische Frequenz: Es hat genau die gleiche Schwingung wie unsere Wirbelsäule und Knochen und vermag so unser ganzes System auszurichten und wieder in seine Idealschwingung zu versetzen. Dadurch kann die Lebensenergie wieder frei fließen und uns nachhaltig stärken. Seinem Namen „Valor“, was „Mut, Stärke und Selbstvertrauen“ oder auch „Heldenmut“ bedeutet, wird es damit absolut gerecht! Wenn nun also einer Deiner Jungs mal Lampenfieber oder Prüfungsangst hat, kannst Du ihm einfach einen Tropfen Valor zur Stärkung auf die Fußsohlen geben. Die Ölmischung besteht aus den ätherischen Ölen Weihrauch (Boswellia carteri), Blauer Rainfarn (Tanacetum annum), Fichte (Picea mariana) und Rosenholz (Aniba rosaeodora) sowie Mandelöl als Trägeröl. Weihrauch stimuliert den limbischen Teil unseres Gehirns, das insbesondere der Verarbeitung unserer Emotionen dient. Dadurch hat es nicht nur einen positiven Effekt auf unseren Gemütszustand, sondern auch auf die Bewältigung von Stress und Verzweiflung. Der Blaue Rainfarn wirkt sich positiv auf Leber und Lymphsystem aus und hilft somit Ärger, sowie negative Emotionen zu überwinden und ein Gefühl von Selbstkontrolle zu erlangen. Das antiinfektiöse Rosenholz ist sehr erdend und stärkend und sorgt zusammen mit dem Fichtenöl, das emotionale Blockaden zu lösen vermag, für ein ausgeglichenes und geerdetes Gefühl. Das Valor eignet sich somit nicht nur für Menschen, denen es an Sicherheit und Selbstvertrauen mangelt, sondern auch zur Stärkung des Rückrades auf physischer Ebene. Meine Lieblings-Anwendungen mit Valor ist das Auftragen auf Fußsohlen, Kreuz (unteren Rücken), Nacken und Scheitel. Das wirkt wie „Polfett“ und bringt die Energie wieder richtig ins Fließen. Am Besten machst du das vor dem Schlafengehen – da kann sich der Knochenapparat über Nacht wieder richtig „einschwingen“ und „zurechtrücken “. Du schläft dann nicht nur wie ein Baby, sondern wachst auch erholt und gestärkt am nächsten Morgen auf!

Vielen Dank für diese tollen Tipps! Was mich auch sehr interessiert,  woher bezieht Young Living seine Rohstoffe?

Young Living selbst hat derzeit weltweit acht(!) eigene Farmen. Angefangen hat es im Jahr 1992 mit einem kleinen Fleckchen Erde in Idaho, USA. Mitten in den Bergen im Reservatgebiet der Native Americans befindet sich die Saint Marries Farm, deren Boden zuvor noch nie gepflügt worden war und auch niemals Chemikalien, Pestiziden oder Düngern ausgesetzt wurde. Auf den mittlerweile 80 Hektar Land gedeihen auf den unbelasteten Böden und in idealem Klima mit sauberer Luft vorwiegend Lavendel, Melisse und Rainfarn, die mittels der selbstgebauten Destillieranlage auch vor Ort dampfdestilliert werden. Ich war im Sommer 2013 selbst auf dieser Farm und habe den Destillationsprozess miterleben dürfen – ein Traum! Neben Saint Marries gibt es noch zwei weitere Farmen in den USA: Eine 650 Hektar große Farm in Utah und die Highland Flats in Naples, Idaho mit den Balsamtannen. Europa beherbergt die französische Simiane-La-Rotonde Farm, auf der Lavendel, Lavandin, Rosmarin und Muskatellersalbei angebaut werden. Young Livings Anbaugebiet der exotischeren Pflanzen wie u.a. Eucalyptus Blue, Dorado Azul, Zaragoza, Zitronengras, Rosa Aorta, Oregano, Ylang Ylang und Basilikum befindet sich in Guayaquil, Ecuador. Hierher werden auch Palo Santo, Weinraute und Ocotea aus verschiedenen Gebieten Ecuadors und Perus zur Destillation gebracht. Eine ganz außergewöhnliche Errungenschaft ist die Boswellia sacra (Heiliger Weihrauch) Farm in Salalah, Oman. Hier ist es Young Living im Jahr 2010 gelungen, Ackerflächen zu erwerben und in Zusammenarbeit mit den Einheimischen das Harz des Heiligen Weihrauch zu destillieren. Young Living ist der erste und einzige Anbieter weltweit, der dieses kostbare Öl exportieren darf und es damit der ganzen Welt zur Verfügung stellen kann.

Als wir über die Besonderheit von den Young Living Ölen sprachen, sagtest Du, dass mit “Dankbarkeit“ geerntet wird – das klingt sehr gut, aber hat das tatsächlich irgendeine Auswirkung auf das ätherische Öl?

Die Dankbarkeit spielt eine größere Rolle, als man so denkt! Wir haben das bei der Melissenernte vor ein paar Jahren einmal ausprobiert: Zunächst sind die Jungs ins Feld gegangen und haben sich während der Ernte beschimpft und einen groben Umgang gepflegt. Dann wurden die Mädels ins Feld geschickt zum Ernten. Sie sollten sich komplimentieren, schmeicheln und loben. Nach einiger Juxerei wurde das auch erst genommen und es entstand eine überaus positive Stimmung im Feld. Beide Ernteerträge wurden dann separat dampfdestilliert. Das Ergebnis: Die Negativstimmung der Herren brachte gerade mal ein paar Tropfen Melissenöl aus der großen Masse an Pflanzenmaterial hervor, während bei der positiven Vergleichsernte der Frauen aus der gleichen Menge an Pflanzenmaterial wesentlich mehr ätherisches Öl herauskam, als bei jeder anderen Ernte zuvor. Das zeigt, dass es den Pflanzen nicht einerlei ist, wie sie behandelt werden. Die Melisse ist eine sehr eitle Pflanze und braucht viel Aufmerksamkeit und Liebe bei der Ernte. Letztlich ist es aber bei jeder Pflanze unsere Haltung der Dankbarkeit und Demut, die es ihr erlaubt, uns ihre Schätze anzuerbieten.

Die Palette der hochwertigen Öle und Ölmischungen von Young Living ist mit knapp 200 verschiedenen Ölen ja durchaus sehr groß – kannst Du für jemanden, der neu auf diesem Gebiet ist und die Öle gerne für sich ausprobieren möchte, ein paar Basis-Öle empfehlen, die einen guten Einstieg ermöglichen?

Ja. Super für den Start sind Zitrone, Pfefferminze und Lavendel. Diese Öle decken viele Bedürfnisses des Alltags ab – innere und äußere Reinigung, Entspannung, Förderung der Konzentration, Erleichterung des „brummenden Schädels“, Appetit-Regulierung, Körper- & Hautpflege u.v.a.m. Wer jedoch gleich richtig loslegen möchte und gern für jede Situation das passende Öl zur Hand hat, beginnt am Besten – genauso wie ich damals – mit den „Every Day Oils – Öle für jeden Tag“. Neben jeweils 5 ml Zitrone, Pfefferminze und Lavendel enthält dieses Set zudem Weihrauch (unterstützt Gebet und Meditation), Purification (Reinigung und Geruchs-Neutralisierung), PanAway (Unterstützung der Sehnen, Bänder und Gelenke), Thieves (schützend & Immunsystem-stärkend), Joy (exotisch-blumiges Lebensfreude-Öl, das sich auch hervorragend als Parfum eignet) und Valor. Also das perfekte „Help-Yourself-Päckchen“!

Dieses Set ist toll! Das habe ich mir auch nach dem Kennenlernen dieser Öle zugelegt und es hat sich schon sehr bewährt. Du hast ja sicher schon sehr viel mit den Ölen erlebt – kannst Du abschließend eine Deiner eindrucksvollsten Erfahrungen schildern, die Du selbst oder jemand Deiner Kunden mit den ätherischen Young Living Ölen gemacht hat?

Oh, darüber könnte ich in der Tat ein ganzes Buch schreiben…!
Spontan vielleicht zwei kurze Episoden:

Gleich kurz nachdem ich damals die Öle kennengelernt hatte, zog sich meine Mutter eine sehr starke Fingerverletzung bei einem Unfall zu. Der Chirurg vor Ort bastelte alles so gut wie möglich wieder zusammen und schrieb seinen Bericht. Ich sandte meiner Mutter sofort das Lavendelöl, von dem ich gehört hatte, dass es ganz unterstützend und beruhigend sein sollte. Sie liebe den Lavendelduft sofort und gab mehrmals täglich ein paar Tropfen auf den Verband sowie auf die herausschauenden Fingerspitzen. Als sie eine Woche später zum örtlichen Facharzt zur Nachuntersuchung ging, schaute dieser erstaunt von dem Operationsbericht zur Hand und wieder zurück – er konnte es kaum glauben, dass die Hand in der kurzen Zeit so gut geheilt war. So sind die Öle in das Haus meiner Eltern eingezogen und sorgen dort für eine liebevolle und harmonische Stimmung! Ein völlig anderes Erlebnis war die Situation mit der Katze in meinem Schlafzimmer. Ich schlafe bei offenem Fenster, wohne jedoch im ersten Stock, sodass ich für gewöhnlich keinen nächtlichen Besuch bekomme. In diesem Fall jedoch war das anders. Ich erwachte am Morgen durch einen unangenehmen Geruch in meiner Nase, der sich bereits sehr flächendeckend ausgebreitet hatte. Nach intensiver und langer Suche stieß ich schließlich auf die Quelle dieser unerträglichen Dämpfe: Mein nächtlicher Gast, offenbar Nachbars Katze, die über den verbundenen Fenstervorsprung in meine Wohnung gelangt war, hatte ihr Geschäft in meiner Kontrabass-Hülle verrichtet. Nach den geruchsmäßig wenig erfolgreichen Auswasch-Versuchen griff ich zu meinem Purification-Öl und benetzte die den Bereich großzügig damit. Zu meiner großen Erleichterung war damit das Problem behoben. Das Erstaunliche für mich dabei war, dass nicht nur der unangenehme Geruch verschwunden war, sondern mit ihm der Duft des ätherischen Purification-Öls! Und genau das liebe ich an den Ölen: Sie übertönen nicht einfach, sondern arbeiten auf einer tieferen Ebene. Sie neutralisieren, bringen in Balance und packen das jeweilige Problem bei seiner Ursache an!

Marlene, vielen lieben Dank für dieses tolle Interview! Jetzt werde ich mich noch ein bisschen intensiver mit den Ölen auseinandersetzen und Öle probieren, die ich noch nicht kenne!

Dieses Interview gibt nur einen kurzen Einblick in die Vielfalt der ätherischen Öle. Wer neugierig geworden ist und mehr darüber erfahren möchte, kann gern auf der Seite www.essentielle-oils.de vorbeischauen. Möchtest Du reine ätherische Öle bestellen, dann klicke einfach hier.

Die ätherischen Öle von Young living können auch innerlich eingenommen werden, so kann man mit diesen Ölen wunderbar Schokolade oder Desserts aromatisieren. Hier findest Du mein Zubereitungsvideo für eine Pfefferminzschokolade und hier einen Artikel, indem ich das liebste Rezept meiner Kinder für Zahnpasta verrate.

Marlene bietet einen kostenlosen 5- Tage e- Kurs „Basiswissen ätherische Öle“an: Was sind ätherische Öle? Wie kann ich sie anwenden? Welchen Vorteil und Nutzen haben sie für mich und meine Familie? Hier geht es zur Anmeldung!

Wenn Dir dieses Interview gefallen hat, freue ich mich, wenn Du es mit Deinen Freunden teilst? Welche Erfahrungen hast Du mit ätherischen Ölen gemacht? Hinterlasse gern einen Kommentar unter diesem Artikel.

Sonnige Herzensgrüße

Eure Silke

P.S. Du kannst dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

36 Kommentare zu “Ätherische Öle – Lebensenergie der Natur

  1. Hallo liebe Silke! Was für ein spannender Artikel! Ich bin ein sehr Geruchsempfindlicher Mensch und würde total gerne diese öle mal ausprobieren. Jetzt in der prüfungszeit wäre das auch einfach super passend:) liebe grüße Jana

  2. Oh das könnte ich gerade gut gebrauchen, nach einer langen Op in Vollnarkose.

    der artikkel ist toll, in zukunft bescheftige ich mir mal mehr mit dem thema 🙂 danke dafür!

  3. Liebe Silke, bisher habe ich ätherische Öle nur fürs Beduften verwendet, aber jetzt möchte ich sie zur Heilung einsetzen und da müssen es einfach diese hochwertigen Öle sein. Danke für Deine Arbeit!

  4. Liebe Silke,
    ich habe solche Öle auf der Rohvolution schon mal gesehen , aber nicht gekauft – aber sie schwirren immer noch in meinem Kopf herum und da würde ich mich sehr über das Geschenk freuen 🙂
    liebe Grüße Michaela

  5. Das klingt total spannend und ich würde es liebend gerne ausprobieren! Besonders auch bei meinem Sohn, der mit neuen und ungewohnten Situationen oft nicht zurecht kommt. Vielleicht könnten die Öle ihn unterstützen.

    Viele Grüße
    Marina

  6. Hallo liebe Silke,
    Zur Zeit beschäftige ich mich such ein wenig mit ätherischen Ölen und habe erst vor weniger Zeit mir das Teebaumöl gekauft. Mich interessieren nun auch andere Düfte und es wäre sooo toll nochmal ein Päckchen von dir zu gewinnen (habe nämlich schon eins gewonnen… Freu!). Glg Angela

  7. Hallo Silke,
    ich benutze gerne Orangenöl als Duftkomponente für meine Wäsche, die ich mit Efeublättern wasche und auf den Wäschebeutel, worin die Blätter sind einige Tropfen auftropfe oder Pfeffermimzöl für die Zahnpastaherstellung …
    einen ganz lieben Gruß, Dagmar

  8. Super informativer Blog!!! Ich verwende ätherische Öle schon seit Jahren um das Raumklima zu verbessern und für Ausgeglichenheit – das aber eigentlich viel nach Gefühl! Nochmals danke für die tolle Info und liebe Grüße, Daniela

  9. Hey Silke wieder einmal ein sehr informativer Artikel. Was ich hier alles lerne 🙂

    Ich verwende ätherische Öle, z.B. bei der Herstellung von Badezusätzen oder wenn ich mit Kindern Seife selbst herstelle. Zitrone und Lavendel sind meine absoluten Favoriten.

    Auch bei der 10-Minuten-Aktivierung in der Pflege können ätherische Öle als Anregung der Sinne verwendet werden. Liebe Grüße sendet Antje

  10. Hallo Silke,

    ich habe noch überhaupt keine Erfahrung mit ätherischen Ölen. Deshalb würde ich mich sehr über den Gewinn freuen. Es wäre ein Anlass, mich mal mit dieser Thematik näher zu beschäftigen.

    Lg

    Bonnie

  11. Hallo Silke!
    Vielen lieben Dank für den tollen Artikel! Gerade jetzt in meiner ersten Schwangerschaft beschäftige ich mich besonders intensiv mit der Wirkung von ätherischen Ölen. Dein Artikel kam wie gerufen!

    Liebe Grüße
    Ina

  12. Hallo liebe Silke,
    da habe ich ja mal wieder eine Menge gelernt, super interessant! Dass Öl nicht gleich Öl ist, war mir schon klar, aber dass die so tief wirken können, wow!
    Da interessiert mich einfach alles.
    Liebe Grüße Heike

  13. Bis jetzt habe ich öfters Lavendelöl verwendet (zB ein paar Tropfen ins Badewasser)
    Ich habe aber nicht gewußt, dass es bei den Ölen so große Qualitätsunterschiede gibt.
    Daher würde ich ich freuen ein so tolles Öl zu gewinnen. Lg Monika

  14. Das ist ja irre, dass die Öle genau die Wirkung zeigen, die der Körper gerade nötig hat!
    Ich habe vorher noch nichts von der gesundheitlichen Wirkung der Öle gehört, aber bin wirklich begeistert! Ich würde mich sehr freuen gerade die beiden Öle mal auszuprobieren, sind sehr passend!
    Liebe Grüße

  15. Hallo Silke

    Wir verwenden hier fast für alles Öle. Ob im kuchen, der duftlampe oder dem Badewasser. Bei kopfweh oder bauchweh. Selbst die kleinen lieben sie. Mein liebstes ist Lavendel

  16. Hi Silke,

    klasse Infos, genau mit dem Thema habe ich mich auch schon beschäftigt. Bisher hatte ich noch keine geeignete Quelle für hochwertige Öle entdeckt, danke für den Tipp mit Young Living!

    Was ich jetzt jedenfalls umsetzen will, ist eine eigene Zahnpasta herzustellen und dafür eignen sich die Öle natürlich perfekt!

    Liebe Grüße,
    Fabian

  17. Hallo liebe Silke
    äthehrische Öle faszinieren mich auch. Hab mal einen Vortrag von Frau Stadelmann aus dem Allgäu darüber gehört und wollte schon immer mal eine Grundausrüstung. Auf Arbeit hab ich grad Lavendelöl, was ich auf einen Stein tropfe. Dann empfange ich diesen subtilen Duft und bin geistig voll gut drauf.
    Ich würde mich sehr über einen Gewinn freuen.

  18. Hallo, leider konnte ich den Artikel noch nicht vollständig lesen. Das wird morgen nachgeholt. Aber schon der Anfang war sehr spannend und ich freue mich auf morgen….und vielleicht auch auf ein Dufterlebnis wenn ich gewinne. :-))
    Wünsche einen schönen Abend

  19. Hallo Silke,

    bisher habe ich Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen verwendet und Zitronenöl zum Baden.

    Außerdem liebe ich blumigen Geschmack und habe daher Schokolade mit Lavendel- und Rosenöl aromatisiert. Mit Minze auch. Nach dem Lesen des Artikels Frage ich mich aber, wie gut meine Öle sind. Das Lavendelöl habe ich aus der Apotheke, Pfefferminz aus der Drogerie und die anderen online bestellt.

    Danke für die Infos.

    Schöne Grüße

  20. Hallo Silke,
    ich habe immer ein Lavendelöl zu Hause und habe schon sehe viele positive Erlebnisse damit gehabt. Von erfolgreich behandelter Borreliose meines Hundes bis zu Hilfe bei Schlafstörungen oder seelischer Belastung….mein Lavendelöl gehört auch in meine Urlaubsapotheke! Gerne möchte ich die Öle von Young Living kenne ich noch nicht!
    Liebe Grüße,
    Bettina <3

  21. sehr interessanter artikel! ich würde gerne wissen welche verdampfungsmethode für die wertvollen öle am besten ist?

    • Hallo Leonidas,
      das ist eine sehr gute und berechtigte Frage: Mit dem gängigen Verdampfen ätherischer Öle in den Duftlampen, bei denen das Öl in Wasser mit einer Kerzenflame erhitzt wird, werden die meisten wertvollen Inhaltsstoffe verbrannt. Aus gesundheitlicher Sicht ist das also keine gute Variante, zudem ist es schade um das wertvolle Öl!

      Um sie im Raum zu verteilen ist die beste Variante der Ultraschall-Diffuser für ätherische Öle. Es ist ein Gerät, das mittels einer keinen Ultraschall-Sonde das Öl pur oder mit Wasser in feinen kalten Dampf zerstäubt. Dieser verteilt sich gleichmäßig im Raum und sorgt zugleich für ein gutes Klima.
      ACHTUNG: Im Diffuser dürfen grundsätzlich keine ätherischen Öle eingesetzt werden, die mit fetten Ölen versetzt sind oder ein Trägeröl enthalten! Atmen wir die feinen Fettpartikel ein, kann es zu Lungenproblemen kommen. Ganz reine ätherische Öle hingegen haben enthalten keine fettigen Bestandteile.
      Es ist auch bei den Diffusern auf die Qualität zu achten – viele enthalten minderwertige Kunststoffe, die sich durch die ätherischen Öle auflösen können.

      Die einfachen Alternativen für jene, die keinen Öl-Diffuser haben, ist das langsame Verreiben eines Tropfens zwischen beiden Handflächen, oder Aufstellen eines Schälchens mit Wasser und ein paar Tropfen ätherischem Öl.
      Der Vorteil eines Diffusers gegenüber diesen Varianten ist jedoch, dass der Diffuser nicht nur die sehr flüchtigen Bestandteile des Öls (Kopfnote), sondern auch die schwereren Partikel (Herz- und Basisnote) mittels Ultraschall in der Luft verteilt und somit unseren Körper (beim Einatmen) mit den wertvollen Inhaltsstoffen versorgt.

      Ich hoffe, damit konnte ich Dir Deine Frage beantworten.

      Duftende Grüße,
      Marlene

  22. Bisher habe ich noch keine ätherischen Öle verwendet, möchte nun aber gerne einmal diese Öle ausprobieren! Der Artikel liest sich sehr überzeugend und hat mich neugierig gemacht!

  23. Sehr informativer Artikel, ich habe sehr viel Neues erfahren und interessiere mich naürlich für die Verwendung der verschiedenen Öle.

    Auf einen Versuch
    Gruß

    Anna

  24. Hallo liebeSilke!
    Ich liebe die Öle so sehr. Egal ob eintröpfeln Zitrone ins Wasser, Lavendel gegen Insekten oder Thieves gegen eine anbahnende Erkältung,…. Einfach nicht mehr wegzudenken….
    Ausleihung mit Ölen interessiert mich momentan sehr…
    Licht und Liebe, Tanja

  25. Bisher benutze ich noch keine ätherischen Öle, außert Pfefferminzöl in meiner Zahnpastamischung (mit verseiften Ölivenöl und Kokosöl). Aber der Artikel hat neugierig gemacht und ich werde es auf jeden Fall in Zukunft mal ausprobieren 🙂

  26. Hallo Silke,
    witzigerweise war ich heute morgen zum ersten Mal bei der Fußreflexzonenmassage. Und die Therapeutin benutzt die Ätherischen Öle von Young Living! Ich konnte also schon erfahren wie hochwertig diese Produkte sind und würde mich über einen Gewinn sehr freuen!
    Liebe Grüße
    Silvi

  27. Liebe Silke!
    Sehr inspirierend dein Interview! Ich benutze bis jetzt die Öle von Primavera, aber das nur selten. Dein Artikel ist der Anstoß mich mehr damit zu beschäftigen.
    Liebe Grüße
    Dorothee

  28. Hallo liebe Silke,
    das ist ein sehr informativer Artikel.
    Bisher habe ich ätherische Öle nur zur Beduftung, in selbstgemachten Deos, Zahnpasta und Mundwasser verwendet.
    Die Öle von Young Living würde ich liebend gerne mal ausprobieren.
    Vor allem das Zitronenöl zum Entgiften und Reinigen der Zellen interessiert mich sehr.
    liebe Grüße Karin

  29. Liebe Silke,
    ein spannendes Interview, ich bin total begeistert! Ich selber habe bisher nur einen Tropfen Minzöl in heißem Wasser zum Inhalieren verwendet. Über den Gewinn würde ich mich auf jeden Fall riesig freuen – werde mich so oder so weiter mit dem Thema beschäftigen!
    LG, Annette

  30. Hallo, liebe Silke,

    Ein sehr interessantes Thema. Ich würde diese Öl Rauch gern mal probieren und mich über einen Gewinn sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Sylvia

  31. Hallo Silke,

    bin ein großer Fan von Ölen für die Körperpflege ( Weleda ). und z.b. von Primavera zum Raum beduften oder zum Inhalieren bei Grippe, Stirnhöhlenentzündung, Husten ect..
    Bisher habe ich aber noch keine solch hochwertigen ätherischen Öle benutzt, wie die von Young Living.
    Da ich eine fortschreitende Wirbelsäulenerkrankung ( Osteochondrose – Stoffwechselstörung führt zur Verkalkung/zusammenwachsen der Wirbel ) habe, bin ich sehr erfreut über die Info mit der ätherischen Ölmischung “ Valor “ , vielleicht tut mir das gut.
    Deshalb würde ich mich über den Gewinn sehr freuen.
    Alles Liebe Sabine

  32. hallo Silke,
    verfolge Deinen Kanal schon seit einigen Wochen und bin begeistert über Dein gesammeltes Wissen und wie schön Du das rüberbringst,toll!!! …gefunden hab ich Dich auf der Suche nach einem Rohkostkuchenrezept…..; )

    Weiter so!

    Gerne würde ich die Öle mal ausprobieren im Untreschied zu den bislang von mir verwendeten.

    Liebe Grüße
    Vera

  33. Das klingt wirklich sehr spannend. Ich mag auch blumige und fruchtige Düfte in Naturform sehr gern. Da ich noch am Entgiften bin, hört sich das Zitronenöl sehr interessant für mich an. Das würde ich sehr gern ausprobieren und wenn es mich dabei noch unterstützen könnte, wäre das klasse.
    LG
    Marianne

Kommentar verfassen