Fruchtnaschi – die besten Gummibärchen

Wir lieben Fruchtnaschis! Vor allem meine Jungs hat das Fruchtnaschifieber sofort nach dem ersten Probieren gepackt. Für sie sind Fruchtnaschi die beste Süßigkeit der Welt. Das freut mein rohveganes Mutterherz natürlich. 🙂 So fruchtig und so gut. Meine Jungs schwören auf diese aromatischen rohveganen Fruchtis und haben schon viele Freunde dafür begeistern können?

Für diese gesunde Süßigkeit werden Früchte fein püriert, nach Belieben mit Gewürzen, Kakao, Carob, Nussmus oder Kokosmus verfeinert und bei niedrigen Temperaturen gedörrt.

Rohvegane Fruchtnaschistücke sind vitalstoffreiche und sehr geschmacksintensive Naschis, die keine Zusatzstoffe, Farbstoffe oder Zucker enthalten. Ein konzentrierter Fruchtgenuss der zum Beispiel Kinder bei Ausflügen gut mit Energie versorgen kann. Fruchtnaschi enthält keine Feuchtigkeit und kann daher lange aufbewahrt werden.

Sanddorndfruchtleder

Benötigte Geräte für Fruchtleder

Für das Zubereiten des Fruchtnaschis benötigst Du zum Herstellen des Fruchtpürees entweder einen Pürierstab, eine Küchenmaschine oder einen Mixer.

Für den Trocknungsvorgang verwendet man am besten ein Dörrgerät (mit Dörrfolie oder Backpapier). Ich nutze zum Dörren den Revodry und produziere immer gleich größere Mengen. Ein Vorrat häuft sich bei uns selten an, die Jungs wissen wo die Gläser stehen und schwupps ist das Fruchtnaschi ganz schnell aufgefuttert. 🙂

Lies auch gern meinen Blogartikel über den Revodry.

Falls Du einen Ofen mit variabler Temperatureinstellung hast, probiere es auf diese Weise aus. Dörre das Fruchtnaschi bei 50 bis 60 Grad und lasse die Tür spaltbreit offen. Allerdings kann auf diese Weise nicht unbedingt Rohkostqualität garantiert werden.

Tipp: Falls eine längere heiße Wetterperiode ansteht, kannst Du Fruchtnaschi auch in der Sonne trocken! Denk bitte an einen Insektenschutz (Folie oder ähnliches).

Fruchtnaschirezepte

Zutaten:

Bananen- Mangofruchtnaschi

Bananen- Orangenfruchtnaschi

  • 4 reife Banane
  • 1 große Orange
  • 2 Datteln
  • 1/2 TL Vanille
  • 4 EL Mandelpüree (optional)

Bananen- Himbeerfruchtnaschi

  • 3 reife Bananen
  • 300g Himbeeren
  • 3 Datteln
  • 1/2 TL Vanille
  • 2 EL Mandelpüree (optional)

Himbeerfruchtleder

Bananen- Carobfruchtnaschi

  • 8 reife Bananen
  • 4 EL Carob
  • 2 Datteln
  • 1/2 TL Vanille
  • 4 EL Kokosmus (optional – schmeckt allerdings  in dieser Kombi sehr genial)

Bananen- Schokofruchtnaschi

  • 8 reife Bananen
  • 4 EL Kakaopulver in Rohkostqualität
  • 4 Datteln
  • 1/2 TL Zimt
  • 4 EL Mandelpüree (optional)

 Schokofruchtleder

Zubereitung:

  1. Die Bananen schälen, in kleinere Stücke brechen oder schneiden und mit den restlichen Zutaten (die Zitrusfrüchte schälen)  fein mixen bzw. pürieren. Wenn Du einen Pürierstab verwendest, schneide die Datteln klein und weiche sie für 1 bis 2 Stunden ein.
  2. Die Fruchtmasse auf die Dörrfolie oder das Backpapier gleichmäßig mit einer Dicke von 2 bis 5 mm verstreichen. Die Rezeptangaben reichen für circa zwei Einschübe des Excalibur Dörrgerätes. Falls Du Backpaper verwendest, nicht wundern, es wellt sich.
  3. Die Temperatur beim Dörrgerät auf maximal 42 Grad einstellen, im Ofen auf 50 bis 60 Grad einstellen und die Ofentür einen Spalt weit offen lassen.
  4. Nach 6 bis 7 Stunden (je nach eingestellter Temperatur und Dicke der Fruchtschicht) die Masse von der Folie oder dem Backpapier lösen. Falls noch Reste kleben bleiben dann weiter mit Folie oder Backpapier trocknen lassen bis es sich einwandfrei ohne Rückstände abziehen lässt.
  5. Bis zur gewünschten Konsistenz 4 bis 6 Stunden weiter trocknen lassen. Wenn Du das Fruchtnaschi schön weich haben möchtest, dann trockne es nicht zu lange, sonst wird es brüchig bzw. zu hart und du kannst es nicht mehr einrollen.
  6. Nach dem Trocknen entweder in Stücke reißen oder schneiden. Du kannst auch eine Fruchtnaschimatte eng einrollen und dann in Streifen schneiden. Dies funktioniert mit weichem Fruchtnaschi sehr gut.
  7. Bewahre das Fruchtnaschi am besten in gut verschließbaren Gläsern auf.

Fruchtleder in Gläser aufbewahren

 Tipps:

  • Einfachste Variante: das Obst Deiner Wahl mixen oder pürieren, probiere aus ob Du eventuell ein Bindemittel benötigst. Bei manchen Früchten empfiehlt es sich etwas püriere Banane oder Flohsamenschalen als Bindemittel hinzuzufügen.
  • Für Fruchtnaschi aus Äpfeln oder Beerenfrüchten empfehle ich ein Bindemittel. Verwende auf circa 350g Beeren 1 EL Flohsamenschalen und 125 ml  Wasser.
  • Bestreue vor dem Trocknungsvorgang die Fruchtmasse mit Kokosraspeln, gehackten Gojibeeren oder verschieden Nüssen.
  • Nach 6 bis 7 Stunden die Fruchtmasse von der Unterlage lösen, nach Belieben Formen ausstechen und diese anschließend weiter trocknen.
  • Kreiere buntes Fruchtnaschi indem Du verschiedene Fruchtmassen zum Beispiel aus Kiwi, Himbeere, Mango und Banane- Schoko auf eine Dörrfolie gibst und nach einem Muster Deiner Wahl verstreichst.
  • Kombiniere verschiedene Fruchtnaschi. Rolle nach dem Trocknen verschiede Fruchtrollen zusammen, zum Beispiel Schoko und Himbeer.
  • Möchtest Du ein helles Fruchtnaschi aus 100%  Bananen machen, dann füge noch etwas Zitronensaft hinzu, damit vermeidest du eine Dunkelfärbung.
  • Das Fruchtnaschi eignet sich auch für Wraps. Fülle es mit süßen Cremes und Fruchtpürees.
  • Experimentiere nach Lust und Laune mit Gewürzen und Pülverchen (Vanille, Zimt, Kardamom, Muskat, Maca, Lucuma, Mesquite usw.),  Kokosmus oder Nussmusen.
  • Leckere Kombinationen: Banane- Mango, Ananas- Papaya, Birne- Banane, Sanddorn- Banane, Hagebutte- Vanille

Fruchtledermix

Wenn Du noch etwas Lektüre bzw. Anregungen für Fruchtnaschis benötigst, dann empfehle ich Dir ein kleines Büchlein von Britta Diana Petri „Naturgesunde Fruchtleder und Wraps“.

Hat Dir das Rezept gefallen? Konnte ich Dich mit dem Fruchtnaschifieber anstecken? 🙂 Dann teile dieses Rezept mit Deinen Freunden. Hast Du schon selbst Fruchtnaschis hergestellt? Welche Früchte verwendest du am liebsten dafür? Ich freue mich über einen Kommentar unter diesem Artikel.

Ich wünsche Dir fROHes Zubereiten und Genießen.

Sonnige Grüße

Silke

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

33 Kommentare zu “Fruchtnaschi – die besten Gummibärchen

  1. Hallo Silke,
    das Fruchtleder kommt super gut bei den Kindern an. Werde es in Zukunft immer auf Vorrat haben, dann kann der „süße Hunger“ kommen.

  2. Hallo Silke,

    danke für Deine super Rezepte! Das Fruchtleder war eines der ersten Rezepte, dass ich probiert hatte seitdem ich Roh-Veganer bin. Es hat mir geholfen mich vom Industriezucker zu entwöhnen. Mittlerweile habe ich null Sehnsucht mehr danach. Endlich bin ich diese Last los.
    Vielen Dank und mach bitte weiter so!
    Lieben Gruß
    Stella

  3. Liebe Silke,
    ich habe noch keine Seite gefunden wo so tolle und vielseitige Informationen über die Herstellung von Fruchtledern zu lesen sind. Herzlichen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Ist es auch! 🙂 Ich halte mich mit Fruchtleder essen lieber zurück, wenn ich einmal anfange, dann … Ich überlasse es lieber meinen Jungs. 🙂 lg Silke

  4. Danke Silke, Deine kreativen Rezepte probiere ich auch gerne aus und gebe sie gern weiter, damit auch meine Freunde sich daran erfreuen können, dass unser wunderbarer Gott, der uns mit den leckeren Sachen in der Natur verwöhnt, Dir solche guten Gedanken gibt.
    Gott segne Dich und Deine Lieben!
    Liebe Grüße
    Monika

  5. Hallo Silke,

    Fruchtleder kannte ich bis dato noch nicht, aber es hört sich total lecker an und ich werde es heute noch gleich ausprobieren.
    Was ich besonders gut an dieser Sache finde…es kann genascht werden, ist natürlich und vor allem DIY (das ist für mich total wichtig). Und man kann so etwas im normalen Supermarkt nicht kaufen.
    Danke für die Rezepte.

    LG von Karin

    • Hallo Karin,

      danke fürs Feedback! So geniale Früchtchen findet man nicht im Supermarkt, das stimmt! Da bleibt nur das Selbermachen! Wundbar köstlich! Wir bereiten gerade wieder Sanddornfruchtleder zu! Für meine Kinder die besten Süßigkeiten, die sie je gegessen haben. 🙂

      Liebe Grüße
      Silke

  6. Hallo Silke,

    ich habs probiert. Eine total schöne Idee, ist aber nicht so wirklich meins. Schade, denn die Idee, etwas zu naschen, was nicht künstlich ist, finde ich sehr gut. Ich schau dann einfach mal, ob es nicht noch was anderes für mich gibt.

    LG von Karin

  7. Hallo Silke,

    vielen Dank für deine Rezepte, die sind so gesund. Ich komme aus Armenien und in unserem Land gibt’s viel Obst. Ich habe in diesem Sommer viel Obst getrocknet und auch Fruchtleder aus Aprikosen, Pfirsiche und Pflaumen gemacht, aber aus Sandorn zu machen ist etwas Neues für mich. Kannst du mir bitte das Rezept geben? Machst du das zusammen mit Kernen oder nur aus Fruchtflesch.

    Liebe Grüße
    Armine

    • Hallo liebe Armine,

      lieben Dank für Deine Nachricht und Dein Feedback! Wie schön, dass Dir meine Rezepte gefallen! Dein Fruchtleder klingt auch superköstlich, mit diesen Früchten habe ich noch kein Fruchtleder probiert. Sanddornfruchtleder stelle ich einfach aus Sanddornbeeren (circa 300g), 4 bis 6 reifen Bananen und Datteln (je nach dem wie süß das Fruchtleder sein soll) und etwas Vanillepulver her. Alles mixen, auch mit den Kernen und dörren lassen. Viel Spaß beim Ausprobieren! Es ist so lecker!

      Liebe Grüße
      Silke

  8. Hallo Silke,

    vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag zum Fruchtleder. Ich wollte das schon immer mal ausprobieren und jetzt ist es, Dank Dir, soweit 🙂

    LG
    Holger

  9. guten morgen, wollte mal wissen, ob man auch bananen und äpfel zusammen nehmen kann? habe jede menge davon übrig^^ als dörrgerät werde ich mal meinen küchenofen ausprobieren, ein extra gerät werd ich wohl nicht brauchen… ^^ schönen tag euch…lieben gruß nicole

    • Hallo liebe Nicole,

      klar kannst du auch Bananen und Äpfel für ein Fruchtleder verwenden. Mit noch etwas Vanille und Zimt schmeckt es superlecker. Man kann auch die Bananen weglassen und etws Flohsamenschalen zugeben.

      Liebe Grüße
      Silke

  10. Hallo Silke,

    vielen Dank für die tollen Rezepte. Leider will es bei mir mit dem Fruchtleder nicht klappen. Vielleicht hast du ja einen Tipp für mich =)

    Zuerst habe ich mir das Dörrgerät Fruit Jerky von Klarstein für 140 € bestellt. Selbst nach über 20 Stunden bei 45 Grad war das „Fruchtleder“ noch matschig. Auch bei über 60 Grad wurde es nicht besser. Das Gerät habe ich zurückgesendet.

    Nun habe ich mir das Gerät Sedona Dörrgerät für 400 € gekauft. Leider ist auch bei diesem Gerät nach 11 Stunden bei 45 Grad noch nicht nicht viel passiert. Ich habe nur Früchte (Ananas, Apfel, Kiwi, Birne) und keine Füllmittel verwendet.

    Hast du eine Idee, woran es liegen könnte? Kann es an der Temperatur in meiner Küche liegen oder an den verwendeten Früchten? Hat es mit deinem Dörrgerät auf Anhieb geklappt?

    Vielen lieben Dank im Voraus! =)

    Liebe Grüße
    Alice

    • Hallo ALice,

      lieben Dank für Deinen Kommentar. Ich persönlich habe bis jetzt mit dem Excalibur und dem Revodry Fruchtleder gedörrt. Bei beiden Geräten hat es auf Anhieb funktioniert. Allerdings verwende ich immer Bananen oder Flohsamenschalen. Wenn ich ein Beerenleder ohne Banane trocknen möchte, dann verwende ich Flohsamenschalen als Bindemindel. Versuch es mal bitte mit Bananen oder Flohsamenschalen. Dann wird es Dir sicher gelingen.

      Liebe Grüße
      Silke

  11. Hallo Silke,

    Ich hab es nun mit Flohsamen, Bananen und verschiedenen Mussorten probiert und es funktioniert super. Vielen Dank für den Tipp. Dein Schokofruchtleder schmeckt einfach toll.

    Liebe Grüße
    Alice

    • Hallo Vicky,

      sobald die Kinder Zähne (also auch ein paar Backenzähne 🙂 ) haben und richtig kauen können, kannst Du es ihnen anbieten. Du kannst das Fruchtleder auch so trocknen, dass es noch relativ weich ist, aber trocken.

      Liebe Grüße
      Silke

  12. Liebe Silke,
    vor kurzer Zeit bin ich das erste Mal bei Youtube über dich ‚gestolpert‘ und war sehr angetan. Du bist sehr sympatisch und ich mag deine Videos. Jetzt bin ich auch hier gelandet und ich muß sagen, dein Blog ist ebenfalls toll, er lädt zum nachmachen ein. Und so habe ich gestern mein erstes Fruchtleder gemacht . Banane Mango und Banane Carob. Das ist ja sowas von lecker. Ich hab eben schon beim schneiden mächtig gefuttert. Im ungetrockneten Zustand ist es auch toll zu essen. Also heute werde ich Bananennachschub holen und dann gehts weiter. …..oder mache ich doch erst die Schokolade…..die schreit auch : mach mich :-). Danke für die tollen Rezepte. Ich werde bestimmt noch oft vorbei schauen, da ich mich erst seit kurzen mit Rohkost beschäftige ( hab mir auch die Tage den Videokurs der lieben Nadine Hagen zugelegt ). Also bist bald…..Sabine 🙂

    • Hallo liebe Sabine,

      lieben Dank für Dein tolles Feedback! Freut mich, dass Du mich gefunden hast. 🙂 Ich liebe es zu inspirieren! Bei uns in der Küche liegen auch gerade viele reife Bananen und wollen zu Fruchtleder verarbeitet werden. Die Jungs sind immer ganz wild darauf und unser Vorrat neigt sich schon mächtig dem Ende entgegen.

      LG Silke

  13. Hallo Silke!

    Soeben Brombeeren geerntet, Banane, Datteln, Mandelmus, Vanille, Zimt dazu und 2 Backblech voll zum Trocknen gegeben. Da wird sich das Kind in mir freuen!
    Lg Friederike

  14. Hallo, ich mag deine Fruchtlederideen. Habs bisher im Backofen gemacht, jetzt überlege ich auf ein Gerät umzusteigen. Kann man mit jedem Dörrgerät das für Früchte, Gemüse etc. geignet ist auch Fruchtleder trocknen, oder braucht man für Fruchtleder ein spezielles Dörrgerät? Auf was sollte ich beim Kauf achten? Danke für deine Tips. LG aus Wien Monika

    • Hallo Monika,
      meines Wissens nach braucht es kein spezielles Dörrgeröt. ALlerdings solltest Du darauf achten, ob die Dörreben gerade sind und nicht leicht abfallen, wie bei manchen runden Dörrgeräten. Generell würde ich Dir kein rundes Dörrgerät empfehen, weil du dann die Masse nicht so gut aufstreichen kannst. Ich habe schon ein Dörrgerät gestest, schau mal, hier ist ein Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=IbjheJUi86o

      Liebe Grüße
      Silke

  15. Hallo Silke, weißt du ob man auch Haferkleie dazu verwenden kann? Es bindet ja auch Feuchtigkeit. Danke für deine Hilfe und die tollen Rezepte

    • Hallo liebe Elke,

      oh, dass habe ich noch nicht probiert. Ich weiß auch nicht wie es vom Geschmack her wirkt. Flohsamenschalen sind ja geschmacksneutral. Probier es aus und berichte mir gerne davon.
      Liebe Grüße
      Silke

  16. Hallo Silke,
    warum Äpfel und Beeren mit Flohsamenschalen gebunden werden sollen ist mir klar. Warum aber zusätzlich dann Wasser dazu soll nicht. Hebt das den Effekt nicht auf? *grübel*

    • Hallo Tina,

      Ich nehme gefrorene Beeren dafür und wenn ich etwas Wasser hinzugebe, lässt sich die Mischung besser mixen und generell, auch mit frischen Beeren, besser auf den Dörrebenen verteilen.

      Liebe Grüße
      Silke

Kommentar verfassen