Leipziger Rohkostpotluck im August 215

Ach, schon zwei Wochen her! Der 5. Potluck in Leipzig fand am 29. August statt. Wieder mal ein schönes und inspirierendes Treffen mit lieben Menschen, die sich wieder aufgemacht haben, um mit uns (Christian von Good Morning Germany – täglich, knackig und vegan und mir ) zusammen an diesem Tag die Rohkost zu feiern, sich auszutauschen und Wildkräuter zu sammeln.

Mit Kindern betrug die Teilnehmerzahl ungefähr 45. Für mich der zahlenstärkste Potluck bis jetzt und ich bin immer wieder beeindruckt, wie gut sich diese Treffen entwickelt haben. Es bauen sich wunderbare persönliche Beziehungen zu Menschen auf, die man eigentlich nur virtuell kennt. Das ist für mich das größte Geschenk. Sich austauschen und verbunden bleiben.

Auch dieses Mal war das rohköstliche „Tischlein deck dich“ wieder reichlich gedeckt. Immer wieder erstaunlich welche Vielfalt sich ergibt, ohne dass wir einander absprechen. Wenn einer meint Rohkost ist langweilig und macht nicht satt, dann lade ich denjenigen ganz ausdrücklich und herzlich zu einem unserer Rohkosttreffen ein, damit er sich vom Gegenteil überzeugen  kann.

Schau mal, jetzt bekommst du einen Überblick wie vielfältig Rohkost sein kann. Aber Vorsicht! Dir könnte das Wasser im Mund zusammen laufen. 🙂

P1170252P1170250

Weinbeeren

Wassermleone

Carobcreme aus Kokos, Datteln, Wasser und Carob

Gurkensalat

Obstsalat  aus Ananas, Apfel, Bananen, Sesam, Sonnenblumenkerne und Hanfsamen

eingelegte Champignons aus Champignons Thymian, Zwiebeln, Pfeffer, Salz, Öl und Zitrone

Kuchen aus Cashews, Kokos, Datteln, Zitrone, Limettenblätter, Trinkkokosnussfleisch und Avocado

Kürbis- Kokoscremsuppe  aus Kürbis, Kurkuma, Karotten, Paprika, Kokosmus und Muskatanuss

Lupinensprossen

Pfirsiche

grüne Energiebällchen aus Sonnenblumenkernen, Datteln, Hanfsamen, Moringapulver und Weizengras

Zucchinisalat aus gelben Zucchini, Avocado, Cashewmus, Koriander, Olivenkraut, Thymian, Rosmarin, Paprika und Tomaten

Hafer- Tomatensalat aus eingeweichtem Hafer, Tomaten, Paprika und Zwiebeln

Panda- Cookies aus Carob, Walnüssen, Ingwer, Kurkuma, Datteln, Cashews, Mandeln, Kokos und Muskat

Maca- Bällchen

Sauerkraut

saure Gurken

Datteln

Rosinen

Blumenkohlsalat aus Blumenkohl, Tomaten, Paprika, frischer Koriander, Zwiebel, Knoblauch und Tamari

Salat aus Zucchini, Tomaten, thailändischem Basilikum, Sprossen und Koriander

Honigmelone

Erdmandeln

Sauerkrautcracker aus Sauerkraut, braune Leinsamen, Möhre, schwarzer Sesam und Salz

Gurken

Birnen

Sanddornbeeren

Sanddornaufstrich aus Sanddornbeeren, Agavendicksaft und Vanille

Pastinakencouscous aus Pastinaken Erbsen, Paprika, Koriander, Zitrone, grüne Rosinen, Gewürzen und Öl

Fruchtleder gefüllt mit einer Masse aus Mandeln, Haselnüsse, Erdmandeln, Kokos und Dattelmus

Schokodessert aus Trinkkokosnüsse, Kakao, Carob und Datteln

Bananenrollies

Apfeltarte aus Walnüssen, Datteln, Äpfel, Zitrone und Flohsamenschalen

Dip aus Zucchini, Sesam, Kreuzkümmel, Knoblauch, Zitrone und Salz

Dip aus Zucchini, Sonnenblumenkernen, Knoblauch, frischen Dill, Zitrone und Salz

rohveganes Suhsi aus Noriblätter, Blumenkohl, Sonnenblumenkernen, Zitrone, Knoblauch, Salz, Paprika, Möhre und Gurke

Gemüsesticks (Paprika, Möhre, Kohlrabi, Gurke)

Tomaten

Äpfel

Sprossen

Champignonsalat aus Champignons, Olivenöl und Zitronensaft

P1170254P1170256

Ein Teilnehmer brachte ein Schild mit der Aufschrift „August 2015“ mit, eine sehr geniale Idee. So gab es für alle ein schönes Erinnerungsfoto.

Nach dem Essen, wie sollte es auch anders sein, gingen wir alle auf Wildkräutertour und machten den Park unsicher. Ich habe das erste Mal ein Ginkgoblatt probiert, sehr angenehm erfrischend und säuerlich. Man lernt eben nie aus. 🙂

P1170334P1170288

Und hier ein Ausschnitt aus dem Resümee des Potlucks von Christian und mir:

Christian: Interessanterweise, egal wie fremdartig die Ansichten manchmal sind, irgendwie schafft man immer eine Ebene. Egal was einer sagt, wie fernab das von meiner Überzeugung ist, schafft man irgendwie mit jedem Menschen hier eine Ebene. Also irgendwie scheint irgendwas in der Luft zu liegen, was uns alle verbindet. Ich weiß nicht was das ist. Immer wenn die Leute fragen, wenn ich zum Rohkostpotluck gehe „Was sind das für Menschen?“ Ich sage: „Beim Rohkostpotluck wirst du einen sehr breit gefächerten Menschenschlag finden, also wirklich mit den unterschiedlichsten Ansichten“.

Silke: Und es finden sich ja auch immer Grüppchen. Interessanterweise sitzt kaum jemand allein herum. Es finden sich immer Gesprächspartner, die immer irgendwie einen gemeinsamen Nenner finden, und wenn es erstmal der Einstieg über die Rohkost ist und dann fächert sich das dann auf in verschiedene andere Themen.

 Christian: Das ist ja auch das Schöne, das haben wir glaube ich in einem der vorherigen Resümeevideos auch erwähnt, aber das wird sich nicht ändern: Du hast eben hier die Chance oder viele die die Rohkost ausüben und sich bewusster mit sich auseinandersetzen, die nerven ihre Umgebung. Und hier hast du eben die Möglichkeit, dass du deine Umgebung eben nicht nervst. Hier interessiert das die Leute. Und hier ist es so, dass du auf Menschen triffst, die auch nachfragen, die interessiert sind, die an deinem Weg auch wirklich Interesse haben. Und das ist eben auch so eine Sache hier bei der Rohkost, dass viele sich richtig darauf freuen, einfach um ins Gespräch zu kommen.

Silke: Genau, man trifft hier meistens auf Zustimmung und Interesse, Ablehnung gibt es hier nicht.

Christian: Nicht kategorische Ablehnung, es wird natürlich auch oft diskutiert,“ ist das so, ist das so“, aber es ist ein respektvolles Diskutieren, nicht diese kategorische Ablehnung „Nee, du hast nicht Recht“. Sondern man sagt, „Ich habe den Weg für mich gefunden, es ist meine Überzeugung, ich akzeptiere aber, dass deine Überzeugung in eine andere Richtung geht und du hast die Erfahrung gemacht, jeder ist ein Individuum, okay, das ist so“. Ja, das merkst du hier in den Diskussionen, wenn sich die Leute hier begegnen.  Und das ist eigentlich auch normal. Wir müssten eigentlich alle aus unserer eigenen Erfahrung, die wir in unserem Leben gesammelt haben, mitkriegen wie fehlbar wir sind. Wir hatten doch alle schon mal irgendwann unsere Überzeugungen, die wir dann über den Haufen geworfen haben. Und aus dieser Logik müsste man doch eigentlich, ja, müsste das Normalität für die Menschen sein. Aber viele Menschen sind nicht so auf dem Trichter. Wieder zum Potluck. Also von der Zahl her war es heute auf jeden Fall sehr viel, also das Zweitmeiste auf jeden Fall. Das Meiste kann sein. Ich habe den Eindruck beim ersten Mal, aber vielleicht hat es mich einfach auch nur erschlagen, weil es so viel und das erste Mal für mich. Aber es waren echt total viele. Und heute war ein sehr ausgewogenes Verhältnis von Süßspeisen und

Silke: viel Gemüse, das hat mich ja sehr gefreut.

Christian: ja aber auch viele Süßspeisen. Im Gegensatz zu vorigen Mal, das war die Süße ein bissel sehr süß. Heute gab es zwei Torten und sehr viel süßes Zeug. Das Wetter war für mich das Schönste bisher. Am Anfang schön kühl. Ich mag das, wenn Sonne da ist und es trotzdem ein bisschen kühler ist. Das ist so mein Ideal. Ja ansonsten sehr zufrieden.

Silke: Was war dein Highlight heute?

Christian: Das Highlight war wieder mal ein Essen, wie soll es auch anders sein beim Rohostpotluck. Das war dieser indische Pastinakencouscous.Ich liebe auch Pastinake und mache selten was damit und ja deswegen hat es mich vielleicht auch so geflasht. Und was hat dir am besten geschmeckt?

Silke: Ich habe diesmal nicht alles probiert. Nach meinem Fasten habe ich ja auch schon angekündigt, dass ich diesmal eher Gemüse esse und nicht diese nusslastigen Sachen. Mir hat vieles sehr gut geschmeckt. Ich mag ja auch deinen Tomaten- Hafersalat. Auch dieser Salat mit der Pastinake hat mir sehr gut geschmeckt. Mit Blumenkohl gab es auch noch was. Diesmal gibt es nichts was heraussticht, mir hat alles ziemlich gut geschmeckt.

Christian: Hast du sonst noch was auf dem Herzen?

Silke: Wir könnte darüber sprechen wann der nächste Potluck ist. Das ist der 19. September, wieder die gleiche Zeit, 11 Uhr im Agrapark.

Christian: Sagen wir mal 10.30 Uhr, wenn wir uns alle hier 11 Uhr treffen wollen 🙂

Silke: Wir haben uns überlegt, wenn wir es in der 3. Septemberwoche veranstalten, können wir noch Anfang Oktober ein Treffen machen, ein Öffentliches. Wir wissen jetzt noch nicht, ob es im Winter einen Potluck geben wird. Da wird es ja dann wahrscheinlich kein öffentliches Treffen, also zumindest nicht im öffentlichen Raum geben, eher so kleine private Treffen. Dann geht es erst im April weiter mit den öffentlichen Treffen. Wer also noch dabei sein will, die Chance nutzen möchte, auch von dieser tollen Gesellschaft, die sich immer hier zusammen findet, dann gibt es am 19. September noch die Möglichkeit einen Rohkostpotluck beizuwohnen.

Also, wer Lust, Laune und Zeit hat, den lade ich ganz herzlich zum 6. Rohkostpotluck nach Leipzig ein. Vielleicht sieht man sich.

Herzensgrüße

Deine Silke

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

Kommentar verfassen