Der neue Revoblend RB 500 im Test

Seit über 2 Jahren ist der Vitamix ein fester Bestandteil meiner Küchenausstattung Doch nun hat er Konkurrenz bekommen. Und die ist nicht ohne! 🙂

Vor kurzem habe ich den neuen Revoblend RB 500* ausgiebig getestet. Erwähnen möchte ich noch, dass dieser Profimixer von einer deutschen Firma entwickelt wurde, wenn auch nicht hier in Deutschland hergestellt.

Jetzt schauen wir uns den Mixer einmal genauer an. Zum Lieferumfang gehört ein Motorblock. Auf der Rückseite des Motorblocks befindet sich der An- und Ausschalter des Revoblend. Wenn dieser Schalter auf AUS geschaltet ist, dann können die Regler vorn nicht betätigt werden. Mit Kindern im Haushalt ist dieser Schalter wie eine Art Kindersicherung und der Revoblend kann in einem unbeaufsichtigten Moment nicht in Gang gesetzt werden.

Revoblend im Test

Auf der Vorderseite des Motorblocks befinden sich drei Schalter: links, der Startschalter, in der Mitte eine stufenlose Regelung für Geschwindigkeiten von 1 bis 6 und rechts die Pulstaste.

Revoblend 500 Schalter

Weiterhin besteht der Lieferumfang aus einem 2 Liter BPA- freien Kunststoffbehälter aus Tritan, einer schwarze Abdeckkappe und einer Verschlusskappe mit Messskala.

Im Mixbecher befinden sich sechs Schneidemesser aus gehärtetem und geschliffenem japanischem Edelstahl.

Revoblend im Test

 

Die Abdeckkappe lässt sich ganz einfach auf den Mixer setzten und einfach wieder abnehmen. Die Verschlusskappe kann  herausgenommen werden und ermöglicht während des Mixens das Nachbearbeiten von sperrigem Mixgut mit dem Stösel.

Weiterhin gibt es dazu eine deutschsprachige Bedienungsanleitung und ein 12seitiges Rezepteheft.

Wer mag kann sich noch ein RevosTool*extra dazubestellen. Das ist ein Silikonspachtel, mit dem man Teig oder eine dickflüssige Masse sehr gut aus dem Mixer herauskratzen kann.

Wichtig: den Kontakt von Metalllöffeln mit den Messern des Mixers vermeiden.

Revoblend im TestDer Revoblend wiegt circa 5,2 kg und hat 1500 Watt und 38 000 UPM (Umdrehungen pro Minute.)

Das steckt richtig viel Power dahinter.

Mit diesem Mixer können Smoothies, Nussmilch, Desserts, Brotteige, Dips und vieles mehr gemixt werden.

Und das Fantastische ist: auf diesen Mixer gibt es 10 Jahre Hersteller Garantie!

Wow! Bis jetzt habe ich von maximal 7 Jahren bei anderen Profimixern gelesen.

Was ist denn jetzt an dem neuen Modell des Revoblend besser als bei den beiden Vorgängern?Revoblend im Test

  • Die Messer sind schärfer, also auch langlebiger.
  • Der Ausguss des Mixbechers ist breiter und tropft nicht mehr.
  • Der Griff am Becher ist abgerundet, liegt so besser in der Hand.
  • Ein extra Ein- und Ausschalter befindet sich an der Rückseite des Motorblocks.
  • 8 Soundkammern sind an der Basis des Mixbechers eingearbeitet. Das bewirkt, dass der Mixer beim Mixen eine bessere Standfestigkeit hat und die Geräuschkulisse verbessert wird. Ein Vergleichstest ergab: der Revoblend ist während des Mixvorgangs etwas leiser und ihm fehlt das dröhnende Geräusch beim Mixen wie es beim Vitamix der Fall ist.

Nachdem ich den Revoblend vorgestellt habe, möchte ich Dir einige Rezepte präsentieren, die ich mit diesem Hochleistungsmixer ausgiebig getestet habe:

Grüner Smoothie

Mein allererster Mixversuch mit dem Revoblend war ein grüner Smoothie. Man soll mit diesem Mixer innerhalb von 30 Sekunden einen grünen Smoothie mixen können.

Je kürzer der Mixvorgang ist, umso weniger Wärme wird erzeugt und umso weniger Sauerstoff wird eingewirbelt. Und das ist natürlich viel besser für die Nährstoffe im grünen Smoothie.

Brennnessel -Birnensmoothie

Zutaten:

  • 2 reife Birnen, grobe Stücke
  • ein paar Sanddornbeeren
  • 4 Handvoll Brennnessel (alternativ SPINAT)
  • 1/2 Handvoll Franzosenkraut (alternativ FELDSALAT oder POSTILEIN)
  • 1/2 – 1TL Anissamen
  • 600ml Wasser

Zubereitung:

  1. Das wasserhaltigste Mixgut, die Birnen, zuerst in den Becher geben.
  2. Wildgrün, Anis und Wasser hinzufügen und den Deckel aufsetzen.
  3. Den Mixer anschalten und dann die stufenlose Geschwindigkeitstaste auf 6 stellen.
  4. Alles 30 Sekunden mixen.

Tatsächlich, das Ergebnis ist ein fein gemixter cremiger Smoothie! Der Revoblend hat den grünen Smoothietest mit Auszeichnung bestanden! 🙂

Tipp: Wenn Du Dich mehr über grüne Smoothies informieren möchtest, dann klicke hier und Du wirst zu meinem Artikel „Grüne Smoothies Basiswissen“ weitergeleitet. 🙂

Rohköstliche vegane Kekse

Hin und wieder bereite ich für meinen jüngsten Sohn seine liebsten Kekse zu. Folgendes Rezept stammt aus dem Buch „Das kleine Handbuch der rohköstlich gesunden Torten, Kuchen und Kekse*“ von Teresa- Maria Sura.  Diese haben vegane Rohkostqualität. Dafür muss ein Teig gemixt und anschließend im Dörrgerät getrocknet werden.

Dankbarkeitskekse

Zutaten:

  • 200 g über Nacht eingeweichte Mandeln  (alternativ können auch Haselnüsse genommen werden)
  • 8 reife Bananen
  • Saft einer halben Zitrone (alternativ den Saft einer halben Orange)
  • 5 EL frisch geschroteter Leinsamen (manchmal verwende ich stattdessen auch einfach Flohsamenschalen)
  • 1/4 TL Vanille (auch mit Zimt oder Lebkuchengewürz sehr lecker)

Zubereitung:

  1. Die reifen Bananen schälen, in kleine Stücke schneiden und in den Mixbehälter füllen.
  2. Die restlichen Zutaten hinzufügen und gut durchmixen, mit dem Stößel nacharbeiten.
  3.  Die Masse wird anschließend auf zwei Ebenen eines Dörrbleches gestrichen.
  4. Jetzt können noch dünn Bananenscheiben und bunte Blüten auf dem Teig verteilt werden.
  5. Anschließend circa 8 bis 12 Stunden bei 40 Grad trocknen.
  6. Nach dem Dörrvorgang den Teig in kleine Stücke schneiden.

Der Revoblend hat diesen Teig ohne Mühe in kurzer Zeit fein mixen können.

Tipp: Falls Du Dir die Zubereitung gern anschauen möchtest, dann klicke hier zu einem Video von mir. 🙂

Revoblend im Test

Rohköstliche vegane Suppe

Ab und zu kommt es auch mal vor, dass ich mir eine rohvegane Suppe mixe. Mal aus Kürbis, mal aus Avocado oder Wurzelgemüse. Und ich testete wie der Revoblend eine Suppe aus Wurzelgemüse mixen kann.

Rote Beete Suppe

Zutaten:

  • 200 g rote Beete
  • 1 EL Petersilie
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 140 g Möhren
  • 60 g Sellerie
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 bis 2 TL Salzsole
  • 2 EL Mandelpüree*, Kokosmus oder ähnliches
  • 500 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Das Wurzelgemüse klein schneiden und in den Mixer füllen.
  2. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles richtig gut durchmixen.

Auch diese rohköstliche Suppe wird vom Revoblend in kurzer Zeit richtig fein gemixt. Noch mal der Hinweis: je kürzer die Mixzeit umso besser für die Nährstoffe. 🙂

Rohköstlich veganes Eis

Als nächstes habe ich an einem rohveganes Eis versucht. Das liebe ich ja so an der rohveganen Küche. Nimm reife Früchte, schneide sie klein, friere alles über Nacht oder mindestens 6 Stunden ein, mixe alles schön cremig und Du hast ein wunderbares Eis ohne Milch, Zucker oder Aroma!

Exotisches Fruchtsorbet

Zutaten:

  • 200 g reife gefrorene Bananen in kleine Stücke
  • 100 g gefrorene Mango in kleine Stücke
  • 100 g gefrorene Kiwi in kleine Stücke

Zubereitung:

  1. Alle Früchte in den Mixer geben und gut durchmixen, mit dem Stösel gut nacharbeiten.
  2. So lange mixen bis aus den Früchten eine cremige Masse entstanden ist

Das war ein besonderer Härtetest. Ich habe die Früchte nicht antauen lassen, weil ich wissen wollte, wie der Revoblend mit den gefrorenen Früchten zurechtkommt.

Übrigens kann man beim Mixen eines rohveganes Eises auch eine reife frische Bananen mixen und dann die geforenen Früchte dazu geben. Wenn sich unten im Behälter schon eine cremige Masse befindet lässt sich alles etwas leichter mixen.

Tipp: Wenn Du Dir gern noch ein anderes rohveganes Eisrezept anschauen möchtest, dann klicke hier und Du wirst zu meinem Artikel „Bananeneis – vegan, roh und lecker“ weitergeleitet.

Revoblend im Test

Rohköstlich vegane Energiebällchen

Zu den liebsten rohveganen Süßigkeiten meiner Kinder gehören SchokofROHbällchen. Diesen Test musste der Revoblend auch bestehen. Ich wollte wissen, wie der Revoblend eine Nuss- Trockenfrüchtemischung mixt.

SchokofROHbällchen

Zutaten:

  • 200 g Mandeln* (am besten eingeweicht und wieder getrocknet um die Phythinsäure in der Außenschale zu neutralisieren und die Nüsse leichter verdaulich machen)
  • 80 g Datteln* (etwas zerkleinert)
  • 40 g Sultaninen oder Rosinen
  • 2 EL Carob*
  • 2 EL Kakao*
  • 1/4 TL Vanille
  • 2 EL flüssiges Kokosöl

Zubereitung:

  1. Zuerst habe ich nur die Nüsse gemahlen, weil ich wissen wollte wie der Revoblend Nüsse fein mahlen kann. In ganz kurzer Zeit stellt er feines Nussmehl her.
  2. Die anderen Zutaten in den Mixbecher geben und mixen, mit dem Stößel nacharbeiten.
  3. Mit dem RevosTool die Masse vom Rand lösen. Es lässt sich bei festeren Massen nicht vermeiden, dass der Teig an den Rand gedrückt wird.
  4. Den Teig noch mal kurz weitermixen bis er die gewünschte Konsistenz hat.
  5. Aus der Masse Bällchen formen und genießen! 🙂

Innerhalb kurzer Zeit mixt der Revoblend eine tolle Teigmasse für Energiebällchen.

Ich bin begeistert! Optimal ist für mich ein Mixer mit dem ich alles mixen kann: Smoothies, Dips, Nüsse mahlen, Desserts und andere Köstlichkeiten. Ich mahle sonst Nüsse immer mit dem Foodmatic*, für kleine Mengen ist er sehr gut geeignet.

Den Test hat der Revoblend super bestanden, jetzt können wir den Teig für die Bällchen immer mit dem Revoblend mixen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Tipp: Zu diesem Rezept gibt es hier auf meinem Blog schon einen Artikel. Klicke hier, wenn Du Dich für eine kleine Abwandlung des Rezeptes interessierst.

Rohköstlich veganes Brot

Essener Brot

Zutaten:

  • 6 Handvoll  gekeimte Roggenkörner
  • 2 EL gekeimter und getrockneter Buchweizen (anschließend mahlen)
  • 1 EL gekeimte und getrocknete Braunhirse (anschließend mahlen)
  • 2 EL getrockneter Oregano
  • 2 TL Salzsole

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in den Mixer geben und kräftig durchmixen, mit dem Stößel nacharbeiten.
  2. Den Teig auf Dörrebenen eines Dörrgerätes streichen und bei circa 40 Grad um die 8 bis 12 Stunden trocknen lassen.
  3. Anschließend in Stücke brechen.
  4. Alternativ: Häufchen auf die Dörrebene setzen, diese glatt streichen und trocknen lassen.

Ich habe mit Absicht kein Wasser dazugegeben. Ich wollte bewusst testen, wie der Revoblend diese Zutaten greifen und einen Teig mixen kann. Mit der höchsten Geschwindigkeitsstufe ließ sich innerhalb kurzer Zeit ein geschmeidiger Teig für Essener Brot mixen.

Tipp: Wenn Du dich für ein glutenfreies gebackenes Brot interessierst, dann klicke hier und du wirst zum Blogartikel „Glutenfreies lebensveränderndes Brotrezept“ weitergeleitet.

Unterschiede des Revoblend zum Vitamix

Abschließend möchte ich den Revoblend mit dem Vitamix vergleichen und zähle vor allem die Unterschiede des Revoblends auf.

  • Der Mixbecher ist unten breiter.
  • Im Mixbecher befinden sich sechs Messer (Vitamix hat nur vier Messer). Nüsse und Kerne lassen sich sehr gut damit mahlen.
  • Der Revoblend besitzt eine PULStaste.
  • Der Revoblend ist ein bisschen weniger laut 🙂 durch die am Boden des Mixbechers eingelassenen Soundkammern.
  • Der Motorblock ist größer.
  • Der Deckel lässt sich leichter schließen und öffnen.
  • Der Stößel scheint kürzer zu sein als beim Vitamix.
  • Der Revoblend hat eine höhere Anfangsgeschwindigkeit als der Vitamix, startet mit ein bisschen mehr Power.

Fazit

Nachdem ich den Revoblend nicht nur mit den hier genannten Rezepten, sondern auch mit Rezepten wie Fruchtleder, pflanzliche Milch aus diversen Kernen, Saaten und  Nüssen, Dips, Saucen, rohveganem Grießbrei und andere köstliche Desserts, ausgiebig getestet habe,  kann ich schon mal sagen: Ich bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Der Revoblend steht dem Vitamix in nichts nach. Die genannten Unterschiede zum Vitamix hatten keine nachteilige Wirkung auf dem Mixen meiner Rezepte.  Ich bin sehr begeistert, dass sich mit diesem Hochleistungsmixer so schnell und effektiv die verschiedensten Rezepte mixen lassen. Die feine oder cremige Konsistenz der Speisen ist hervorragend. Nüsse, Kerne und Saaten werden aufgrund der sechs scharfen Messer wunderbar in kurzer Zeit fein gemahlen. Das Gerät ist nach dem Benutzen einfach und schnell zu reinigen.

Alles in allem ist der Revoblend ein leistungsstarker und zuverlässiger Mixer und für eine Küche, in der gern gemixt, gemahlen und experimentiert wird, bestens geeignet.

Jetzt weißt Du genau, wie der Mixer funktioniert.  Wenn Du Interesse an diesem Mixer hast, dann schau einfach hier vorbei: REVOBLEND*

TRANSPARENZ: Diesen Mixer habe ich von der Firma Changefood zur Verfügung gestellt bekommen.

Wenn Dir der Test und die Rezepte gefallen haben teile den Artikel gern mit Deinen Freunden! Welcher Mixer ziert Deine Küche und was mixt Du gern damit? Hinterlasse gern einen Kommentar unter diesem Artikel.

FROHes Mixen und liebste Herzensgrüße

Deine Silke

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

11 Gedanken zu “Der neue Revoblend RB 500 im Test

  1. Danke für das ausführliche Video. Einen Aspekt möchte ich noch wissen: Wie leich ließ sich der Behälter säubern? Im Vergleich zum Vitamix?

    • Hallo Martin,

      vielen Dank für Deinen Kommentar! Generell ist es so, dass der Behälter sich am leichtesten kurz nach dem Gebrauch reinigen lässt. Bei Teigmassen hilft es, etwas warmes Wasser einzufüllen, noch mal kurz richtig gut durchmixen und dann lösen sich die Reste ganz gut. So wie man es ja auch beim Vitamix machen kann. Ich hoffe, das reicht dir als Erklärung aus.

      Herzliche Grüße
      Silke

  2. hallo,
    mein Mixer ist der Revoblend-Vorgänger. Ich verwende während des Mixvorgangs nur noch den Stößel gerne auch ‚verkehrtrum‘ zum Verschließen des Deckels. Habe den Eindruck, daß dann weniger ‚rausspratzt‘ und es ist leichter zu reinigen.
    Der Silikon-Deckel ist am schwierigsten zu reinigen, besonders der enge Gang rund um den Stößeleingang, überlege schon den zu modifizieren…. Mein Bestreben ist es, mit wenig Wasser auszukommen.
    Da finde ich bei kaum einer Rezeptbeschreibung oder einem Video im Netz ein Eingehen auf das Auspülen des Mixbechers zur Weiterverwendung bzw. der Verwendung des Spülwassers (was ich erhalte, wenn ich nach der Leerung erneut Wasser in ausreichender Menge einfülle und kurz auf höchster Stufe (mit Pulse-Taste) laufen lasse). Bei mir findet diese Planung jedenfalls bei der Bemessung der Wassermenge für den Smoothie/die Nussmich/die Suppe statt. Manchmal ist es auch der letzte Becher. Oder die nachfolgende Zubereitung kann davon profitieren, soetwas hast du schon nett mit einfließen lassen.
    Du beschreibst ein Kleinschneiden des Obstes oder der Gemüse, das mache ich nur damit es reinpasst, sonst stets ganz – meist mit ‚Haut und Haar‘, nur kurz gewaschen, geputzt, da Bio. Nur den Stiel des Apfels kompostiere ich, nur den kleinen grünen Stielansatz der Bio-Zitrusfrucht. Vielleicht geht das mixen ein wenig schneller, wenn es grob vorgeschnitten wird.
    Übrigens zum Stromverbrauch: Es passte ganz gut zur Ablesung die Anschaffung des Revoblend. Ich muss knapp 40 € nachzahlen, d.h. 3,30 € pro Monat bei meiner Art der Benutzung. 4-5 mal pro Woche ist der in Bln-Mitte im Einsatz.
    Zwei Mixer kannst doch kaum behalten wollen, welcher wird weichen?
    Wünsche dir liebe Silke weiterhin gutes Gelingen bei all deinen Vorhaben, Stefan.

    • Hallo Stefan,

      vielen Dank für den überaus bereichernden Kommentar! Sehr schön, wie Du Deine Erfahrunge mit dem Vorgängermodell beschreibst. Den Silikondeckel reinige ich mit einer kleinen Bürste, die ich für meinen Entsafter mitgeliefert bekommen habe. Eignet sich prima auch für die Mixerreinigung.
      Ich schneide das Mixgut kleiner, weil ich mir dann eben denke, dass das Mixen schneller geht, was ja tatsächlich auch so ist. 🙂
      Strom musste ich im letzten Jahr nicht nachzahlen. Ich bekam, glaube ich, sogar etwas zurück. Da habe ich noch mit dem Vitamix gemixt. Mal schauen wie es mit dem Reveblend wird. Tendenziell werde ich den Revoblend behalten. Mir gefällt die Mahlfunktion sehr gut, die Messer sind wirklich sehr scharf und effektiv und die kurze Mixdauer überzeugt mich.

      Ganz herzlichen Grüße
      Silke

      • Hi Silke,
        mein Stromverbrauch hat sich nach dem Kauf des Revoblend erhöht! Vorher habe ich kaum gemixt, gemahlen. 🙁
        Der Hersteller kommt doch anders als beim Vitamix aus Deutschland, oder?
        Hast Du Erkentnisse wieviele Nährstoffe und Spurenelemente, sekundäre Inhaltsstoffe denn verloren gehen durch das 3,5-PS-Mixen (Lufteinwirbelung)? Logischerweise abhängig von der Dauer.
        Und ist das beim Mahlen genauso oder ähnlich?
        Meine superscharfen Wellenschliff-Messer haben mittlerweile ein kleines Spiel bei der mittigen Niete.

        Gärtnerische Grüße aus Berlin-Mitte,
        Stefan 😉

  3. Hallo Silke erst mal möchte ich mal sagen das ich deine Seite toll finde, und das du mich inspiriert hast mich gesünder zu ernähren deshalb vielen dank !
    Dann hab ich so als Anfänger ( seit 5 Jahren Vegetarier / fast Veganer ;)) ein paar fragen zu deinem Test ! Da ich erst anfangen möchte mit rohkost und nicht direkt die ganz Teuren Maschinen kaufen möchte, aber trotzdem was vernünftiges,hab ich mir gedacht ich hole mir erst mal den Personal Blender , meine Frage kann ich damit auch Grüne Smothies machen ? und die 2 Frage ich würd gerne ein Dörrapparat kaufen hast du da Empfehlungen ? So jetzt will ich nicht weiter stören 😉 ganz liebe Grüße Tina Matu

    • Liebe Tina Matu,

      herzlichen Dank für das tolle Feedback! Freut mich sehr! Der Personal Blender eignet sich nicht wirklich für grünen Smoothies. Ich glaub, du wärst mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Die Cremigkeit und das Feine fehlt bei diesem Gerät. Wenn DU mit einer günstigeren Maschine starten möchtest, da fällt mir ein MIxer ein. Ich schick dir mal ein Link per Mail. Ich nutze das Excalibur Dörrgerät und bin bis jetzt ganz zufrieden damit. EInige Schwächen hat dieses Gerät. Aus diesem Grund freue ich mich, demnächst ein ganz neues Gerät testen zu dürfen – den Revodry. Dazu gibt es auch ein Testvideo + Artikel. Auf diesen Test freue ich mich besonders. Ich schicke dir auch mal per Mail den Link zu diesem Dörrgerät und noch zu einem anderen.

      Ganz herzliche Grüße
      Silke

  4. Hallo liebe Silke
    Mich würde interessieren ob die Smoothies aus dem Revoblend genauso cremig sind wie beim Vitamix.

    Liebe Grüsse Silvia

    • Hallo liebe Silvia,

      ja, die Smoothies werden genauso cremig in relativ kurzer Mixzeit. Ich habe mittlerweile schon einige Smoothies im Revoblend gemixt, auch mit Grünkohl und Wildgrün. Er mixt alles wunderbar fein und cremig.

      Herzliche Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar