Spitzbuben selber machen – vegane Rohkost

Diesen Klassiker der Weihnachtszeit habe ich das erste Mal vor 2 Jahren in ROHVEGAN zubereitet – Spitzbuben.

Für dieses Jahr habe ich das Rezept ein bisschen abgewandelt und es weiter optimiert. Sie sind so gut geworden, dass mein Jüngster schon aus dem Dörrgerät naschte, bevor sie fertig und mit Marmelade bestrichen werden konnten.

Zwei der Hauptzutaten bereite ich auf besondere Art und Weise vor. Die Mandeln weiche ich in Wasser ein, die Buchweizen keime ich an und dörre beides wieder trocken. Kurz gesagt – das verbessert die Verdaulichkeit beider Lebensmittel.

Mehr Informationen dazu findest Du in meinem eBook „Sprossenzucht leicht gemacht“ – darin habe ich der Thematik „Nüsse, Kerne, Saaten und Samen einweichen“ ein ganzes Kapitel gewidmet.

Oder Du schaust kurz in meinen Rezeptartikel „Schoko-Knusper VEGAN selber machen„. Dort gibt es dazu eine kleine Erklärung und Anleitung.

Küchengeräte für die Spitzbuben:

  • Foodmatic* (kleiner Mixer) oder Küchenmaschine
  • Entsafter mit Püriereinsatz für Dattelmus – oder die Datteln für circa 3 Stunden in Wasser einweichen und mit wenig Wasser zu einem Dattelmus mixen (darf nicht zu flüssig sein) – dann das Wasser bei der Zutatenliste für den Teig weglassen
  • Dörrgerät Revodry* (Aktion: bis zum 30.12.18 gibt es zum Revodry 6 Antihaftmatten für die Dörrebenen dazu)

Zutaten Kekse:

  • 240 g Mandeln
  • 80 g Buchweizensprossen (trocken)
  • 220 g Datteln (oder flüssige Süße)
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 3 bis 4 TL Kokosmehl (optional)
  • 1 Prise Salz
  • 50 bis 100 ml Wasser

Zutaten Marmelade:

  • 200 g Erdbeeren
  • 2 EL Chia*
  • 4 bis 6 Datteln

Zubereitung:

  1. Die Mandeln und die Buchweizensprossen im Foodmatic mixen.
  2. Die Datteln mit etwas Wasser pürieren oder durch einen Entsafter mit Püriereinsatz geben.
  3. Alle Kekszutaten miteinander zu einem Teig verkneten.
  4. Den Teig auf Backpapier ausrollen oder mit den Händen ausstreichen und mit einem größeren runden Ausstecher Plätzchen stechen. Jedes zweite Plätzchen mit einer kleineren Plätzchenform in der Mitte ausstechen.
  5. Die Plätzchen im Dörrgerät circa 4 bis 6 Stunden trocknen.
  6. Aus den letzten 3 Zutaten eine Marmelade mixen.
  7. Ein bisschen Marmelade auf ein großes rundes Plätzchen geben und darauf ein gleichgroßes Plätzchen geben, welches in der Mitte mit einem Herz oder einer anderen Form ausgestochen wurde. Dies je nach Bedarf mit allen Plätzchen machen. Diese sollten dann bald verzehrt werden.

Auf meinem Youtube Kanal gibt es Zubereitungsvideo zu diesem Rezept. Bei Interesse kannst Du es Dir hier anschauen.

Auch wenn der Spitzbube als Klassiker in der Weihnachtsbäckerei gesehen wird, kann er das ganze Jahr über zubereitet werden. Sicherlich auch sehr lecker mit selbstgemachter Marmelade aus ganz frischen regionalen Beeren. Hier findest Du mein Rezept zum Fruchtaufstrich mit regionalen Kirschen – gesüßt und angedickt wird nur mit Trockenfrüchten.

Hat Dir das Spitzbuben-Rezept gefallen oder könnte es jemanden interessieren, den Du kennst? Dann teile das Rezept gern auf Facebook oder über Mail. Herzlichen Dank für Deine Unterstützung.

FROHe Grüße

Deine Silke

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

Schreibe einen Kommentar