Rohveganer Schoko- Bananenkuchen

Kürzlich hat mir eine Facebook-Freundin eine liebe Nachricht geschickt, in der sie sich bei mir für das leckere rohvegane Schoko- Bananenkuchenrezept mit ein paar tollen Fotos bedankte, die Du hier im Artikel sehen kannst. Genau vor einem Jahr, am 12. April 2014 habe ich ein Zubereitungsvideo zu diesem Rezept hochgeladen und bisher sehr viel positive Resonanz dafür erhalten, einfach unglaublich. Ich weiß nicht wie viele Fotos von Nachahmern mich schon erreichten. Einfach toll, dass ein rohveganer Kuchen sich so großer Beliebtheit erfreut.

Woher kommt die Inspiration für diesen Schoko- Bananenkuchen?

Vor anderthalb Jahren hat ein Freund bei mir zu Hause, im Rahmen eines Rohkostreffens, diesen Kuchen zubereitet. Allerdings hatte er dafür kein Rezept, sondern die Zutaten irgendwie zusammengemischt. Ich kreierte später ein Rezept, in dem ich ausprobierte, welche Zutaten passen in welchem Verhältnis am besten zusammen. Weiterhin verfeinerte ich das Rezept mit Vanille, Kakaonibs und Carob.

Wie bereitet man diesen köstlichen Schokokuchen- Bananenkuchen zu?

Der Kuchen ist schnell zubereitet und alle Zutaten haben wir als Basics in unserer roh-veganen Küche. Durch den Nuss-, Kakao- und Kokosölanteil ist der Kuchen sehr gehaltvoll und sollte nur ab und zu genossen werden.

Zutaten für eine 18 cm Springform:Schoko- Bananen Rohkostkuchen

  • 300g gemahlene Mandeln oder Nüsse
  • 1 TL Vanille
  • 40g Kakaonibs (optional)
  • 6 EL Kakao oder Carob (oder gemischt)
  • 3 bis 4 EL verflüssigtes Kokosöl für den Teig (kann eventuell weggelassen werden, dann mehr Datteln nehmen)
  • 3 bis 4 reife Bananen
  • 5 bis 6 EL Kokosöl + 3 EL Carob oder Kakao für die Glasur

 Zubereitung:

  1. Vermische alle Zutaten bis auf die Bananen zu einem Teig (per Hand kneten oder mit der Küchenmaschine).
  2. Verwende eine kleine Springform (18 cm) und verteile ein bisschen mehr als 1/3 des Teiges auf den Boden.
  3. Ziehe auch einen Rand hoch.
  4. Schneide die Bananen in schmale Scheiben und belege den Boden.
  5.  Gib auf diese Bananenschicht Teig (die Hälfte von übriggelblieben Teig) und drücke ihn etwas fest.
  6. Auf diesen zweiten Teigboden lege wieder Bananenscheiben.
  7. Darauf kommt der restliche Teig, drücke ihn ein bisschen fest.
  8. Vermische etwas flüssiges Kokosöl mit Kakaopulver oder Carob zu einer dickflüssigen Masse und streiche es auf den Kuchen.
  9. Mindestens 1 h kühl stellen.
  10. Mit Familie oder Freunden genießen. 🙂

Dieses Rezept kann man auch nur mit den Grundzutaten Bananen, Mandeln, Kakao, Datteln und Kokosöl zubereiten. Du kannst statt Mandeln auch Haselnüsse, Walnüsse, Pekanüsse oder eine Mischung aus Nüssen verwenden. Wer Datteln nicht so mag, der süsse mit Rosinen, Feigen, Maulbeeren oder Pflaumen. Ich verwende für diesen Kuchen gern eine Mischung aus rohem Carobpulver und rohem Kakaopulver. Wenn ich weiß, dass Kinder diesen Kuchen mitessen greife ich lieber nur auf Carob zurück, weil dieses Pulver  nicht anregend wirkt und einen milden süß- malzigen Geschmack hat. Ich habe festgestellt, dass gerade für die Glasur die Mischung Kokosöl und Carob sich besonders gut eignet. Da der Carob eine milde Süße mitbringt, schmeckt die Glasur nicht so bitter als wenn man nur Kakao verwendet.

Immer wieder werde ich von Interessierten gefragt, was denn eigentlich Carob oder Kakaonibs sind und wo man diese Produkte kaufen könne. Jetzt bring ich etwas Licht ins Dunkel. 🙂 Lies bitte einfach weiter.

Was ist Carob und woher kann ich es beziehen?

Carobpulver in Rohkostqualität Carob wird aus den Früchten des Johannisbrotbaums gewonnen. Die Johannisbrotschoten werden schonend getrocknet und zu Pulver zermahlen. Es kann gut als Kakaoersatz verwendet werden, schmeckt allerdings, wie oben schon erwähnt, nicht so bitter. Aufgrund der leichten Süße kannst Du  Carob auch zum Süßen verwenden bzw. benötigst weniger zusätzliche Süßungsmittel. Das fettarme Carobpulver ist ballaststoffreich und enthält neben Calzium und Eisen auch Vitamin A und B. Carob enthält im Gegensatz zu Kakao keine anregende Stoffe wie Theobromin oder Koffein. Gönne Dir am Abend, wenn der süße Hunger kommt, eine Banane mit etwas Carobpulver und schlafe danach ohne Probleme ein. 🙂

Falls Dir die Rohkostqualität nicht so wichtig ist, dann schau Dich mal in Bioläden um, dort gibt es ein Carobpulver von der Firma Rapunzel. Wenn Dir Rohkostqualität wichtig ist, dann kannst Du in diversen Onlineshops, welche Rohkostprodukte anbieten, fündig werden. Wir haben Carobpulver von folgenden Anbietern probiert: Bioinselshop, Pure Raw, Proviant und Terra Elements. Meinen Jungs und mir schmeckt das Carobpulver von Pure Raw am besten. Wenn Du einen Veganz in der Nähe hast, dann kannst Du auch dort das Carobpulver von Pure Raw finden.

Was sind Kakaonibs und woher kann ich diese beziehen?

Kakaonibs in RohkostqualitätKakaoschoten enthalten in ihrem Inneren Kakaobohnen. Diese werden getrocknet und fermentiert. Anschließend werden die Kakaobohnen geschält und in kleine Stücke gebrochen, den sogenannten Kakaonibs. Diese Kakaonibs eignen sich hervorragend für rohvegane süße Speisen wie Kuchen, Brownies, Cookies, Eis, Schokolade oder Desserts.  Mein jüngster Sohn hat momentan einen Lieblingssnack, der aus angekeimten Sonnenblumenkernen, eingeweichten Sultaninen (1 h) und einigen Kakaonibs besteht. Da Kakao eine anregende Wirkung hat, gibt es diesen Snack nur hin und wieder.

Kakaonibs kann man unter Umständen in großen Bioläden finden. Einfach mal nachfragen, ob es bestellt werden kann. Die Firma Flores Farm bietet Kakaonibs, Kakaobohnen und auch Kakaopulver in Rohkostqualität an und kann eventuell über den Biogroßhändler in Eurem Bioladen bestellt werden. Ansonsten die Kakaonibs über die Onlineshops beziehen. Bis jetzt haben wir Kakaostücke vom Bioinselshop, Pure Raw und Flores Farm verwendet. Auch bei Keimling oder Proviant wirst Du auf alle Fälle fündig.

Hat Dir das Rezept gefallen? Konnte ich Dir mit meinen Tipps  bezüglich Carob und Kakaonibs weiterhelfen? Dann teile diesen Artikel mit Deinen Freunden. Ich freue mich, wenn Du unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlässt.

Ich wünsche Dir fROHes Zubereiten!

Sonnige Grüße!

Deine Silke

P.S. Du kannst dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

25 Kommentare zu “Rohveganer Schoko- Bananenkuchen

  1. Sieht ja toll aus. Solch einen Kuchen habe ich bislang noch nie selbst gemacht und dementsprechend auch noch nie gegessen. Das wird aber ganz sicher schon sehr bald nachgeholt. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie das ganze schmecken wird.

    • Viel Spaß beim Zubereiten und Probieren! Bis jetzt hat er allen geschmeckt. Das ist das Rezept mit dem meisten positiven Feedback.

  2. Ein tolles Rezept! Wenn ich es ausprobiert habe, schreibe ich noch einmal, wie er mir bzw. uns geschmeckt hat. Was ich besonders gut finde, dass der Kuchen aus wenigen Zutaten besteht, die man meistens zu Hause hat. Da muss man nicht erst nachforschen, wo ich die eine oder andere Zutat herbekomme!

  3. Mein erster Rohkostkuchen 🙂 Danke für das Rezept.
    Der kam auch beim unveganen Besuch super an.

    Ein paar Probleme hatte ich mit der zweiten Schicht „Teig“. Wahrscheinlich habe ich die Schicht zu fest angedrückt, denn die Bananen wanderten alle zum Rand und dann am Rand nach oben 🙂

  4. Auch mein erster Rohkostkuchen, gerade probiert … der ist so genial lecker. Danke für das Rezept Silke. Ich habe als i-Tüpfelchen noch eine Schicht geschredderte gefrorene Erdbeeren oben drauf. 🙂

  5. Danke für das tolle Rezept 🙂

    Ich hab ihn nun einmal mit dem Kokosöl und einmal ohne zubereitet und finde die Variante ohne deutlich leckerer und nicht ganz so mächtig. 🙂 Die nichtRohköstler waren von beiden Varianten sehr begeistert!

    Liebe Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,

      danke für den Bericht! Ohne Kokosöl schmeckt der Kuchen auch sehr köstlich und ist auch nicht so schwer. Das ist dann sozusagen die abgespeckte Variante!
      Liebe Grüße
      Silke

  6. Hallo Silke,
    der Kuchen ist sensationell!!! Da macht gesunde Ernährung Spass 🙂
    Ich habe Deine Seite schon ganz viel weiter empfohlen.

    Viele Grüße
    Heike

    • Hallo Melanie,

      mit Honig habe ich den Kuchen noch nicht zubereitet. Ich schätze aber mal, wenn Du relativ festen Honig nimmt, müsste es auch funktionieren.

      Lg
      Silke

  7. Silke,

    Der Schoko- Avocado Creme Kuchen war ein Gedicht!
    Herzlichen Dank! Ein wunderbar einfaches, köstliches Rezept!
    Ich musste auf Dattelund Agavendicksaft ausweichen, da ich die Datteln nicht zerkleinern konnte
    Also, was mir zu meinem Rohkostback Glück noch fehlt, ist ein möglichst preisgünstiger Blender.für die Datteln etc !
    Bitte recht herzlich um einen Tipp, welcher Blender Deines Erachtens der beste, stabilste ist!

    Freu mich sehr auf Antwort und herzliche Grüße, Erdmuthe

    • Herzlichen Dank für das tolle Feedback!
      Ich habe lange meine Datteln mit dem Personal Blender zerkleinert. Seit ein paar Monaten nehme ich meinen Entsafter Solo Star III dafür. Mit einem speziellen Einsatz gelingt es mühelos aus Trockenfrüchten, vor allem Datteln, ein Mus herzustellen. Beim mixen mit dem Personal Blender habe ich die Datteln immer klein geschnitten und nicht zu viel auf einmal gemixt. Am besten lassen sich die weichen Datteln wie Medjool oder Mozfati zu einem cremigen Püree mixen.

      Liebe Grüße
      Silke

      • Ich erwähne im Zubereitungsvideo, dass man anstelle von Bananen auch eine Creme aus Avocado, Kakaopulver und einem Süßungsmittel mixen kann und dann dünn zwischen den Teighälften ausstreicht.

        • Hallo Silke,
          vielen Dank für die schnelle Antwort.
          Ich habe das Video vor längerer Zeit gesehen und den Inhalt nicht mehr parat.
          Ich habe mal den Maulwurfkuchen probiert und dieser war mir zu „fest“ Und mächtig.
          Das mit der Avocado ist ein guter Tipp. Denke, ich werde die Varianten einmal ohne Kokosöl und einmal mit Avocadocreme versuchen.
          Nochmals vielen Dank

          Liebe Grüße aus Mannheim
          Ursula

  8. Wir müssen Sonntag auf ne Konfirmation, und da es dort nichts süßes für uns veganer gibt, werde ich diesen Kuchen ausprobieren. 😊

Kommentar verfassen