Brennnesselsamen! Proteinquelle!

In diesem Artikel möchte ich Dir einiges über ein geniales pflanzliches Superfood erzählen, welches wir von August bis in den November hinein in der Natur kostenlos sammeln können.

Es gibt wohl keine Wildpflanze, die ich so oft in meinen Videos oder Blogartikel erwähnt oder vorgestellt habe, wie die Brennnessel. Im heutigen Artikel geht es nicht um das wertvolle Blattgrün der Brennnessel, sondern um ihre bemerkenswerten Samen.

Bevor wir uns näher mit den Brennnesselsamen befassen, möchte ich darauf hinweisen, dass die Brennnessel mit zu unseren stärksten heimischen Heilpflanzen zählt. Sie wirkt unter anderem blutreinigend, entschlackend, entgiftend, harntreibend und kann verschiedene gesundheitliche Leiden wie zu Bsp. Rheuma, Ekzem, Durchblutungsstörung, Haarausfall und weitere harmonisieren.

Inhaltsstoffe der Brennnesselsamen

Die Samen enthalten bis zu 30% Eiweiß und Ballaststoffe. Zu dem enthalten die Brennnesselsamen Linolsäure und Linolensäure. Zu den Angaben von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen finden wir verschiedene Angaben. Die Brennnesselsamen sollten Vitamin A, C und E enthalten, auch einige B-Vitamine und an Mineralstoffen und Spurenelementen Kalzium, Kalium, Magnesium, Natrium und Zink.

Wirkung der Brennnesselsamen

Den Samen wird eine stärkende Wirkung nachgesagt. Zum Bsp. können sie nach schweren Krankheiten den Körper bei der Regeneration unterstützen. Auch bei Müdigkeit und Erschöpfung können sie eingesetzt werden. Als traditionelles Naturheilmittel wirken sie bei Rheuma, Gicht und Arthritis. Allerdings gibt es dazu keine eindeutigen wissenschaftlichen Nachweise.

2013 wurde eine interessante Studie zur antibakteriellen Wirkung von Brennnesselsamen veröffentlicht. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Samen diverse krankheitserregende Bakterien bekämpfen können. Hier findest Du die Studie (Englisch).

Den Brennnesselsamen wird auch eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Dazu hat auch Wolf-Dieter Storl in seinem Buch „Heilkräuter und Zauberpflanzen*“ etwas Interessantes geschrieben:

In mittelalterlichen Klöstern, wo es unter den Bettstellen nur so von Buhlteufeln wimmelte, unterlagen Brennnesselsamen einem strikten Verbot. Schon die Ärzte der Antike hatten verkündet, dass der Brennnesselsamen feurig in der Liebe mache und die Wehen der Geburt lindere. Dioskorides, der griechische Feldarzt im Dienst des römischen Kaisers Claudius und Nero, bemerkt, dass „Nesselsamen, in Wein getrunken, macht ein Begierd zu Unkeuschheit und öffnet die verstopfe Gebärmutter.“ Otto Brunsfels (1489-1534), einer der „Väter der Botanik“, fügt hinzu: „Der Same in süßem Wein getrunken reyzet zur Unkeuschheit und thut auf die Macht (Scheide). Etliche andere, wenn sie wöllen eheliche Werk treiben, essen sie den Samen mit Zwiebeln und Eidottern und Pfeffer.“ In abgelegenen Winkeln des Schwabenlandes gibt es noch heute Kräuterfrauen, die den Samen der „Nessele“ als fruchtbarkeitsfördernd ansehen. Sie sammeln die Samen im Feuermonat August, wenn sich der Mond in einem Feuerzeichen (Schütze, Widder, Löwe) befindet. Im Emmental sammelt man im Augustmond Nesselsamen gegen Wassersucht. Tatsächlich bewirken die Samen eine deutlich spürbare Kräftigung der Konstitution. Man kann sie im Herbst sammeln, trocknen und bis zur Ernte im Glas aufbewahren, Brennnesselsamen sind eine Schatztruhe wertvollster konzentrierter Mineralien, Vitamine und Phytohormone. Sie regen die Köperfunktonen an, helfen bei chronischer Müdigkeit und Leistungsschwäche und fördern bei stillenden Müttern die Milchbildung. Als immunstärkendes Mittel sind die Brennnesselsamen wahrscheinlich dem teuren, aus Korea importierten Ginseng, ebenbürtig.“

Tipps rund ums Sammeln von Brennnesselsamen

Wusstest Du, dass die Brennnesselpflanze in männlich und weiblich eingeteilt wird? Für das Sammeln von Blattgrün hat das keine Relevanz, nur für das Sammeln der Samen.

Wie kann man die Pflanzen unterscheiden?

Bei den weiblichen Pflanzen (Foto unten links) hängen die Brennnesselsamen in kleinen Büschen nach unten und sind grün oder bräunlich. Die Samen der männlichen Pflanzen (Foto unten rechts) dagegen sind etwas heller und sie stehen horizontal vom Stängel ab. Sie färben sich dann später im Herbst auch bräunlich. Wenn Du die Samen wegen ihrer Wirkung zu Dir nehmen möchtest, dann werden die weiblichen Samenstränge empfohlen und verwendet.

Die Samen der weiblichen Brennnesselpflanzen sind aktuell noch grün, teilweise schon bräunlich verfärbt. Die braunen Samen sollen deutlich mehr Nährstoffe enthalten. Du kannst auch schon die grünen Samen ernten, der Nährstoffgehalt ist definitiv höher als zum Bsp. in Kultursalaten.

Hiweis: Die reifen braunen Samen schmecken etwas nussiger als die grünen Samen.

Wie genau werden Brennnesselsamen geerntet?

Ein wichtiges Merkmal der Brennnesselpflanze sind die Nesselhaare. Diese befinden sich nicht nur auf der Blattoberfläche, sondern zum größten Teil auch zwischen den Brennnesselsamen. Wer Brennnesselblätter mit der bloßen Hand erntet und schon etwas abgehärtet ist, hat keine Probleme die Brennnesselsamen mit der Hand zu ernten. Dafür hältst Du einfach eine Papiertüte, einen Stoffbeutel oder irgendein Gefäß unmittelbar unter die Samenstränge und streifst sie einfach so ab.

Wenn Du etwas empfindlicher bist, dann verwende einfach eine Schere oder ein kleines Messer, um die Samenstränge anzuschneiden oder Handschuhe, um die Samenstränge abzuernten.

Sammele am besten an sonnigen bzw. trockenen Tagen, so musst Du keine Schimmelbildung in den Samen befürchten.

Die Samen kannst Du zu Hause trocknen. Breite sie zum Bsp. auf Zeitungspapier aus. Ich nutze dafür gern eine große Anzuchtschale für Mikrogrün, breite die Samen dort aus und lasse sie darin 3 bis 4 Tage trocknen. Um Brennnesselsamen bei kühleren Temperaturen gleichmäßig zu trocknen kann auch ein Dörrgerät hilfreich sein. Dafür reicht eine Temperatur zwischen 30 und 35 Grad aus.

Nach dem Trocknen kannst Du die Samen vom Stiel lösen oder alles zusammen in einem verschließbaren Gefäß aufbewahren. Ich nutze für getrocknete Lebensmittel gern Bügelgläser* in verschiedenen Größen.

Verwendung von Brennnesselsamen

Brennnesselsamen haben vielfältige Verwendungsmöglichkeiten.

  • 1 TL jeden Tag gründlich kauen
  • Müslis damit bereichern
  • für selbstgebackenes Brot verwenden
  • pulverisieren und mit etwas Salz mixen = Brennnesselsalz
  • über Salate, Gemüsepfannen oder gedämpftes Gemüse streuen
  • für Suppen und Eintöpfe verwenden
  • für Energiebällchen verwenden

Ich hoffe, ich konnte Dich mit diesem Artikel inspirieren, raus in die Natur zu gehen und die kostbaren Brennnesselsamen zu sammeln. Ein kostenloses Superfood, welches Deine Ernährung enorm bereichert.

Hier bei uns wächst die Brennnessel in großen Mengen und ich schätze Du kennst auch einen Ort, wo reichlich Brennnesselpflanzen wachsen. Achte darauf, nicht an einer viel befahrenen Straße zu sammeln.

Wenn Du nicht zum Sammeln von Samen kommst oder keinen Ort kennst, wo Du sammeln könntest, dann gibt es die Möglichkeit Brennnesselsamen hier* online zu bestellen.

Hat Dir dieser Artikel, die Tipps gefallen oder könnte er jemanden interessieren, den Du kennst? Dann teile ihn gern. Herzlichen Dank für Deine Unterstützung.

Herzensgrüße

Silke

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit. Ganz lieben Dank.

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand.

Schreibe einen Kommentar