8 Varianten Brennnesseln roh zu essen

Den heutigen Artikel widme ich einer unglaublich nährstoffreichen Wildpflanze – der Brennnessel. Sie wächst in unseren Breiten in Massen, da wo die Böden feucht und nährstoffreich sind, am Waldrand, im Auenwald und im Umkreis von Siedlungen. Wenn Brennnesseln irgendwo vorkommen, dann immer gleich in großen Mengen.

Wenn ich in der Natur bin und ein Meer von Brennnesselpflanzen sehe, bin ich immer ganz überwältigt von diesem Schatz, weil ich um den Reichtum und der Wirkung dieser tollen Wildpflanze weiß. Und zudem kann man sich dieses tolle Wildgrün ganz umsonst in der Natur pflücken. 🙂

Bevor ich acht Varianten aufzeige, wie Du Brennnessel in roher Form zu Dir nehmen kannst, möchte ich etwas näher auf dieses geniale Wildgrün eingehen.

Brennnessel

Nährstoffgehalt der Brennnessel

Die Brennnessel ist sehr nähstoffreich und zeichnet sich vor allem durch ihren hohen Eisengehalt aus. Das Eisen der Brennnessel kann leicht von unserem Organismus aufgenommen werden und hilft als Baustein der roten Blutkörperchen Sauerstoff zu transportieren und zu speichern.

Weitere Vitalstoffe sind zum Beispiel Kalium, Kalzium, Silizium in Form löslicher Kieselsäure, Vitamin A, Vitamin E und Vitamin C.

Die Brennnessel weist einen hohen Anteil an wertvollem Chlorophyll auf. Sie ist eigentlich die ganze Zeit damit beschäftigt Chlorophyll zu bilden und sich grün zu halten. Auffällige bunte Blüten scheinen ihr nicht zu behagen. 🙂

Diese tolle Wildpflanze, die man im Volksmund auch als Donnernessel, Esternessel oder Hanfnessel bezeichnet, ist sehr eiweißreich. Es gibt immer wieder Menschen die fragen: „Wo bekommst Du als vegane Rohköstlerin Dein Eiweiß, Dein Protein her?“ Dann sage ich:“ Brennnessel, Wildgrün.“

Mit Wildpflanzen kannst Du Dich optimal mit gutem Eiweiß versorgen.

Heilwirkung der Brennnessel

Die Brennnessel hat eine blutreinigende und entgiftende Wirkung. Sie wirkt sich auch günstig auf die Blutbildung aus und daran sind vor allem das Chlorophyll, das Eisen und das Vitamin C beteiligt, die in dieser Pflanze enthalten sind.

Volksmedizinisch wird sie unter anderem eingesetzt bei:

  • Rheuma
  • Gicht
  • Verdauungsleiden
  • Gallenerkrankungen
  • Entzündungen
  • Prostatabeschwerden

Außerdem treibt sie den Harn und stimuliert das Haarwachstum.

Es gibt eine Unmenge von Leiden, die mit Brennnesseln gelindert bzw. auch kuriert werden können.

Die Samen dieser Wildpflanze sind auch sehr wertvoll. Sie beinhalten viel Vitamin E, Linolsäure und Schleimstoffe und können im Herbst gesammelt und über den Winter verteilt gegessen werden.

Tipp: Kaue einen TL Samen am Tag zur Stärkung, rege damit Deine Körperfunktionen an und stärke Dein Immunsystem. Stillende Mütter können mit der Einnahme von Brennnesselsamen die Milchbildung fördern.

Brennnessel

Warum brennen Brennnesseln?

Die Blätter der Brennnessel sind herzförmig, am Rand leicht gezahnt und mit vielen kleinen Häarchen (Brennhaare, Nesselhaare) übersät. Bei der leichtesten Berührung brechen diese Brennhaare ab, injizieren ihr Gift in die Haut und verursachen schmerzhafte und juckende Bläschen. Dieses Gift besteht unter anderem aus Histaminen und Ameisensäure. Menschen mit einer Histaminintoleranz reagieren empfindsam auf diese Wildpflanze. Es stellen sich beim Verzehr Symptome wie starker Juckreiz, ein Kratzen im Hals, Übelkeit, Fließschnupfen oder Kopfschmerzen ein.

Tipp 1: Wird die Pflanze von unten nach oben gestrichen, brechen die Brennhaare nicht und verursachen demzufolge auch keinen Juckreiz und keine Verbrennungen.

Tipp 2: Das Gel einer Aloe Vera Pflanze lindert den Juckreiz und das Brennen.

Verwendung von Brennnesselblättern

Die Brennnessel ist nicht nur eine alte Heilpflanze, sondern auch eine Gemüsepflanze. Sie hat einen spinatartigen Geschmack und wurde in früheren Zeiten wie Spinat zubereitet.

Brennnesselblätter finden auch heute noch in manchen Küchen für diverse Gemüsegerichte, Füllungen, Pestos, Tees usw. Verwendung. Bei diesen Zubereitungsmöglichkeiten werden die Brennnesselblätter erhitzt. Als Rohköstlerin achte ich darauf mein Wildgrün nicht zu erhitzen, nehme es so roh und frisch wie möglich zu mir.

Brennnessel sammeln

Wie werden Brennnesselblätter gesammelt?

Verwende beim Sammeln der wertvollen Blätter eine Schere oder Handschuhe. Bist Du schon etwas abgehärtet, fortgeschrittener, dann pflücke die Blätter, so wie ich, mit den bloßen Händen. Manchmal nessel ich mich beim Sammeln auch noch. Glücklicherweise bin ich schon viel unempfindlicher geworden.

Pflücke die obersten vier bis sechs Blätter mit Daumen und Zeigefinger indem Du sie am Stängel abknippst. (siehe auch Video unterhalb des Artikels ab Minute 6:55 .) Verwende zum Aufbewahren der Blätter während des Sammelns am besten eine Papiertüte oder einen Stoffbeutel.

Tipp: Unmittelbar nach Regen oder bei Regen werden die Nesselhaare unwirksam und die Blätter können schmerzfrei mit bloßen Händen gesammelt werden. Erst wenn die Pflanze wieder trocknet beginnt sie wieder zu nesseln.

Kennst du meinen Newsletter schon?

Welche Möglichkeiten gibt es die Brennnessel roh zu essen?

Wie kann man die Wirkung der Nesselhaare umgehen? Als erstes werden die Brennnesselblätter gewaschen, so entfernst Du Verunreinigungen und machst die Nesselhaare vorerst unschädlich.

Variante 1:

  • Gehe mit einem Nudelholz oder einer Glasflasche über die Brennnesselblätter und walze hin und her, dann schneide sie klein.

Variante 2:

  • Schneide die Blätter etwas kleiner und wiege sie mit einem Wiegemesser.

Variante 3:

  • Wickel die Brennnesselblätter in ein Tuch und lege sie für circa fünf Minuten ins warme Wasser, wringe anschließend das Tuch aus und schneide die Blätter klein.

Auf diese Art und Weise kann man die Brennnesselblätter sehr gut roh verwenden und einem Salat untermischen.

Variante 4:

  • Entsafte die Brennnessel! Sammel viele Brennnesselblätter oder schneide Dir größere Stücke von der Pflanze ab. Der Stängel kann auch sehr gut entsaften werden.

Wenn ich mit meinem Entsafter nur die Blätter entsafte, entsteht eine Art Brennnesselschaum, den ich mit Wasser verdünne. Oft entsafte ich etwas Gemüse, wie zum Beispiel eine Gurke, dazu.

Variante 5:

  • Mixe Brennnesselblätter mit Obst zu einem grünen Smoothie.

Mein Lieblingssmoothie: zwei große Handvoll Brennnesselblätter + zwei reife Birnen + Wasser.

Einfach perfekt, genieße das feine Aroma.

Wie esse ich Brennnesselblätter unmittelbar nach dem Abpflücken?

Optimal für mich: die Brennnesseln gleich kurz nach dem Pflücken essen. Dann ist der Nährstoffgehalt am allerhöchsten, so hoch wie auch an der lebenden Pflanze. Für die folgenden Varianten kleinere, jüngere Brennnesselblätter bevorzugen.

Variante 6:

  • Pflücke vorsichtig ein Brennnesselblatt. Danach berührst Du das Blatt nur am Rand mit den Fingerspitzen. An der Unterseite des Blattes befinden sich die wenigsten Nesselhaare, rolle das Blatt von unten nach innen, die Spitze nach vorn kippen und falte das Blatt ganz klein. Drücke auf dem Blatt mehrere Sekunden kräftig herum, damit zerstörst Du die Nesselhaare und kannst dieses Blatt ganz unkompliziert essen. (siehe Video unten ab Minute 11:35) Auf diese Weise kann man ein bis zwei Handvoll Brennnesselblätter essen und sich optimal mit Mineralstoffen und Vitaminen versorgen.

Tipp: Achte auf den Geschmack und Deine Reaktionen auf die Blätter. Stellt sich ein Kratzen im Hals ein oder kommt Dir der Geschmack auf einmal widerwärtig vor, dann stoppe die Aufnahme. Dein Körper hat genug und signalisiert Dir genau, wann das verträgliche Maximum erreicht ist.

Variante 7:

  • Nimm ein Blatt. Lege es mit der Unterseite auf Deine Handfläche, falte es etwas und reibe es kurz und kräftig zwischen Deinen Handflächen. Auch auf dieser Art und Weise werden die Nesselhaare unschädlich gemacht. (siehe Video ab Minute 12:15)

Variante 8:

  • Brennnesselblätter sammeln, in der Sonne oder bei warmen Temperaturen einfach an der Luft trocknen lassen und einen Wintervorrat anlegen.

Tipp: Wenn möglich  die  Blätter erst kurz vor dem Verbrauch mahlen, da so mehr Nährstoffe erhalten bleiben.

BrennnesselIch hoffe, ich konnte Dich mit diesem Artikel motivieren etwas mehr Brennnesseln in roher Form zu Dir zu nehmen. Wenn Du einen Eisenmangel hast oder Dich optimal mit Nährstoffen versorgen möchtest, dann integriere Brennnessel in Deine Ernährung.

Tipp: Sammel Dir die Blätter und Samen als Wintervorrat. Am besten fängst Du mit Sammeln schon im Frühjahr an. Denn wenn die Brennnessel zu blühen beginnt, geht ein Großteil der Lebenskraft in die Pollen und Samen über. Verwende von Frühjahr bis Herbst die Blätter so frisch wie möglich, denn sie enthalten mehr Heilkraft als getrocknete Blätter.

Hat Dir der Blogbeitrag gefallen oder könnte er jemandem weiterhelfen, den Du kennst? Konnte ich Dir mit meinen Tipps weiterhelfen?  Dann teile diesen Artikel gern auf Facebook oder über Mail. Herzlichen Dank für Deine Unterstützung. Hast Du noch einen Tipp, wie man Brennnesseln roh essen kann? Wie verwendest Du am liebsten die Brennnessel? Ich freue mich, wenn Du unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlässt.

Ich wünsche Dir fROHes Sammeln!

Sonnige Grüße!

Deine Silke

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

55 Kommentare zu “8 Varianten Brennnesseln roh zu essen

  1. Meine Variante ist, die oberen Teile – eine Handvoll davon – in ein Glas tun, mit Wasser auffüllen, mit der Schere zerschneiden und über Nacht mazerieren. Ist für mich ein köstliches Getränk.

  2. Hallo Silke,
    ganz lieben Dank für diesen Artikel. Ich denke nun endlich traue ich mich an Brennnessel ran.
    Leinenbeute habe ich eh immer dabei, da ich auch Pflanzen sammel, nun werde ich auch Handschuhe einstecken und Brennesseln sammeln.
    Vielen Dank dir und ganz liebe Grüße
    Andrea

    • Lieben Dank Andrea für deinen Kommentar. Freu mich wenn Dir der Artikel gefallen hat und Dir Mut gibt, Dich mit der Brennnessel vertraut zu machen. Sonnige Grüße

  3. Danke für den informativen Artikel.

    Da ich nur leider nur wenige essbare Wildpflanzen kenne, gehört die Brennnessel zu meinen regelmäßigen Zutaten für den Salat. Ich schneide einfach ein paar Blätter zu den restlichen Salatzutaten dazu.
    Wo befinden sich denn die Samen der Brennnessel? Die würde ich auch gerne mal sammeln.

    Lg
    Bonnie

    • Lieben Dank für Deinen Kommentar! Ab Juli bis August finden man an den Brennnesselpflanzen im oberen Teil die grünen Samen. Im Früherbst sind diese Samen dann richtig reif und nehmen eine braun-rote Farbe an. Diese Samen kann man wunderbar sammeln. Ich empfehle zum Sammeln der Samen eine Dose oder ein Glas zu verwenden. Die Samen können gut an der Luft oder bei sehr geringer Temperatur in einem Dörrgerät getrocknet und dann den Winter über in einem Glas aufbewahrt werden. Sonnige Grüße

  4. Hallo Silke,
    ganz herzlichen Dank für diesen super informativen Beitrag. 🙂
    Ich kenne zwar auch die Brennnessel schon recht lange, aber man lernt doch immer eine Menge Neues bei dir hinzu.
    Die Brennnessel ist bei uns zu Hause eine beliebte Zutat in den Salaten. Auch mein Mann und unsere drei Kinder haben sie immer gerne im Salat roh gegessen. Das Pflücken der Pflanzen erledige ich meistens mit der bloßen Hand und die Brennnesselhaare entschärfe ich, indem ich die gewaschene Pflanze aufs Schneidebrett lege und mit einem besonders breiten Messer kurz drüberbügele und dann alles fein schneide.
    Dass man die Samen ebenfalls verwenden kann, weiß ich erst seit ich ein Video von dir über diese Kräuter gesehen habe. Werde ich demnächst mal ausprobieren.
    Vielen Dank auch noch für die guten Tipps auch zu anderen Wildpflanzen!!!
    Ich habe inzwischen schon verschiedene ausprobiert, die ich über deine Videos kennengelernt hatte, und bin absolut begeistert.
    Liebe Grüße
    Roswitha

    • Hallo Roswitha, herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar und dein Feedback! Ich bin begeistert dich inspirieren zu können. 🙂 Ganz liebe sonnige Grüße

  5. Liebe Silke,
    dieser Artikel ist wirklich toll. Ich nutze Brennesselblätter und -samen, aber ganz viel von dem, was du geschrieben hast, ist neu für mich. Da kann ich kaum erwarten, wieder loszuziehen … 🙂
    Herzlichen Dank und liebe Grüße!
    Stefanie

    • Lieben Dank für Deinen Kommentar und das Feedback! Klasse, dass ich Dich durch den Artikel inspirieren konnte. Das freut mich riesig und bestärkt mich genauso weiterzumachen. Sonnige Grüße

  6. Hallo
    tolle tipps!
    Nur ich trau mich immer noch nicht;-)wohne an einem Fluss und hier wächst soviel Brennessel aber leider sind hier auch soviele Hunde die wirklich überall hin machen.wie kann man das denn reinigen???
    Danke

    • Lieben Dank für den Kommentar! Wenn sicher ist, dass sehr viele Hunde am Fluss durch die Brennnessel gehen würde ich diese nicht sammeln. Am besten noch ein bisschen warten bis die Brennnesseln größer geworden sind (so groß, dass die Hunde nicht mehr über den Pflanzen sein können) und dann einfach mit einer Schere die Spitzen abschneiden. Sonnige Grüße

  7. ja, so geht’s mir auch, hier ist im Umkreis von mehr als 5 km alles absolute Hundegassistrecke! Dabei hab ich Eisenmangel und würde das gerne mal ausprobieren mit dem roh Essen. Die Petersilie, die ich unten in meine Rosenkübel gesät habe, futter ich auch oft direkt an Ort und Stelle.
    Da ich auch noch Zink- Selen- und Vitamin-D-Mangel habe, vielleicht gibt’s da auch noch nette Tipps?
    Sehr ärgerlich um nicht zu sagen skandalös finde ich die Politik der EU bzw. Frankreichs: Es wurde ja zwischenzeitlich verboten (musste nach Protesten wieder zurückgenommen werden) Brennessel zu nutzen! Unglaublich! Und die Paranuss-Einfuhr in die EU wurde auch so erschwert, dass die Kleinerzeuger keine Chance mehr haben. Und zu Glyphosat und Bolutismus muss ich wohl nix sagen…

    • Danke für Deinen Kommentar! Auf Zink achten wir aktuell auch sehr, gute Quellen sind zum Beispiel Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mangold, Brokkoli, Zucchini, Ackerschachtelhalm, Paranüsse, Erdnüsse (wir nehmen Wilderdnüsse und weichen sie über Nacht ein) und Hafer. In Paranüssen ist ja auch Selen, eine Handvoll am Tag würde schon genügen, in Steinpilzen, Champignons, Linsen und Hafer. Vitamin- D Mangel: raus in die Sonne und viel Licht an die nackte Haut lassen. 🙂
      Sonnige Grüße. Silke

  8. Schöner Beitrag. Die Brennnessel ist wirklich ein Superkraut. Wenn ich auf Wanderschaft bin, pflücke ich mir zwischendurch immer wieder ein paar Bennnesselköpfe ab und esse diese. Einfach so roh und pur schmecken sie am besten, nur so hat man den wahren Geschmack. Ich pflücke immer ohne Handschuhe, knülle ein paar Brennnesseln zusammen und walke sie einfach zwischen den Fingern oder zwischen den Handflächen. Gibt mir der Zeit zwar grüne Finger, aber das macht nichts. Ja, die Natur gibt uns wahre Schätze im Überfluss, nur die meisten Menschen erkennen dies nicht.

    • Klasse! So einfach geht es! Die Natur hält das Beste für uns bereit! 🙂 Danke für den Kommentar! Sonnige Grüße!

  9. Ein super Video und ganz tolle Info’s!! 🙂
    Gerade hat es bei uns ein wenig geregnet, da werde ich doch direkt ein paar Brennesseln sammeln gehen! 🙂
    Mein Tipp wenn mensch genesselt wird : Löwenzahnblüten.
    Einfach auf der beroffenen Stelle verreiben. Habe keine Ahnung warum es dann nicht mehr sticht und vllt bilde ich mir das nur ein, aber meine Mama hat mir das beigebracht und ich mache das, seit ich denken kann 🙂
    An Füßen und Beinen tut das nämlich doch schon ziemlich weh^^

    Danke nochmal für die wunderbaren Anregungen! 🙂

    Viele Grüße,
    Alina

    • Herzlichen Dank für Deinen Kommentar und den super Tipp mit den Löwenzahnblüten. Das habe ich noch nicht probiert. Meine Jungs verrreiben sich auf verbrannten Stellen zu Brei gekauten Spitz- oder Breitwegerich. Lg Silke

  10. Danke für den tollen Beitrag! Die Brennessel ist schon seit einiger Zeit mein Lieblingswildkraut im Smoothie und durch Deine Tips erweitert sich mein Zubereitungsspektrum enorm! Roh hätte ich mich ausser im Smoothie kaum an sie herangetraut. Viele Grüße, Leonie

  11. Ich habe eine Histamin Intoleranz würde aber gerne Brenneseln essen, weil ich ein Mangel an allem möglichem habe.
    Wenn man die Nesseln durch reiben zerstört, sind die dann Histamin frei? Oder gibt es irgend eine Möglichkeit, daß ich die essen kann? Sind die Samen Histamin haltig?
    Danke im Voraus.
    Anna

  12. Es kam wie ich gesagt hatte, die Brennessel ist meine Ultramarathonverpflegung geworden.
    Die Augen meiner Mitläufer werden zum Teil ganz groß wenn ich mich der Natur bediene und die Brennessel esse an der Laufstrecke.

    • Hallo Frank, danke für diese Nachricht! Wow, klingt toll. Die Augen und das Erstaunen Deine Mitläufer kann ich mir gut vorstellen. Hihihi, sollten sich mal ein Beispiel an dir nehmen.

      Liebe Grüße
      Silke

  13. Schöner und informativer Artikel. Ich glaube es ist der ausführlichste und beste Artikel über den Rohverzehr der Brennnessel den ich bisher gefunden habe und gut geschrieben ist er obendrein. Ich habe viel über die Brennnessel gelesen, bei meiner Recherche hierfür: http://www.lightinthewild.de/2015/06/17/brennnessel-eine-wunderwaffe/?mobile=1

    Der Rohverzehr sichert bestimmt die meisten Nährstoffe. Ich kann mir aber vorstellen dass man sie gekocht in größeren Mengen essen kann.

    Ich backe die Brennnessel gerne in Teig oder röste sie direkt am Lagerfeuer 🙂

    Liebe Grüße Aaron.

    • Herzlichen Dank für das tolle Feedback! Freut mich zu lesen. Ich denke auch, dass man die Brennnessel in gekochter Form in größeren Mengen essen kann. Beim rohnen Verzehr tritt nach einer kleineren Menge eine Sperre bei mir ein, so dass ich genau spüre, jetzt bin ich am Limit. 🙂

      Liebe Grüße
      Silke

  14. Hallo ich finde das sehr interessant aber bisher habe ich mich noch nicht dazu durchringen können…weil, was ist mit den Tieren die evtl an die Brennnesseln uriniert haben und dann sogar evtl Bandwürmer oder ähnliches? Kann man durch die Zubereitung als Smoothie da sicher sein? :/

    • Wenn Du von Tieren oder Urin verunsichert bist, dann wasche die Brennnessel gründlich ab. Oder weiche sie ein paar Minuten in Wasser ein und spüle sie dann gut ab. 100% sicher kann man nie sein. Für die sehr Verunsicherten empfehle ich gerade Baumblätter von Linde, Buche und Spitzahorn, da hat man meist nur die Verunreingung durch Vogelkot und kann das sehr gut erkennen.

      Liebe Grüße
      Silke

  15. Danke Dir! wunderbare Inspiration zu meinem aktuell liebsten Gemüse!
    Mein Favorit nebem dem Smoothie – in der Pfanne – Zwiebeln und Walnüsse in Kokosfett rösten, ablöschen mit Brennnessel und Kokosmilch, zu gekochter Hirse, Kartoffel oder Pasta. Eine Hochzeit von Europa und Asien!

    • Super! Lieben Dank für Deinen Kommentar! „Eine Hochzeit von Europa und Asien!“ – Das gefällt mir sehr gut. Schöner kann man das Rezeot nicht beschreiben!

      Liebe Grüße
      Silke

  16. Heute Vormittag frisch gepflückt…nehme immer gartenhandschuhe und eine Schere mit..ist einfacher..;) Habe mir eine schöne Kartoffel-Brennesselsuppe gemacht! hmmm.. die restlichen Spitzen werde ich für meinen Smoothie mit Banane, Mango und Orange nehmen und den Rest werde ich trocknen. Davon mache ich dann bei Bedarf einen Tee. Die Idee mit dem Pulverisieren finde ich auch top. Denn wir haben hier im Remstal unfassbar viel Brennessel..da kann ich großzügig sammeln gehen. Nimmst Du da nur die oberen Blättchen oder darf es auch etwas Stängel und die unteren Blätter (direkt unter der zarten Spitze) sein? Ganz liebe Grüße

  17. Als Kind bin ich mal in Badehose in ein Brennesselfeld gefallen, nicht die beste Begegnung mit dieser tollen Pflanze. Nun habe ich heute Deinen informativen Bericht gesehen und werde das gesunde Grün in der Zukunft in meinen Speiseplan einfließen lassen. Mother Nature rockt.

    Liebe Grüße
    Holger

    • Hallo Holger,

      danke für das Teilen Deines Erfahrungsberichtes! 🙂 Ich glaube, viele von uns haben die eine oder andere schmerzhafte Begegnung mit der Brennnessel als Kind gemacht. 🙂 Umso schöner, dass man als erwachsener Mensch die geniale Kraft dieser Pflanze erkennen kann.

      Liebe Grüße
      Silke

  18. Hallo Silke, sehr toller Beitrag wie immer. Mich selbst hat die Brennnessel auch sooo… fasziniert nachdem ich das erste mal puren Brennnesselsaft getrunken hab und die volle Lichtenergie gespürt hab das ich selbst eine Webseite dazu gegründet hab.. möchte dort viele Infos rund um die Brennnesselpflanze liefern und dein Artikel hat mich auch wieder inspiriert. Danke lg
    Christian von http://brennnesselpflanze.de

    • Hallo Christian,
      ich danke Dir ganz herzlich für Dein Feedback. Super, dass Du dich so für die Brennnesselpflanze engagierst. Tolle Seite für ein wundervolles Wildgrün.
      Herzliche Grüße
      Silke

  19. Liebe Silke, danke für diesen tollen, informativen Bericht! Kannst du mir sagen, warum man nur die oberen paar Blätter ernten sollte? Und kann man die Samen auch in grünem Zustand verwenden oder sollte man besser bis zur vollen Reife warten? Ich freue mich auf alles weitere von dir 🙂 Liebe Grüße

Kommentar verfassen