Gesunde Gemüsechips dörren

Schon einmal Chips aus Grünkohl, Wirsing und Co. geknabbert? Ist das noch Rohkost?

Ohne Frage, Grünkohl, Wirsing und andere Gemüsesorten sind am besten ganz frisch und wenig verarbeitet zu genießen. Wer allerdings auch mal mit konventionell essenden Freunden einen Spiele- oder Filmeabend machen möchte, wo Chips unter Umständen einfach dazu gehören, dann sind roh-vegane Gemüsechips eine gesündere Alternative. 🙂

Mit diesem Artikel lade ich Dich ein, köstliche roh-vegane Chips aus verschiedenen Gemüsesorten herzustellen.

Aus diesen Gemüsesorten lassen sich wunderbar Chips herstellen:

  • Grünkohl
  • Wirsing
  • Palmkohl
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Möhren
  • Pastinake
  • Wurzelpetersilie
  • Süßkartoffel
  • Rote Beete
  • Kürbis
  • Topinambur
  • Zucchini

Gesunde Chips dörren

Dörrgerät

Für das Zubereiten dieser Gemüsechips ist ein Dörrgerät am besten geeignet. Im Backofen bei 50 Grad und offener Backofentür (einen Spalt weit) habe ich es noch nicht getestet. Ich verwende für meine Gemüsechips den Revodry.

Mein liebstes Rezept für Grünkohl-, Wirsing- und Palmkohlchips

Zutaten:

  • 500g Grünkohl, Wirsing und Palmkohl
  • 4 EL Mandelpüree oder Sesammus/ alternativ 4 EL geschälte Hanfsamen + Wasser
  • 2 EL Edelhefeflocken
  • 2 EL Sojasauce
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 EL Zitronensaft
  • 4 bis 5 EL Wasser

Tipp: Alternativ zu den Hefeflocken kannst Du auch Schabziger Klee verwenden. Das ist eine Kleeart mit würzigem Geschmack aus dem Hochgebirge.

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten bis auf den Kohl im Blender, Mixer oder Küchenmaschine zu einer Marinade mixen.
  2. Das etwas kleingezupfte grüne Blattgemüse ohne Strunk mit der Marinade gut vermischen.
  3. Das grüne Blattgemüse auf den Dörrebenen eines Dörrgerätes gut verteilen und 6 bis 7 Stunden bei circa 40 Grad trocken dörren lassen.
  4. Anschließen die Chips in Gläser, die gut verschließbar sind, aufbewahren. Sie bleiben dann schön cross.

Gesunde Chips dörren

Wunderbar gesunde Gemüsechips herstellen

Generell ist es wichtig die Gemüsesorten, gerade das Wurzelgemüse und den Kürbis in dünne Scheiben zu schneiden oder zu hobeln. Den Blumenkohl oder den Brokkoli kannst Du entweder in kleine Röschen teilen oder in Scheiben schneiden. Probier es aus.

Die oben beschriebene Marinade eignet sich auch wunderbar für Wurzelgemüse und Kürbis.

Rote Beete Chips dörren

Zutaten:

  • 2 mittlere Knollen Rote Beete
  • 1 Apfel
  • 2 TL frisch geriebener Meerrettich oder 1 TL Senf
  • 1/2 TL unpasteurisierte Sojasauce oder etwas Salzsohle

Zubereitung:

  1. Die Rote Beete waschen oder schälen und ganz dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
  2. Den Apfel entsaften und diesen Saft mit den restlichen Zutaten gut vermischen.
  3. Die Marinade über die Rote Beete geben, gut vermengen und circa 30 Minuten stehen lassen.
  4. Die Rote Beete Scheiben auf eine Dörrebene des Dörrgerätes geben und 4 bis 6 Stunden bei circa 40 Grad trocken dörren lassen.

Zucchinichips dörren

Zutaten:

  • 2 mittlere Zucchini
  • 6 kleine Tomaten
  • 6 getrocknete Tomaten
  • 2 EL geschälte Hanfsamen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL getrockneten Thymian
  • 1/4 TL getrockneten Rosmarin
  • 1/2 TL getrockneten Oregano
  • etwas Salzsohle oder unpasteurisierte Sojasauce
  • 10 EL Wasser

Zubereitung:

  1. Die Zucchini in feine Scheiben schneiden oder hobeln.
  2. Die restlichen Zutaten zu einer Marinade mixen und mit den Zucchinischeiben vermengen.
  3. Diese auf die Dörrebenen eines Dörrgerätes geben und circa 6 Stunden bei 40 Grad trocken dörren lassen.

Tipp: Diese Marinade eignet sich auch gut für Grünkohl-, oder Wirsingchips.

Gesunde Chips dörren

Kürbis- und Wurzelgemüsechips

Zutaten:

  • 250g Kürbis/ Möhren/ Pastinake …
  • 4 EL Hanfsamen oder Sesammus oder Mandelpüree
  • 1/2 bis 1 TL Curry
  • 1/2 TL gemahlenen Koriander
  • 1 bis 2 TL Tamari oder etwas Salzsohle
  • etwas Wasser oder Orangensaft

Zubereitung:

  1. Den Kürbis oder das Wurzelgemüse in dünne Scheiben hobeln oder schneiden.
  2. Die restlichen Zutaten zu einer Marinade mixen und mit dem Gemüse vermischen.
  3. Das marinierte Gemüse auf die Dörrebenen eines Dörrgerätes gut verteilen und dann circa 6 Stunden bei 40 Grad dörren lassen.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn mit Deinen Freunden teilst. Hast Du schon mal roh-vegane Gemüsechips probiert oder sogar ein Lieblingsrezept? Hinterlasse gern einen Kommentar unter diesem Artikel.

Fröhliche Grüße

Deine Silke

P.S. Du kannst dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

20 Kommentare zu “Gesunde Gemüsechips dörren

  1. Hey Silke, die Zucchini-Chips sahen megalecker aus. Ich muss dann nur die Chipsdosen verstecken. Sonst ist unsere Tochter wieder schneller 😉 . Bis jetzt sind meine absoluten Favoriten Grünkohl und Süßkartoffel. Manchmal mache ich auch nur etwas Öl und Gewürze rüber vor dem Dörren. Danke auch für die tollen Fotos 😉 LG Antje

    • Liebe Antje,

      super, freu mich über Dein Feedback! Danke auch für Deine Inspiration. Unsere Chips sind schon wieder alle. Bald geht die Produktion wieder los.

      Liebe Grüße
      Silke

  2. Liebe Silke,
    dank meines Geburtstages hab ich jetzt das Geld für’s Dörrgerät juchhuh, aber….
    welches bitte?!
    Welches kannst du empfehlen?
    Ich tendiere zum Excalibur, 5 Einschübe und Zeitschaltuhr!
    Alles Liebe
    Michaela

    • Liebe Michaela,

      super, jetzt kannst Du mit Dörren loslegen! Ich teste gerade den Revodry, der kostet sogar etwas weniger als der Excalibur. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Er ist leiser, hat wohl auch etwas weniger Watt und vor allem sind die Einschubebenen aus Edelstahl. Auch dieses Gerät verfügt über eine Zeitschaltuhr und hat ein tolles helles Design.

      http://www.ralf-brosius.de/revodry-neuer-rohkost-ofen/

      Herzliche Grüße
      Silke

  3. Liebe Silke,
    ich danke dir für den Tipp!
    Der Revodry klingt echt super von der Beschreibung her und mir bleibt noch Geld für die Rovolution im April in Berlin ;-)!
    Ralf Brosius ist mir aus Wildkräuterforen bekannt und vertrauenswürdig!
    Nachdem ich zuletzt mit dem Sedona geliebäugelt habe wird es jetzt wohl dank deiner der Revodry!
    Hab HERZlichen Dank!
    Alles Liebe
    Michaela
    Ich würde mich freuen dich auf der Rohvolution zu treffen!!!

    • Gern! Freut mich, dass mein Tipp dir gefällt. Die einzige Schwäche beim Revodry, die mir bisher aufgefallen ist, ist die, dass es für die Dörrebenen nicht einfach Schienen gibt, sondern Plastikplättchen. Aber noch etwas probieren lässt es sich gut händeln. Wenn Du mich auf der Rohvolution siehst sprich mich bitte an! 🙂

      Liebe Grüße!

      Silke

  4. Liebe Silke, meine chips werden immer ledrig. Liegt das an der dörrzeit oder hast du eine andere Idee? Macht es vielleicht Sinn, erst nach dem dörren zu würzen?
    Liebe grüße, werner

    • Hallo Werner,
      okay, ledrig ist nicht die richtige Konsistenz von Gemüsechips. Mit welchem Dörrgerät dörrst Du und bei welcher Temperatur?
      Liebe Grüße
      Silke

  5. Hallo Silke,
    hab jetzt ganz neu meinen Revodry bekommen und bin ganz begeistert von den Grünkohlchips – was für eine leckere Marinade! Leinsamenbrot ist mir nicht so gelungen – lag sicher am Backpapier und zu dünnem Aufstrich. Jetzt kommt noch das Fruchtleder dran – riecht schon lecker.
    Liebe Grüße
    Conny

  6. Was für tolle Ideen und Rezepte!
    Bei den süßen Sachen bin ich schon mit meinem „LIDL-Billig-Dörri“ von Apfelringen bis zu Fruchtleder gelangt.
    Jetzt soll es herzhaft/salzig werden (so als Ersatz für die „normalen“ Kartoffelchips. Ich werde mich mal von oben bis unten durch die Vorschläge durchprobieren, zumal ich nachher meinen Nicer-Dicer bekomme.
    Danke für den Input!
    LG
    Dietlind

  7. Hallo silke, hab gerade mein dörrgerät mit lecker mariniertem wirsing bestückt. Ernähre mich zwar nicht rohköstlich aber ich liebe gemüsechips, besonders aus grünkohl. Hab grad zu viel gemüse im haus, darunter einen wirsing. Da dachte ich, wenn das mit grünkohl klappt, gehts sicher auch mit wirsing. Hab dann gegooglet und bin so bei deinem blog gelandet. Hab die erste marinade leicht abgewandelt und das ergebnis ist zum finger ablecken! Hab statt mandel cashewmuss benutzt, außerdem nur ein esslöffel hefeflocken, das war mir hefig genug. Außerdem kam ein bisschen currypulver und chili mit dran. Da ich nur noch 1 esslöffel sojasoße hatte, hab ich noch ein bisschen mirin und Ume Su dran gemacht. Hanfsamen hab ich nicht, daher einfach weggelassen. Yummy! Jetzt heißt es warten. Bin mir sicher, dass das ergebnis sehr lecker wird. Ein paar blättchen sind auch statt ins dörrgerät aus versehen direkt in meinen mund gewandert😊. Vielen dank für das leckere rezept! Kann mir das, vielleicht dann ohne hefeflocken, auch als salatsoße sehr gut vorstellen…

    • Liebe Sabine, herzlichen Dank für Dein Feedback! Wunderbar, dass Du auf meinem Blog Inspirationen finden konntest. Und ja, das kenne ich, wenn die Gemüsestücke ausversehen in den Mund wandern. 🙂

      Herzliche Grüße
      Silke

  8. Vielen Dank für diese tollen Anregungen, die wir auch schon erfolgreich für eigene Gemüsechips genutzt haben!
    Für Grünkohl-, Wirsing- und Palmkohlchips gibst du den Tipp anstatt Hefeflocken Schabziger Klee zu verwenden. Das hat uns das Gruseln gelehrt – was du nämlich nicht erwähnt hast, ist das sehr unterschiedliche Mengenverhältnis – wir haben 1 zu 1 ausgetauscht und das Ergebnis schmeckt grausam bitter – leider haben wir erst nach dieser Enttäuschung bei den Amazon Rezensionen gelesen, dass der Schabziger Klee nur sehr sparsam verwendet werden sollte. Vielleicht magst du diesen wichtigen Hinweis noch im Rezept ergänzen und anderen das bittere Geschmackserlebnis ersparen.

  9. Hallo Silke, folge dir schon länger und finde es toll was du alles so machst. Ich liebe Grünkohlchips, die gelingen mir auch immer super 🙂 nur die Rote Beete Chips werden bei mir nie knusprig, egal wie lange ich sie dörre. Hast du vielleicht einen Tipp für mich?

    LG Sabine

    • Liebe Sabine,

      herzlichen Dank für Deine Nachricht. Rote Beete wird bei mir auch nicht richtig knusprig, eher so halb und halb. Dann musst Du sie vielleicht hauchdünn schneiden.

      Liebe Grüße
      Silke

  10. Hallo, Silke!
    Ich habe deine Seite schon einige Zeit verfolgt. Du hast mich inspiriert. Jetzt habe ich mir einen Dörrautomaten von BioChef mit 10 Einschüben zugelegt. Habe schon Zuchini, Pastinaken und eine Rote Beete für 11 Stunden gedörrt. War zufrieden mit dem Ergebnis. Jetzt habe ich gelesen, dass ein ledriges Ergebnis nicht gut ist. Sie müssen knuspern wie richtige Chips. Was habe ich falsch gemacht? Kannst du mir helfen?
    Ich habe dein Video zu Kohl deren gesehen. Der Dörrautomat läuft gerade mit Grün- und Schwarzkohl. Hoffe das diese besser werden.
    Liebe Grüsse von Conny

  11. Wie lange können die verschiedenen Gempsechips deiner Erfahrung nach denn aufbewahrt werden, wenn man gleich eine größere Menge zubereitet? Und in welchen Gefäßen halten sie am besten frisch? Danke und liebe Grüße.
    Marina

    • Unbedingt in einem luftdichtgeschlossenem Gefäß aufbewahren, Plastikdose oder großes Glas. Wichtig ist, dass die Chips richtig durchgetrocknet sind, sonst werden sie wieder weich.

Kommentar verfassen