Veganes Erdbeereis mal anders

Im heutigen Blogartikel möchte ich Dir ein besonders Erdbeereis vorstellen. Du siehst es auf den ersten Blick nicht – es steckt eine große Portion Chlorophyll darin.

Ich habe dieses Eis das erste Mal vor Jahren bei lieben Freunden aus dem Erzgebirge (Die Rohkostlinge) gegessen und war begeistert. Mal eine Abwechlsung zum Eis aus gefrorenen reifen Bananen.

Ich warne Dich gleich  mal vor, eine Hauptzutat ist ein Baumblatt – Lindenblätter. Viele Menschen wissen gar nicht, dass wir die meisten Baumblätter auch essen können. Wenn Dich dieses Thema interessiert, lies gern meinen Blogartikel dazu: Baumblätter – essbares Wildgrün von oben.

Wenn Du nicht die Möglichkeit hast Lindenblätter zu sammeln, nimm frisches Wiesengras. Ja, auch das können wir zu uns nehmen. Lies dazu gern meinen Blogartikel: Wiesengras ist ein Lebenselixier

Du kannst für dieses Eis auch Blattsalat nehmen. Kürzlich mixte ich dieses Eis mit Eichblattsalat. Für Zögerliche sind einfache Blattsalate für den Anfang gut geeignet.

Für dieses Eis benötigst Du einen Hochleistungsmixer. Ich verwende schon seit Jahren den Vitamix in meiner Küche.

Zutaten:

  • 2 Handvoll Lindenblätter
  • 300 g gefrorene Erdbeeren
  • 5 bis 6 frische Erdbeeren
  • 2 Handvoll gekeimte Sonnenblumenkerne* (6 bis 8 Stunden einweichen und dann 1 Tag keimen lassen oder die Kerne über Nacht einfach nur einweichen)
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 1 Zweig frische Pfefferminz
  • 1 bis 2 EL oder mehr Süßungsmittel nach Wahl (Dattelsirup oder Yaconsirup)
  • optional etwas Flohsamenschalen, Kokosraspeln und Kokosöl

Die Sonnenblumenkerne bestelle ich hin und wieder bei süss&clever*. Dort gibt es für alle Erstbesteller 10% Rabatt auf den Warenkorb. Hier* geht es zum Shop von süss&clever.

Zubereitung:

  1. Die Lindenblätter mit den frischen Beeren und den Sonnenblumenkernen in einen Mixer zu einem Brei mixen. Eventuell noch etwas Wasser dazugeben.

  2. Nach und nach die gefrorenen Beeren, die Pfefferminze, die Zitronenschale und das Süßungsmittel dazu geben und mixen.

  3. Wenn Du das Eis etwas fester magst, kannst Du die fertige Masse in eine gefettete und mit Flohsamenschalen und Kokosraspeln ausgelegte Kuchenform geben und das Ganze für 30 bis 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

  4. Mit etwas Pfefferminzblättern oder Erdbeerscheiben dekorieren und genießen.

Dieses Rezept findest Du auch in meinem eBook „Gesund grün essen„.

Hat Dir dieses Rezept gefallen oder könnte es jemanden interessieren, den Du kennst? Dann teile diesen Artikel gern. Herzlichen Dank für Deine Unterstützung.

Herzensgrüße

Silke

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit. Ganz lieben Dank.

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand.

Schreibe einen Kommentar