Der inneren Stimme folgen

Lass den Lärm anderer Leute Meinung nicht Deine eigene innere Stimme ertränken!

Wie wahr! Das ist jetzt mein neuer Leitsatz. Und wenn ich zurückdenke, dann muss ich so eine Stimme in den letzten 20 Jahren in meinem Kopf gehabt haben.

Ich bin oftmals meiner inneren Stimme gefolgt, egal was andere zu meinen Veränderungen oder neuen Impulsen zu sagen hatten.

Der Lärm war laut als  ich mich für eine vegetarische und ein paar Jahre später für eine vegane Ernährungsweise entschied. Es dröhnte als ich mich der veganen Rohkost zuwandte. Ich kannte damals keine Vegetarier, geschweige denn Veganer oder Rohköstler, aber ich wusste: das ist mein Weg und ich lasse mich nicht beirren. Ich folgte meinem Herzen.

Afrikanistikstudium

Es lärmte als ich mich für ein Afrikanistikstudium und meine daraus folgenden Afrikareisen entschieden habe. „Afrika …was?“, „Was willst Du damit mal machen“?

Ich verbrachte unter anderem vier fantastische Monate in Tanzania und war so verzaubert von dem Land und den Menschen.

Dort habe ich zu mir selbst gefunden, als ich wieder nach Deutschland reiste, blieb ein Stück meines Herzens zurück.

Vegane Schwangerschaft und Tragen

Ganz schlimm polterte es, als ich während meiner ersten Schwangerschaft vegan lebte.

Es rumpelte und knallte als ich mich gegen die gängigen Impfungen für meine Kinder entschied.

Später hallten die Stimmen um mich, wann ich denn endlich mit dem Stillen aufhören will (über drei Jahre beide Jungs), beim ersten Sohn gab es Diskussionen, warum ich keinen Kinderwagen benutze und ihn nur trage (kleine Menschenkinder sind eben Traglinge), beim zweiten Sohn wurden die Stimmen schon leiser, das Tragen ist ja seit einigen Jahren zum Glück salonfähig geworden.

Wundervoll für die Kleinsten, die dann da sein können, wo sie hingehören und die Wärme und den Herzschlag der Mutter (Eltern) spüren.

Familienbett

Aktuell gibt es immer noch lärmende Stimmen weil wir Familienbett praktizieren. Vorwurfsvoll wurde ich von zwei Sozialpädagogen gefragt, wann ich endlich mal damit aufhören will?

Ich frage mich warum?

Seit Tausenden von Jahren war das ganz normal, die Kinder schliefen immer bei den Eltern, dort wo Wärme und Geborgenheit ist. Meine Jungs entscheiden selbst, wann es genug ist. Ich lasse ihnen den Freiraum.

Was ist das Schönste für meine Jungs am Familienbett? „Das wir kuscheln“ und „Geborgenheit und das wir zusammen sind.

Intuition gegen Klassenfahrt

Eine meiner größten Herausforderung, entgegen den allgemeinen konventionellen Ansichten, spielte sich im Sommer 2014 ab.

Für mein Schulkind stand das obligatorische Schwimmlager mit seiner Klasse an.

Er äußerte schon Monate vorher, dass er auf keinen Fall mitfahren will. Als Tagesausflug ja, aber nicht mit Übernachtung. Es ist so wie es ist. Wenn er noch nicht so weit ist, dann unterstütze ich ihn und nehme seine Ängste ernst.

Es knallte so gewaltig in meinem Umfeld, dass mir nur so die Wortfetzen um die Ohren flogen „da muss er durch“, „das ist Pflicht“, „lass doch mal los“, „das ist der Ernst des Lebens“ usw. Die Erwachsenen (Lehrer, Erzieher, Familienmitglieder) redeten auf Simon ein und versuchten ihn zur Klassenfahrt zu überreden, so sehr, dass er selbst kaum noch auf seine eigene innere Stimme, Intuition hören konnte. Sie verwirrten ihn regelrecht.

Ich hörte auf meine Intuition und ließ ihn für diese Zeit aus psychologischen Gründen von seiner Kinderärztin krankschreiben, weil er Tage vor der anstehenden Klassenfahrt sehr angespannt, unausgeglichen und nervös war.

In dieser Woche hat mein Sohn aus eigenem Antrieb in einem See das schwimmen gelernt. Nicht in einer Schwimmhalle in Form von Unterricht, sondern ganz frei. Ich werde nie seine strahlenden Augen und seine Begeisterung vergessen, als er endlich schwimmen konnte. Er wollte gar nicht mehr aus dem Wasser heraus.

Freies Entfalten

Leider ist er mit so strahlenden Augen noch nie aus der Schule gekommen. Das zeigt mir, dass seine Begeisterung nicht durch „bilden lassen“ geweckt wird, sondern durch das „frei lernen„.

Auch da müssen sich alternative Wege finden lassen. Es gibt nun mal Kinder, die sich frei entfalten wollen und sich in der Schule nicht anpassen, die noch nicht den Zugang zu sich selbst verloren haben. Sie brauchen Begleitung, keine Führung.

Für diese Kinder und viele erwachte Eltern muss die Schulpflicht aufgebrochen werden. Bildung bedarf der Freiheit. Lernen am normalen und echten Leben ist für Kinder am besten.

„DAS VIELE MENSCHEN DIE LÖSUNG IN MEHR DISZIPLIN SEHEN; IST EIN FATALER TRUGSCHLUSS! DAS KIND SOLL IN EINE FORM GEPRESST WERDEN. STRENGERE REGELN, MEHR DRUCK UND SCHÄRFERE MASSNAHMEN FÜHREN ABER NICHT ZU DISZIPLIN; SONDERN NUR ZU GEHORSAM, UND GEHORSAME MENSCHEN HATTEN WIR IM LETZTEN JAHRHUNDERT ZU GENÜGE.“ Gerald Hüther

Veränderung

Es ist so belebend mit Leib und Seele zu spüren, wie sich durch die Rohkost das Denken und Fühlen verändert und man zu einem ganz neuen Bewusstsein gelangt.

Hineinzufühlen: wie viel Essen tut mir gut, wann bin ich mit Nahrung übersättigt und wie reagiert mein Körper auf weniger Essen mit viel Bewegung. Sehr spannende Erfahrung.

Fühlen und Bewegen

Zu einem ganzheitlichen Wohlbefinden gehört nicht nur eine lebendige Nahrung (+ Entgiftung und Reinigung), sondern auch Bewegung und eine positive Geisteshaltung.

Leben, was fühle ich, was spüre ich, was erahne ich, was gibt es hinter dem Offensichtlichen.

Leben heißt in mich hinein zu hören, meiner Intuition zu folgen, geistig wach zu bleiben, Regeln und Traditionen zu hinterfragen, mich weiterzuentwickeln.

Leben heißt für mich mit Körper und Geist in Bewegung zu bleiben und mein eigenes Potential zu entfalten.

Leben heißt auch für mich, die Welt mit den Augen meiner Kinder wieder zu entdecken, mir dieses kreative Denken wieder zu erarbeiten. Bewegung für Körper und Geist!

„BEWEGUNG MACHT BEWEGLICH UND BEWEGLICHKEIT KANN MANCHES IN BEWEGUNG SETZEN!“ Else Pannek

Und es kommt mir noch eine kleine Weisheit aus früheren Zeiten in den Sinn:

„VIELE KLEINE LEUTE AN VIELEN KLEINEN ORTEN, DIE VIELE KLEINE SCHRITTE TUN, KÖNNEN DAS GESICHT DER WELT VERÄNDERN!“

Vorleben und von innen nach außen strahlen und das Umfeld positiv beeinflussen. 🙂

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn gern mit Deinen Freunden. In welchen Momenten musst Du besonders stark und aufmerksam sein um Deine innere Stimme zu hören? Ich freue mich, wenn Du unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlässt.

Ich wünsche Dir eine fROHe Zeit und ein inneres Erstarken!

Sonnige Grüße!

Deine Silke

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

38 Gedanken zu “Der inneren Stimme folgen

  1. Ein wundervoller Beitrag 🙂 Ich stimme in allen Punkten überein und finde es super das du auf deinen Bauch und dein Herz hörst, anstatt auf dein Umfeld. Das versuche ich auch <3 Lieber leben und genießen, als in irgend eine Form gedrückt, starr zu verharren! blessed be

  2. Hi Silke:-)

    Deinen Artikel kann ich einfach nur in GROSSBUCHSTABEN unterschreiben;-) Danke dafür:-)<3 Ich lebe genauso, und auch bei mir hat es heftigst gerumpelt und geknallt…letzendlich habe ich mich getrennt und bin auch der Meinung, meiner Tochter damit eher einen Gefallen getan zu haben, als ihr eine "heile Familie" vorzuspielen die keine ist…sie darf noch immer stillen (mit bald 3 1/2 Jahren), schläft noch immer bei mir und wächst im Allgemeinen sehr unkonventionell auf…mit viel Rohkost, wann immer möglich vegan ( Du weißt ja, die üblichen "Ausnahmen beim Papa oder den Omas;-)) und sehr naturbezogen und frei..
    Immer wieder rumort und rumpelt es wegen meiner Ansichten ( Rohkost,Veganismus, Impfkritik und -verweigerung, Waldorfkindergarten, Wildkräuter, Naturspiritualität usw usf…), und wenn sie als fragt, warum ich das so und nicht wie andere Leute mache, bekommt sie eine offene und ehrliche Antwort. Sie wächst also auch mit dem Wissen und der Erfahrung auf, dass man seinem Herzen und seiner Intuition folgen sollte, um wirklich glücklich und selbstkongruent zu sein/zu leben. Egal was der Rest der Welt davon hält. Und ich bin so stolz auf meine kleine unerschrockene und selbstbestimmte Süße:-)
    Da lass ich doch die "Experten" unken;-p
    Ich finde es wundervoll, dass ich mit Dir einen weiteren Menschen gefunden habe, der so lebt und ich liebe Deinen Blog und Deinen Yuotubekanal:-) !!!
    Mach weiter so, ich wünsch Dir alles Liebe<3
    Graziella

  3. Liebe Silke,
    auch wenn es manchmal schwer fällt und wir das auch wieder erst irgendwie lernen mussten, aber wenn es dann immer mehr gelingt, ist es einfach genial – auf seine eigene Stimme hören. Seinen ganz persönlichen Weg gehen und ja auch, sein Leben leben.
    Wir geben unseren Kindern die Möglichkeit, diese Stimme von Anfang an zu hören und nicht zu verschließen. Tschaka. Ich bin auf deiner Seite!
    Fühl dich gedrückt. LG Antje

    • Liebe Antje,

      ja sind Gleichgesinnte! Freu mich so, dass wir uns auch persönlich kennen! Danke für alles!

      Eine herzliche Umarmung nach Brandenburg
      Silke

  4. Silke, das sehe ich genauso wie du, Schade das unser Umfeld oft so von den üblichen Otto normal Standards nicht gerne abweicht. Und alles was anders ist erscheint als gefährlich, verrückt, ungewöhnlich usw. Auch ich habe lange meine beiden Töchter gestillt und auch sie schliefen erst im eigenen Bett wenn dafür die zeit reif war! Und das tragen ist das schönte was es gibt, außerdem wickelte ich mit Stoffwindeln mit Wollhose sie trugen Wolle/seide Hemdchen und waren kaum krank! Aber wir wurden oft komisch angesehen anstatt ein schleimiges Brötchen an den Wagen zu sabbern bissen meine auf einer Reiswaffel herum! Bei meinen wurden auch nur die wichtigsten Impfungen durch geführt nicht gegen Kinderkrankheiten! Zum Glück gibt es noch Mütter/Eltern die selber bestimmen sich von der inneren Stimme leiten lassen und den Mut haben aus zu scheren!

    • Liebe Sabine, ich danke dir ganz herzlich für deinen Kommentar. Es tut einfach so gut, wenn andere genauso ticken! 🙂

      Herzliche Grüße
      Silke

  5. Hallo liebe Silke,
    DU sprichst mir aus der Seele…. meine kinder sind schon Erwachsen und leider durfte ich sie dorthin nicht begleiten. Doch ich bin vielen Kindern begegnet hatte wundervolle zeiten manchmal auch nur Momente …. oft war es deutlichst zu „sehen“ und zu spüren wie sie in ein System gepresst sind.und werden….von Eltern, Großeltern, Lehrern und dem Umfeld ….geschuldet dem system in dem sie selbst gesteckt wurden und den Weg daraus nicht finden…. (können oder wollen)
    aktuell lebe ich in einer Beziehung, mit 2 wundervollen kindern 6 & 8 Jahre, wo man auch hier die Prägungen der NOCH NICHT BEWUSSTEN Menschen im gesamten Umfeld zu „sehen“ zu spüren sind…..
    ICH höre weiterhin auf meine innere Stimme….zum wohle ALLER…. 🙂

    in LIEBE und DANKBARKEIT <3 Ralf
    Und vielleicht

  6. Hallo Silke,
    oooh, wie kommt mir das alles bekannt vor …wehe jmd. schwimmt nicht mit dem Strom …
    Ich bin froh, dass ich, in dem damals sehr schwierigen Umfeld, trotzdem für meine 3 Kinder das durchgsetzt habe, was ich wollte (keine Impfungen, lange stillen, Kinder schliefen, wenn sie wollten, bei mir im Bett, homöopathische Behandlung, usw.). Aber es hat sehr viel Kraft gekostet, da es so viele vermeintlich „perfekte“ Mütter gab.
    Schön zu lesen, dass es Menschen gibt, die genauso denken wie man selber. Übrigends finde ich deine Website super !!!! Ich esse phasenweise sehr gerne rohvegan, schaffe es aber leider nicht immer auf Käsekuchen oder gekochtes zu verzichten. Aber vielleicht wird das besser wenn evtl. vielleicht mal der Stress nachlässt.
    Ich wünsche dir alles alles Gute und mach weiter so !!!
    LG
    Kathi

    • Liebe Kathi,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Wir sind nicht allein! Ein Glück, dass wir uns alle miteinander vernetzen können!
      Lass dich nicht stressen wegen der Ernährung! Ich finde, das liest sich schon sehr gut. 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Silke

  7. Liebe Silke, von selbstgefälligen, verblendeten und intoleranten Menschen kann ich ein Liedchen singen. Habe viele Kämpfe durchstanden (Impfungen, Klassenfahrten, unsere vier Kinder schliefen alle bei uns im Bett, die Töpfchengangdressur, Vorurteile aufgrund von Glaubensansichten, Ablehnung von Antibiotika usw.) Meine schlimmste Erfahrung stürzte mich in Burn-out, als man in der letzten Schwangerschaft, ich war bereits vierzig, meinem ungeborenen Kind nur noch 3 Wochen gab, bis es sterben würde. Man versuchte mich zur Abtreibung zu überreden. Da ich dies ablehnte, beschimpfte man mich als verantwortungslos und nötigte mich zu fragwürdigen Behandlungsmethoden, welche ich ebenso ablehnte. Zwanzig Wochen lang ließ ich wahre Paukenschläge über mich ergehen, ließ zu, dass man mich als abartig hinstellte bis mein gesundes Kind auf die Welt kam. Mein Glaube an Gott und ein Buch über Urmedizin von Konz haben mich darin bestärkt, nicht mit Fremden (Schulmedizinern, Pädagogen, anderen Weisen dieser Welt) zu gehen, sondern den gesunden Menschenverstand hervorzubringen, auch den eigenen Intuitionen zu vertrauen. Deshalb glaube ich auch, dass die Urkost (Rohkost mit hohem Anteil an Wildkräutern) die einzige unverfälschte Ernährungsform ist.
    Habe vielen Dank für deine immer wieder interessanten Beiträge. Habe schon etliches ausprobiert. Es ist schön zu wissen, dass man nicht die einzige „Abartige“ in der Welt ist, und soviel andere auch nicht alles schlucken, was man ihnen vorsetzt!

    • Liebe Katrin, vielen Dank für Deinen Kommentar! Es hat mich sehr sehr berührt von deiner letzten Schwangerschaft zu lesen. Unglaublich! Wie gut, dss du auf deine innere Stimme gehört hast. Einer Freundin von mir ging es ähnlich. Man stelle in der Schwangerschaft nach der 20. fest, dass die Nackenfalte des Kindes zu dick ist und es höchtwahrscheinlich am Down Syndrom leidet. DAs war unglaublich hart für meine Freundin, aber sie wollte das Kind unbedingt haben und dann ist es kerngesund geboren wurden!

      Lieben Dank für Dein Feedback! Und ja ich freue mich auch zu wissen, dass ich nicht allein bin!

      Herzliche Grüße
      Silke

  8. Hallo liebe Silke!

    Lass dir nix sagen von sogenannten „Experten“. Die sind doch alle verblendet und wollen nicht wahrhaben was wirklich ist, denn das würde ja bedeuten das die selben Experten ja Jahrzehntelang nur blödsinn nachgeplappert haben.
    Sein eigenes Weltbild zu zerstören und zu hinterfragen erfordert seeehr viel Charakter.

    Mein Kinderwunsch wurde von mir immer zurückgeträngt da ich keine Kinder in so eine Welt setzten will und ich erstmal jemanden finden muss der manche Dinge auch so sieht wie ich. (Impfungen, Ernährung, Schulsystem, Medizin, ..)
    Dein Beitrag gibt mir Hoffnung dass es doch noch Menschen gibt die über den Tellerrand sehen 🙂

    lg,
    Peter

    • Lieber Peter,

      ganz herzlichen Dank für Dein liebes Feedback. Im letzten Jahr wurde massiv mein Weltbild zerstört, weil ich begann noch viel mehr Dinge zu hinterfragen, vor allem auch Dinge, die uns in der Schule beigebracht wurden. Wenn Du einmal erkennst, dass in einem bestimmten Bereich den Menschen nicht die Wahrheit gesagt wird und viel unterdrückt und manipuliert wird, beginnst Du automatisch auch viel anderes „Wissen“ in Frage zu stellen und kommst auf einmal zu ganz anderen Denkansätzen. Spannend, aber manchmal auch sehr kraftraubend.

      Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für die Zukunft.

      Liebe Grüße
      Silke

  9. Liebe Silke!
    Ich lese seit einiger Zeit deine Beiträge und gucke Videos…
    Diesen Artikel finde ich so von Herzen kommend und stimmig… Ich stehe mit meiner Meinung total dahinter! Ich finde es wundervoll wenn wir Frauen unserem Herzen unserer Intuition vertrauen und so Freiheit und Glück erschaffen für unsere Kinder, Partner, Freunde usw…
    Ich bewundere deine Stärke! Mach weiter so!
    Von Herzen…💖

  10. Liebe Silke !

    Ich lebe vegan, manchmal auch noch vegetarisch. Meine Erfahrung dabei ist,vegetarisch wird noch eher akzeptiert als vegan. Jeden Tag Sprüche und abgedroschene Phrasen von Allesessern,belächelt werden usw. . Obwohl, niemand das Recht hat Kritik an Anderen zu üben. Kinder waren mir in diesem Leben leider nicht vergönnt, dennoch interessiert es mich sehr,wie vegane Kinder aufwachsen. Ich wünschte ich hätte im eigenen Elternhaus die Chance gehabt, wenigstens vegetarisch aufwachsen zu können und Bestätigung zu erfahren. Ich freue mich, zu lesen,das Deine beiden Söhne frei entscheiden und mitentscheiden dürfen. Es ist auch schön,wenn Dein Mann denselben Weg geht. Wir leben alle nur einmal und sollten unserer Intuition folgen. Ich folge auch beim Essen meiner Intuition. Danke für Deine Beiträge ! Bleib Dir und Deinen Werten weiterhin treu ! Alles Liebe Chrissie aus Thüringen

  11. Liebe Silke
    Danke das es dich gibt!
    Ich fühle mich oft einsam und mein Umfeld gibt mir oft den eindruck verrückt zu sein doch durch solche Menschen wie du weiß ich ich bin ganz normal ,einzigartig ,Sensibel und Bewußt. Ich hätte nie von mir gedacht das ich so werden würde aber nachdem mein Sohn zur Welt kam hat sich alles für mich geändert das Schicksal meinte es gut mit mir und ich bekamm ein wertvolles Buch geschenkt (die Suche nach dem verlorenem Glück) ab da begann der Kampf gegen alle die es anders machten wie ich. Ich fing an alles zu hinterfragen meine Kinder sind auch nicht Geimpft schlafen bei uns im Bett und wurden lange gestillt werden so gut es geht Rohkost vegan ernährt. Jetzt fängt der nächste Kampf an da mein 5Jähriger nicht in den Kindergarten gehen will von mir aus muss er nicht er weiss selber warum und ich stehe hinter seiner Entscheidung doch du kannst dir vorstellen was die anderen dazu sagen… „Wie der muss doch trotzdem da hin! Wie soll das den werden wenn er in die Schule muß!Meine Antwort :Er geht eh auf ne Montessorischule da lernt er was er will. „Die Diskussionen darauf kannste dir ja vorstellen.Meine Nerven! gut das ich meditiere und immer gelassener bin😸Liebe Silke danke
    Für den tollen Artikel
    LG Caroline

  12. Liebe Silke,
    nun endlich schaffe ich es auch mal diesen wundervollen Beitrag zu kommentieren. Dabei begleiten mich sowohl dein Blog als auch dein YouTube-Channel bereits über einen langen Zeitraum in meinem neuen, „zweiten“ Leben. Ich danke dir für die wundervolle Arbeit, die du leistet; für deine Inspirationen, die du mit uns allen teilst und den damit verbundenen Lebensmut, welchen du in uns (wieder)-erweckst 😃.
    Ganz liebe ❤️ Grüße
    Deine Fanny

  13. Liebe Silke,
    Danke für diesen Beitrag. Ich bewundere deinen Mut! Ist für mich eine wahre Inspiration.
    Alles Liebe,
    Eveline

  14. Ein wunderbarer Artikel der mir aus dem Herzen spricht. Vielen Dank liebe Silke. Ich finde auch viele der Kommentare sehr bewegend und inspirierend. Schön das deine Seite ein Ort des Austausches und ein Treffpunkt für Gleichgesinnte ist.

  15. Liebe Silke, ich möchte die Worte von Helene noch mal unterstreichen. Auch Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich fühle mich jetzt nicht mehr so allein mit meiner Einstellung und Umstellung in meinem „neuen Leben.“
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und freue mich schon auf Deine neuen Beiträge.
    Liebe ‚Grüße
    Gudrun

  16. Liebe Silke,

    vor kurzem bin ich erst auf deinen YouTube Kanal aufmerksam geworden und finde deine Videos sehr inspirierend.
    Ich finde es ebenfalls sehr wichtig auf seine innere Stimme zu hören und das auch meinem Sohn beizubringen und zuzugestehen, allerdings finde ich es auch wichtig, ihm zu zeigen wie die “ normale“ Welt sich dreht. Und das es durchaus ein paar Sachen gibt, die man mal durchstehen muss.
    Ich denke auf die richtige Balance kommt es an und auf das jeweilige Kind. Ein kleines Beispiel: mein Sohn war eine Frühgeburt und benötigte umfangreiche Physiotherapie, da er sonst motorische Defizite behalten hätte. Nicht immer hat ihm die Therapie gefallen, aber sie war notwendig und richtig. Jetzt ist er sehr stolz, dass er schnell rennen kann und vom Lehrer für seine schöne Schrift gelobt wird. Manchmal müssen wir Erwachsenen auch schauen, was richtig für die Kinder ist. Bei Gefühlen gegenüber Menschen sollten wir aber immer auf sie hören, hätte er die Pysiotherapeutin blöd gefunden, hätten wir uns einen anderen gesucht. Wenn du das mit innerer Stimme meinst, bin ich ganz dabei ; )
    Ganz liebe Grüße

    • Oh danke für Deinen schönen Kommentar. Ja, so ähnlich meine ich das mit innere Stimme. Auch meine Jungs müssen lernen, dass bestimmte Dinge notwendig sind. LG

  17. Danke für deine Worte! Es ist ganz wunderbar zu wissen, dass wir nicht allein sind. Danke für deine Kraft, die wiederum Kraft gibt. Auch wir geben unseren Kindern Freiraum, auch wir hören viel auf unser Gefühl, auch wir treffen auf Unverständnis. Deine Worte jedoch ermutigen und fordern auf weiter zu machen. Fühl dich lieb gegrüßt! Christel

Schreibe einen Kommentar