Fruchtiger Kürbiskuchen roh vegan

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da! 🙂 Er bringt nicht nur bunte Blätter, Nüsse und Früchte wie Birnen und Äpfel. Der Kürbis steht für mich auch als Inbegriff für den Herbst.

Ich dachte ja immer der Kürbis ist ein HerbstGEMÜSE. Aber nein, ich musste mich eines Besseren belehren lassen. Botanisch gesehen gehören Kürbisse zu den Beeren. Beeren sind ja Früchte, deren Kerne frei im Fruchtfleisch liegen und dieses Kriterium erfüllt der Kürbis nun mal.

Ich bevorzuge vor allem den Hokkaido- und den Butternusskürbis für meine rohvegane Küche und stelle daraus her:

  • eine köstliche Suppe mit Gewürzen, Kokosmilch und anderem Gemüse
  • Kürbisnudeln (streifen) – dazu gibt es eine Sauce oder Bärlauchpesto
  • frische orangefarbene Kürbisraspel für den Salat
  • dünne Scheiben schneiden und pur essen
  • den Kürbis zu Sticks schneiden und dazu gibt es einen leckeren Dip
  • Rohkostkuchen

Für meinen Sohn Simon bereite ich auch hin und wieder gebackenen Kürbis zu. Die einfachste und schnellste Variante um für ihn Kürbis zuzubereiten ist die: einfach Hokkaido Kürbis in schmale Streifen oder Stücke schneiden und diese in einer heiße Pfanne legen (ohne Öl). Nach wenigen Minuten wenden und schon ist er weich und in dem Zustand wie ihn Simon am liebsten mag.

Und jetzt geht es roh und froh weiter! 🙂 Ich stelle Euch mein liebstes rohveganes Kuchenrezept mit Kürbis vor.

Fruchtiger Kürbiskuchen roh vegan

Fruchtiger Kürbiskuchen

Zutaten für eine Backform mit 17 cm Durchmesser

für den Boden:

  • 200 g Nüsse oder Mandeln (ich habe 100 g Walnüsse und 100 g Mandeln genommen)
  • 160 g Datteln*
  • 1/2 TL Zimt

für die Füllung:

  • 400 g Hokkaido KürbisKürbiskuchen rohvegan
  • 3 reife Khakis
  • 1/2 TL Vanille
  • 1 TL Lucuma (optional)
  • 50 g Rosinen
  • 120 g Datteln
  • 5 EL Flohsamenschalen*

für die Glasur:

  • 4 EL Kokosöl*
  • 2 EL Carob* (alternativ 2 EL Kakao, dazu dann noch 1 TL Süßungsmittel)

Zubereitung:

  1. Die Nüsse mahlen und mit den kleingeschnittenen Datteln und dem Zimt zu einem Teig mixen.
  2. Diesen Teig in die Backform geben, den Boden damit bedecken und einen Rand von 2 cm hochziehen.
  3. Den Kürbis würfeln und mit den restlichen Zutaten, bis auf die Flohsamenschalen, in einem Standmixer oder einer Küchenmaschine fein mixen.
  4. Die Flohsamenschalen unterrühren und gründlich vermischen.
  5. Die Kürbismasse auf den Boden geben und verteilen.
  6. 4 EL flüssiges Kokosöl mit 2 EL Carob vermischen und auf den Kuchen geben.
  7. Den Kuchen mindestens 1 bis 2 Stunden kühlen oder für mindestens 45 Minuten ins Tiefkühlfach stellen.
  8. Den Kuchen mit einem Messer, welches kurz ins heiße Wasser getaucht wurde (damit die Glasur nicht zersplittert) anschneiden und genießen.

Tipp für eine indische Variante des Kuchens:

  • Bereite einen Boden statt aus Nüssen aus Kokosraspeln und Datteln zu.
  • Mixe die Füllung des Kuchens anstelle von Khakis mit 4 reifen Bananen, 3 EL Kokosmus, einem kleinen Stück Ingwer und den anderen oben genannten Zutaten.

fruchtiger Kürbiskuchen rohveganFruchtiger Kürbiskuchen roh vegan

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, dann teile es gern mit Deinen Freunden. Wie bereitest Du Kürbis gern zu?  Schreib mit gern einen Kommentar unter diesen Artikel.

Ich wünsche Dir noch eine wunderbare herbstliche Woche

Deine Silke

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit. Ganz lieben Dank.

P.S. Du kannst dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

9 Gedanken zu “Fruchtiger Kürbiskuchen roh vegan

  1. Liebe Silke,
    danke für dieses wunderbare Rezept. Bevor ich es nachkreiere würde mich schon interessieren ob Du mir in etwa sagen kannst wie dieser Kuchen so schmeckt? Ich habe mir vor einiger Zeit einen Kürbissmoothie gemacht mit Kokosmilch und weiteren Zutaten wie Banane und Gewürzen, aber der hat mir nicht geschmeckt. Kann man den Kürbis gut rausschmecken und schmeckt er „süß“ nach Kuchen eben? Über eine kleine Geschmackskunde würde ich mich sehr freuen. Herzlichen Dank schon einmal im voraus.
    Herbstliche Grüße
    Bianca

  2. Liebe Silke, danke nochmals für das Rezept!
    Ich nehme den Kuchen morgen mit zu einem Potluck, hoffentlich schmeckt er den anderen. Ich habe aus dem Teig auch einige Plätzchen gemacht, sodass ich selber schon mal vorkosten konnte. Sehr lecker! Anstatt Datteln habe ich selbst getrocknete Apfelscheiben genommen. Die Khakis habe ich weggelassen. Mir schmeckt es trotzdem sehr köstlich. Ich hatte etwas zu viel von der Kürbismasse: sie schmeckt auch einfach so sehr gut. Man könnte sie auch gut trocknen, z.B. zu Fruchtleder oder kleinen Plätzchen.

  3. Hallo, ich bin mir auch unsicher, ob Kürbis im Kuchen schmeckt. Ich mag Kürbis im Salat. Früher habe ich einmal Kuchen mit Kürbis gebacken, es hat nicht geschmeckt

    • Hallo Natalia,

      ja, es ist schon etwas speziell. Aber wenn man rohen Kürbis mag, dann kann es schmecken.

      Liebe Grüße
      Silke

  4. Hallo Silke,

    besonders die indische Variante deines Kuchens hat es mir sehr angetan.
    Aus Lust habe ich heute dem Boden außer Datteln und Kokosraspeln noch Kichererbsensprossen beigefügt. Gefüllt habe ich mit einem halben ungeschälten bio-Butternutkürbis mit ‚eingeweichten Kernen, Birnen, Ingwer, Kokosöl, Datteln und ein bisschen Zitrone, Kurkuma.
    freu-lecker!

    Tschau, Stefan.

    • Hallo Stefan,

      lieben Dank für den tollen Tipp, wie man diesen Kuchen noch etwas aufwerten kann. Wird probiert!

      Liebe Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar