Das ist meine vegane Rohkost

In diesem Artikel möchte ich Dir einen Überblick darüber geben, welche Lebensmittel ich als vegane Rohköstlerin esse. Manche Menschen reagieren auf meine rohvegane Lebensweise doch sehr verstört und können überhaupt nicht nachvollziehen, dass man ohne Brot, Nudeln, Kartoffeln, Fleisch, Milchprodukte usw. überhaupt überleben kann.

Es funktioniert! Und ich bin nur eine von vielen Menschen, die den Schritt Richtung Rohkosternährung gewagt haben. Alle Spezies (bis auf uns Menschen und unsere Haustiere) auf unserem Planeten leben nur von Rohkost und sind frei von degenerativen Erkrankungen. Das ist ein sehr guter Grund sich ein bisschen näher mit frischer und unverarbeiteter Nahrung auseinanderzusetzen und diese vermehrt zu sich zu nehmen.

Rohkost heißt nicht in jedem Fall vegan! Es gibt Rohköstler die auch rohes Fleisch, rohen Fisch, rohe Milchprodukte und rohe Eier essen. Da ich vor meiner Umstellung größtenteils vegan gelebt habe, kommt für mich persönlich nur die vegane Rohkost in Frage.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Was bedeutet für mich vegane Rohkost?

Diese Ernährungsform setzt sich aus pflanzlichen frischen Lebensmitteln zusammen, die möglichst wenig verarbeitet und unerhitzt sind. Meine Basis besteht aus Obst, Gemüse, grünem Blattgemüse, Wildkräuter, Sprossen und wird durch Algen, Pilze, Nüsse, Samen, Kerne, Trockenfrüchte und einige andere spezielle Lebensmittel ergänzt.

Vielfalt versus Eintönigkeit

Lebensmittel allgemein werden in Kategorien eingeteilt. Es gib Obst und Obsterzeugnisse, Gemüse- und Gemüseerzeugnisse, Hülsenfrüchte, Getreide- und Getreideprodukte, Milch und Milchprodukte usw.

Als Rohköstlerin ist mir mal wieder bewusst geworden wie vielfältig meine Ernährungsweise ist. Wenn ich mir in der konventionellen Ernährung die Kategorie Getreide anschaue, dann sehe ich Brot, Brötchen, Kuchen und unzählige Fertigprodukte (Nudeln, Kekse, Waffeln, Pizzaböden usw.). Allerdings ist das Ausgangsprodukt in den meisten Fällen nur Weizen, hochgezüchteter Weizen, der viel mehr unverträgliches Gluten enthält als noch vor 50 Jahren.

Im Supermarkt gibt es diese großen Kühlregale voll mit Milchprodukten. Das scheint für die meisten Menschen eine unglaubliche Vielfalt darzustellen. Aber sie vergessen, das Ausgangsprodukt ist ja nur Kuhmilch. Wir reden auch nicht von Schaf, Ziegen oder Stutenmilch, das ist unerheblich. Die Masse der Milchprodukte wird wirklich nur aus Kuhmilch hergestellt.

Die Nahrungsmittelindustrie hat einige wenige Ausgangsstoffe herausgepickt. Diese werden dann in der Masse produziert und die Vielfalt geht verloren. Es gibt zwar viele verschiedene Fertigprodukte, allerdings lassen sie sich nur auf ein Produkt bzw. wenige Produkte zurückführen.

Ich liebe die Vielfalt der veganen Rohkost. Ich kann mich nicht nur mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgen, sondern komme auch geschmacklich auf meine Kosten, weil die vielfältigen pflanzlichen Lebensmittel über so viele verschiedene natürliche Geschmackskomponenten verfügen.

P1130423

Qualität meiner Lebensmittel

Meine frischen Lebensmittel beziehe ich über eine wöchentliche Biokiste. Den Rest kaufe ich im Bioladen, auf dem Markt und ab und zu im Supermarkt dazu. Die meisten von uns konsumierten Lebensmittel haben Bioqualität. Hin und wieder kaufe ich auf dem Mark bei regionalen Bauern ein, die zum Teil konventionell produzieren oder aber nach Biorichtlinien und nicht zertifiziert sind. Im Supermarkt kaufe ich hin und wieder Bioprodukte und konventionelle Lebensmittel, die man schälen kann (Melone, Mango, Avocado und Papaya).

Nicht nur Obst, Gemüse, Pilze, Sprossen und grünes Blattgemüse zählen mittlerweile zur Rohkost. Als ich vor 15 Jahren in die Rohkost hinein schnupperte gab es kaum Nüsse, Samen, Kerne,  Trockenfrüchte oder Pülverchen usw. in Rohkostqualität. Jetzt haben wir eine breite Palette an Lebensmitteln zur Auswahl und können damit unseren Speiseplan enorm bereichern.

Im Folgenden habe ich meine rohveganen Lebensmittel in verschiedene Lebensmittelkategorien unterteilt und zähle Dir die Sorten auf, die ich regelmäßig, bis ab und zu, bis hin zu selten esse.

Wildgrün und Wildfrüchte

Von Frühjahr bis Herbst und teilweise auch im Winter, sammele ich Wildgrün und Wildfrüchte. Diese Lebensmittel sehe ich als eine wichtige Säule meiner Rohkosternährung an. In meinem letzten Artikel Wildkräuter für eine gesunde Ernährung zähle ich unter anderem über 50 verschiedene Wildgrünsorten/ und Wildfrüchte auf, die ich in meinem unmittelbaren Umfeld sammel.

Obst in der Rohkost

Obst esse ich  am liebsten regional und saisonal. Allerdings kaufe ich vor allem für meine Jungs regelmäßig Bananen, Mangos, Kiwis und Melonen. Die meisten regionalen Obstsorten beziehe ich über meine Biokiste, dem hiesigen Wochenmarkt oder über einen Bioladen. Südliches oder tropisches Obst kaufe ich bevorzugt in Bioqualität, aber hin und wieder auch aus konventioneller Landwirtschaft, allerdings nur Obstsorten, die man schälen kann.

Äpfel, Zitronen, Erdbeeren, Kirschen, Johannisbeeren, Mango, Melonen, Bananen, Kiwi, Pfirsiche, Grapefruit, Papaya, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Birne, Feigen, Granatapfel, Orangen, Aprikosen, Cherimoya, Pflaumen

Ergänzt werden diese Obstsorten durch Kaki, Litschi, Kumquat, Kaktusfeigen, Weintrauben, Pflaumen, Nektarinen, Physalis und Ananas.

Im Winter bestelle ich auch ab und zu bei Orkos folgende südliche und tropische sonnengereifte Früchte:

Durian, Jackfrucht, Cempedak, Sapotille, Cherimoya, Banane Feige- Apfel, Kochbananen, Papaya, Longan, Grenadille, Passionsfrucht, Salak Sala, Ananas, Mango, Trinkkokosnüsse

Update 2019: Reife Früchte gibt es auch bei Jurassic Fruit*.  Jeder Erstbesteller erhält auf den ersten Einkauf 10% Rabatt bei der Verwendung des Gutscheincodes SILKELEOPOLD. Bei Jurassic Fruit bestelle ich auch Lavaerde für meine Haare und Kassia Fistula zur Darmreinigung.

P1150121

Gemüse in der Rohkost

Den Großteil meines Gemüse liefert mir jeden Woche mein Biobauer. Ich esse zum größten Teil regionales Gemüse. Im Winter gibt es ab und zu auch mal Minitomaten, seltener Gurken oder Paprika. Hin und wieder kaufe ich auf dem Markt oder in dem Bioladen in meiner Nähe etwas Gemüse hinzu. Einige nichtregionale Gemüsesorten kaufe ich regelmäßig dazu. Folgendes Gemüse haben wir als Basis (je nach Saison) fast immer zu Hause:

Gurke, Brokkoli, Kohlrabi, Blumenkohl, Möhren, Stangensellerie, Fenchel, Radieschen, Tomaten, Süßkartoffel, Pastinake, Kürbis, Mais, frische Erbsen, Topinambur, Chicoree, Rote Beete

Ergänzt werden diese Gemüsesorten hin und wieder durch Lauch, Lauchzwiebeln, Knoblauch, Paprika, Zucchini und Kochbananen (die man in sehr reifen Zustand roh essen kann).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Grünes Blattgemüse und Kohl in der Rohkost

Auch diese Gemüsesorten beziehe ich bevorzugt über meine Biokiste. Bio, regional und saisonal ist auch hier meine erste Wahl. Im Winter kaufe ich öfters Spinat oder Mangold aus Frankreich dazu.

Salat, Rucola, Endiviensalat, Spinat, Feldsalat, Postelein, Mangold, Chinakohl, Weißkohl, Rotkohl, Wirsing, Radicchio,  Schwarzkohl, Spitzkohl

Gartenkräuter in der Rohkost

Diese Kräuter bestelle ich mir entweder über meine Biokiste oder kaufe sie auf dem Wochenmarkt. Vor unserem Haus befindet sich auch ein kleines Kräuterbeet, aus dem ich mich regelmäßig bediene.

Basilikum, Majoran, Petersilie, Oregano, Dill, Liebstöckel, Rosmarin, Schnittlauch, Pfefferminz, Zitronenmelisse

Sprossen in der Rohkost

Frische Sprossen sind aus meiner Ernährungsweise gar nicht mehr wegzudenken. Bei mir sprießen und wachsen mindestens 3 Sorten oder mehr im Wechsel. Das Saatgut beziehe ich entweder aus dem Bioladen, dem DM oder über meine Biokiste. Ich bereite Sprossen aus folgendem Saatgut zu:

Alfalfa, Mungbohnen, Kresse, Quinoa, Sonnenblumenkerne, Kichererbsen, Linsen, grüne Erbsen, Brokkoli, Senf, Süßlupine, Rucola, Chia, Roggen, Dinkel, Gerste, Buchweizen, Braunhirse, Radieschen, Bockshornklee

Wenn Du auch ein erfolgreicher Sprossengärtner werden möchtest, dann ist mein eBook „Sprossenzucht leicht gemacht“ sicher etwas für Dich.

Fettfrüchte in der Rohkost

Fettfrüchte beziehe ich meistens aus dem Bioladen oder von Orkos.

Avocado, Oliven, Safu

Avocados kaufe ich in Bioqualität oder auch mal konventionell, man kann sie ja schälen. Oliven in Rohkostqualität kaufe ich hin und wieder in Bioläden. Salz- und ölfreie Oliven und Safus bestelle ich im Winter bei Orkos.

Kennst du meinen Newsletter schon?
Nicht? Dann trage Dich kostenlos und unverbindlich für meinen „Lebe roh, gesund und froh-Newsletter“ ein und erhalte zwei mal im Monat die wichtigsten News (Artikel, Tipps und Rezepte) von meiner Seite. Keine Angst ich spamme die nicht zu.
Als Dankeschön erhältst Du mein eBook „Die 6 besten Wildkräuter für Deine Gesundheit„!

Algen in der Rohkost

Algen nehme ich regelmäßig zu mir und bestelle sie bei Pure Raw*.

Lies auch gern meinen Artikel über den Anbau von Chlorella in Deutschland.

Mikroalgen verrühre ich mit Wasser zu einem grünen „Saft“. Makroalgen weiche ich ein und esse sie zu Gemüse oder streue Algenflocken über Gemüsegerichte und Salate.

Getreide in der Rohkost

Getreide esse ich entweder im gekeimten oder im eingeweichten Zustand und beziehe es aus dem Bioladen oder über meine Biokiste.

Braunhirse*, Nackthafer, Dinkel, Roggen, Gerste

Hafer weiche ich 2 bis 3 Tage ein, wechsel jeden Tag das Wasser, anschließend habe ich eine sehr sättigende Beilage zu verschiedenen Salaten oder Gemüse.

Pilze in der Rohkost

Pilze esse ich hin und wieder mal. Mein Biobauer arbeitet mit einem Leipziger Bio Pilzhof zusammen und ich kann regelmäßig über diesen frische Champignons beziehen. Wildpilze habe ich selbst noch nicht gesammelt. Das erschließe ich mir vielleicht auch noch.

Champignons, Shiitake, Kräuterseitling

Gewürze/ Wurzeln in der Rohkost

Diese Lebensmittel kaufe ich entweder im Bioladen oder bestelle sie in Onlineshops.

Ingwer, Kurkuma, Meerrettich,  Koriander, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Curry, Vanille, Zimt, Kardamom, Himalayasalz

Ingwer und Kurkuma verwende ich am liebsten frisch. Salz nutze ich persönlich kaum noch. Vanille und Zimt sind die liebsten Gewürze meiner Jungs.

Samen, Nüsse, Kerne in der Rohkost

Nüsse, Samen und Kerne in Rohkostqualität kaufe ich entweder in diversen Onlineshops oder im Bioladen. Manche dieser Produkte kann man auch im DM kaufen (einige werden nicht über 45 Grad erhitzt).

Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Aprikosenkerne, Macadamianüsse, Paranüsse, Zedernkerne, Hanf*, Kürbiskerne, Sesam, Leinsamen, Pekannüsse, Cashew (selten), Chia, Erdmandeln (ist eigentlich eine Wurzelknolle), Wilde Erdnüsse, Kokosnuss (mit braune Schale), Trinkkokosnüsse*

Einige der Samen und Kerne lasse ich keimen und esse sie als Sprossen. Verwenden wir Nüsse, Samen oder Kerne, dann lasse ich sie über Nacht einweichen (bei Macadamianüssen ist es nicht notwendig). Manchmal esse ich sie gleich so oder ich trockne sie anschließend wieder. Durch das Einweichen werden Stoffe wie Phytinsäure, Tannine und Enzyminhibitoren abgebaut. Es erleichtert die Verdauung und die Verträglichkeit.

Trockenfrüchte in der Rohkost

Trockenfrüchte beziehen wir über den Bioladen oder über diverse Onlineshops.

Datteln*, Sultaninen, grüne Rosinen,* Mango*, Ananas, Aprikosen, Gojibeeren, Feigen, Tomaten*

Datteln sind das liebste Süßungsmittel. Oft weiche ich die Trockenfrüchte ein. Uneingeweichte Trockenfrüchte sind mir oft schnell zu süß.

Öle/ Fette in der Rohkost

Folgende Öle und Fett beziehe ich aus dem Bioladen, dem Veganz oder über diverse Onlineshops:

Kokosöl*, Leinöl, Hanföl, Walnussöl, Olivenöl, Kokosmus*, Kakaobutter, Mandelpüree*, Hanfmus, Mandelmus, Walnussmus

Momentan verwende ich Öl selten als Lebensmittel, nur ab und zu Kokosöl für Schokolade. Mit Kokosmus und Mandelpüree zauber ich oft Desserts für die Kinder. Nussmuse löffel ich auch mal so nach Bedarf zu Möhren oder anderem Gemüse.

Würzmittel in der Rohkost

Dieses Würzmittel kaufe ich in einem Bioladen.

Nama- Tamari Sojasauce*

Die Sojasauce ist unpasteurisiert und muss nach dem Öffnen kühl gestellt werden.  Zum Würzen verwende ich auch ab und zu Hefeflocken, die allerdings keine Rohkostqualität haben.

Pülverchen/ Bohnen/ Schoten in Rohkostqualität

Diese Lebensmittel in Rohkostqualität kann man mittlerweile auch in größeren Bioläden oder im Veganz finden. Natürlich bieten auch alle Rohkost- Onlineshops diese Lebensmittel an.

Maca, Lucuma, Mesquite, Kakao (Pulver*, Bohnen), Carob (Pulver*, Schoten*), Moringa

Wenn Du wissen möchtest, was Maca, Lucuma und Mesquite ist, dann klick hier und lies den letzten Teil des Artikels „Unser ADS Ernährungsexperiment geht weiter“.

Süßungsmittel in der Rohkost

Dieses Süßungsmittel kauf ich über diverse Rohkost- Onlineshops.

Stevia, Apfeldicksaft (Urs Hochstrasser)

Neben diesen Süßungsmitteln verwende ich sehr gern Datteln. Birkenzucker (keine Rohkostqualität) habe ich auch immer im Haus und ich süße für die Jungs verschiedene Süßspeisen damit.

P1130426

Du siehst, die Rohkost kann ganz schön vielfältig, bunt und geschmackvoll sein. Man kann aus vielen frischen Produkten tolle Rezepte und bekannte Gerichte aus der konventionellen Küche wie Sushi, Pizza, Burger, Kuchen, Schokolade usw. zaubern. Gerade im Rahmen einer Ernährungsumstellung, für den Übergang, sind solche Gerichte optimal.

Am liebsten esse ich ganz einfache und unverarbeitet Rohkost, Monomahlzeiten oder nur wenige Gemüse- oder Obstsorten vermischt. Probier doch einfach mal aus, welche Art von Rohkost Dir die meisten gesundheitlichen Vorteile auf physischer und psychischer Ebene bringt. 🙂

Wenn Dir der Artikel mit den Inspirationen gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn mit Deinen Freunden teilst. Was ist Deine liebste frische Kost? Hinterlass gern einen Kommentar unter diesem Artikel.

Sonnige Herzensgrüße

Deine Silke

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit. Ganz lieben Dank.

P.S. Du kannst dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand.

79 Gedanken zu “Das ist meine vegane Rohkost

  1. Hallo Silke,
    im Moment sind bei mir verschiedene Beerensorten die Spitzenreiter und Melone, beim Gemüse liegt die Tomate vorne, verschiedene (Wild)Kräuter, Blattsalate und Minigurken 🙂

  2. Liebe Silke, wunderbarer Artikel! Du bist sehr wichtig für mich und meine rohkost-reise. Deshalb wäre es toll, die Produkte mal ausprobieren zu können. Danke

  3. Am allerliebsten esse ich selbstgesammelte Brombeeren, Himbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren! Damit lassen sich auch tolle Sorbets zaubern ☀️

  4. Dieser Artikel führt toll vor Augen, wieviel mam doch essen kann. Ich liebäugel immer mit der Rohkost, habe meinen Rohanteil erhöht und möchte gerne zumindest mal testen, was es mit mir und meinem Körper macht, wenn ich komplett roh esse. Dieser Artikel macht mir dafür Mut! Danke!

  5. Hallo liebe Silke,
    da stimme ich dir zu, je natürlicher wir essen, desto vielfältiger wird es, besonders auch geschmacklich. Das finde ich sehr spannend!
    Bei mir ist es ein enormer Entwicklungsprozess, der sich auf allen Ebenen abspielt. Nach über 20 Jahren vegetarisch, ernähre ich mich nun seit zweieinhalb Jahren vegan, wodurch ich so viel dazugewonnen habe. Und mal sehen, durch dich angeregt, wird die Rohkost nun immer interessanter für mich.
    Das Wichtigste daran sind nun auf jeden Fall die Wildkräuter.
    Mit Sprossen habe ich früher schon experimentiert, aber das wars einfach noch nicht.
    Gestern habe ich zum ersten mal Quinoasprossen gegessen und nun Sonnenblumenkersprossen. Braunhirse keimt auch. Jetzt finde ich es genial und lecker, was ich eben auf mein nun ganz anderes Geschmacksempfinden zurückführe.
    Dafür bin ich einfach nur dankbar!
    Nun bestelle ich mir einen Excalibur, damit ich für den Winter Kräuter trocknen kann, Kräcker und Fruchtleder herstellen kann.
    Es ist ein toller Weg, danke dir von Herzen!

  6. Hallo Silke,

    das ist schwer zu sagen, was mein liebstes frisches Lebensmittel ist. Es ist auf jeden Fall Obst und was ich davon am liebsten mag, kommt ganz auf die Saison an. Da ich auf den Kanaren wohne, gibts bei mir jeden Tag Bananen und Avocados (alles immer nur bio). Es gibt sie hier in Hülle und Fülle und zu jeder Jahreszeit.
    Ich LIEBE frische Maulbeeren (bald ist es soweit) und genieße die sehr lange Mispelsaison, in der es JEDEN morgen Mispeln zum Frühstück gibt. Ganz besonders lecker sind auch frische Kaktusfeigen. Die gibts den ganzen Sommer. Und im Herbst freue ich mich schon auf reif geerntete Kakis. Ich glaube, erst wenn man mal eine reif geerntete Kaki gegessen hat, weiß man wie Kaki wirklich schmeckt.
    Hach, schwer zu sagen, welches mein liebstes, frisches Lebensmittel ist. Generell kann ich sagen: frisches, regionales, saisonales Obst in Bioqualität.

    Sonnige Grüße!

    Sarah Min

  7. Ich liebe Kirschen, die sind auch grad reif geworden bei mir im Garten :-). Aber auch Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren stehen zur Zeit täglich auf dem Speiseplan. Ich versuche auch mindestens alle zwei Tage frisches Wildgrün zu sammeln und daraus leckere grüne Smoothies zu mixen 🙂

  8. Hallo,
    momentan essen wir am liebsten die eigenen Beeren aus unserem Garten. Die Kinder lieben es, die selbst zu pflücken.

  9. Grüß dich liebe Silke, das ist ein ganz toller Artikel!!! Langsam lassen sich die ersten reifen Johannisbeeren bei uns pflücken. Derzeit, gerade bei meiner kleinen Tochter, der absolute Favorit…

  10. Hallo Silke,
    meine Tochter möchte von sich aus seit jeher kein gekochtes Gemüse. Sie isst alles am liebsten roh und pur, auch nicht miteinander vermischt. Es sollte am Besten alles einzeln sein. Am Liebsten mag sie Himbeeren und nennt sie die „Bonbons der Natur“. Wir anderen Familienmitglieder essen zur Zeit gerne Melonen in allen Varianten. Liebe Grüße und mach weiter so! Es inspiriert unsere ganze Familie 🙂

  11. Im Moment freuen wir und über die vielen Beeren. Ich liebe den Frühsommer mit seinem vielfältigen Angebot. LG und danke für deine Inspirationen (meine Kinder sind übrigens ganz begeistert von den eingeweichten Erdmandeln, die ich in dieser Form durch dich kennengelernt habe)

  12. Liebe Silke
    in deinem Artikel sieht man doch mal wieder deutlich , dass man als Veganerin und Rohköstlerin „nur“ Grünzeug essen kann 🙂 🙂 🙂 Ich finde unsren Speiseplan soooo lecker, abwechslungsreich und bunt -vielen Dankfür Deine Rezepzte und Anregungen
    Lg Susanne

  13. Hallo Silke,
    Ich probiere immer wieder gerne neues aus, merke aber auch, dass ich noch zu wenig abwechslungsreich esse- oft greife ich dann doch zum altbewerten.
    Aus diesem Grund würde ich heute gerne gewinnen- Zedernkerne, Jackfrucht oder auch getrocknete Ananas habe ich noch nicht gegessen und würde gerne mal probieren!
    Lieben Gruß, Alexandra

  14. Liebe Silke!
    Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht!
    Zurzeit genieße ich das eigene Obst und Gemüse aus dem Garten 🙂 so gehören derzeit Erdbeeren, Kirschen ,Stachelbeeren , Himbeeren, Gurken und Erbsen zu meinem Speiseplan.
    Zu den Basics gehören täglich Brennnessel, Banane und Avocado.
    Meine Tochter ( bald 2) liebt trocken Früchte, daher würden wir uns sehr über das Paket freuen.

    Liebste grüße Valerie & Alissa 🙂

  15. Hallo liebe Silke!
    Bei mir steht täglich irgendein grünes Blattgemüse auf dem Tisch und dabei ist meist noch <3 Avocado <3
    Beim Obst liebe ich einfach alles!!!! Bevorzugt esse ich dann häufig das, was eben grad Saison hat.
    PS: Muss ich unbedingt loswerden: Du verlost hier mega tolle und leckere Sachen, der absolute Wahnsinn! 🙂

  16. Liebe Silke, vielen Dank für Deinen tollen umfangreichen Artikel. Da gibt es ja noch einiges Neues für mich zum ausprobieren derzeit ernähre ich mich fast ausschließlich von Erdbeeren, Kirschen, Johannesbeeren und Himbeeren

  17. Liebe Silke,
    da sieht man mal wieder, welche Vielfalt es gibt!
    Ich orientiere mich stark an den saisonalen Obst- & Gemüsesorten. Momentan stehen Erdbeeren, Himbeeren und Aprikosen ganz hoch bei mir im Kurs. Als Gemüsefavoriten würde ich die Tomate nennen. Es gibt ja so viele verschiedene, leckere Tomatensorten…
    LG, Annette

  18. *Wahnsinn* was Du dir mit dem Artikel für eine Arbeit gemacht hast! herzlichen Dank! Ich ernähre mich noch relativ nah an der Zivilisationskost, oder besser gesagt, so wie schon viele andere Menschen auch. Jedoch überwiegend basisch und mit möglichst wenig Fleisch. Durch Deine Videos und Posts ist es leichter und sehr angenehm, mich mit dem Thema Rohkost auseinander zu setzen. Selbst mein Mann ist / isst gerne dabei. Das Rezept z.B. von neulich mit dem rohveganen Schokobananenkuchen gibt es jetzt öfter…und du bist Schuld 😉 hab lieben Dank dafür

  19. Liebe Silke,
    danke für den informativen Artikel! Meine Lieblings-Basics jetzt im Sommer sind v.a. frische-spendende und kühlende Lebensmittel wie Gurken, Rettich, Zucchini, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren und natürlich Wassermelonen 🙂 Ansonsten mag ich Bananen, Avocados, Hanfsamen,Kokosöl und -mus sehr gerne, da sie so vielseitig in der Rohkostküche zu verwenden sind.
    LG Anja

  20. Grade ist genau meine Saison: ich bin ein Fan von allerlei Beeren!
    Aber Bananen sind auch ein muss. Ansonsten esse ich gerne bunte Salate:)
    Meine Probierfreude ist auch ganz groß und deshalb würde ich mich sehr über das Paket freuen!
    Alles Liebe
    Sofie

  21. Ich mag alle diese frischen Lebensmittel :D! Da ich viel Sport mache, esse ich sehr viele frisch gekeimte Sprossen aus Hülsenfrüchten (am liebsten Lupine) und Quinoa&Amarant.

  22. Mittlerweilen habe ich sehr viele Lieblinge unter den rohen Lebensmitteln… Bananen sind großartig, alle möglichen Beeren, gerne auch Sprossen (Alfafa, Mungobohnen, Kresse, Sonnenblumenkerne u.a.), Wildkräuter (Brennnessel <3 am liebsten z.Z.), Rohkakao, Kokosnuss und Kokoswasser, Goji, Weizen-Gerstengras, Hanfsamen, Spirullina, Cashew und Avocado (wenn auch selten – ist mir zu fettig)… usw usf… alles wunderbar !

  23. Hallo 🙂
    Das Hanfpulver reizt mich wahnsinnig, aufgrund des perfekten Aminosäurenspektrums.
    Und die Naschereien für meine Gruppe im Kindergarten sicher interessant ;).

    Liebe Grüße

  24. Hi.

    Ich bin begeistert von deinen täglichen Verlosungen und möchte mich für deine tollen Informationen bedanken.
    Hanf ist eine sehr gute Alternative zu Sahne und eignen sich besonders für Dressings.. hmmm….. lecker! 🙂

    LG

  25. Hallo Silke,
    wie wunderbar! Unsere Blogaction ist im Finale. So habe ich mehr Gelegenheit, bei dir zu stöbern 🙂 und natürlich mitzumachen.
    Ich liebe Äpfel. Sie sind das ganz Jahr verfügbar und knackig. LG Antje

  26. Hallo Silke,
    ich hätte nie gedacht, dass da noch so viele mir unbekannte Sachen dabei sind, da ich mich auch schon seit einiger Zeit mit Rohkost befasse ohne 100 % Rohköstlerin zu sein. Ich werde auf jeden Fall einiges davon ausprobieren. Danke für diese Information und Inspiration. Ganz liebe Grüße!

  27. Liebe Silke,
    ich drucke alle deine Artikel aus und hefte sie in meinen Ordner Quasi als Buch und jerderzeit griff und nachlesbereit. Sie enthalten soviel wissenswertes für mich.
    An Obst und Gemüse esse ich gerne heimisches was gerade wächst 🙂

  28. Das kann ich nur bestätigen: Auch ich finden die roh-vegane Ernährung ausgesprochen vielfältig. Das kann man sehr gut an Deinem Artikel erkennen.
    Kannst Du eine rohe Sojasauce empfehlen? Ich denke, dass sie üblicherweise im Bioladen nicht roh sind. Über den Gewinn würde ich mich riesig freuen, denn da sind Trockenfrüchte und Nüsse dabei, die ich mir sonst nicht gönne.

  29. Liebe Silke!
    Danke für deinen informativen Blogbeitrag von heute.
    Ich mag zur Zeit am liebsten frische Erdbeeren und Himbeeren. Ansonsten ist meine Lieblingsfrucht die Mango.
    An Gemüse mag ich Möhren und Gurke sehr gern. Frisch geerntete Tomaten aus dem Garten übertreffen die vom Supermarkt und dann kann ich sagen, dass Tomaten auch eines meiner Lieblingsgemüse sind. 🙂
    Ich hab schon öfter vom Lucuma Pulver gehört. Das hast du auch erwähnt. Ich glaub, dass muss ich mal ausprobieren!
    Danke für deinen Blog und youTube Kanal! Ich würde mich riesig freuen, wenn ich gewinnen würde!
    Liebe Grüsse,
    Kathleen

  30. Hallo Silke,

    ich stehe noch vollkommen am Anfang meiner Rohkost-Reise, entdecke aber ständig neue Köstlichkeiten. Für meinen Entdeckungsdrang bist du eine große Hilfe! Vielen Dank für die viele Mühe, die du dir immer mit deinen Videos und deinem Blog machst, und auch dafür, dass du uns Interessierte mit deinen Verlosungen so hilfreich unterstützt!

    Liebe Grüße!
    Ela

  31. Hallo Silke,
    im Moment ist meine Lieblingsrohkost alles, was auf meiner Terrasse wächst: Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Brennnesseln in den Smoothie gemixt…Lecker! Und natürlich jeden Morgen zuerst ein Glas Grassaft frisch gepresst. Meine Terrasse steht inzwischen voll mit Kisten, in denen verschiedene Gräser wachsen, Weizen Roggen und Gerste. All das habe ich durch deine Inspiration gelernt, vielen, vielen Dank dafür, es tut mir so gut!

    Liebe Grüße
    Gwendoline

  32. Liebe Silke, Deine Frage ist für mich sehr schwer zu beantworten, denn ich esse sooooooooooooooo viele frische LEBENSmittel gerne. Ich nenne mal als Leckerli-Obst die Mango. Meine wichtigste und mir liebste Mahlzeit ist sicher der grüne Smoothie am Morgen, mit Superfoods,diversen frischem Grün und Obst der Saison plus Banane. Da ich nicht mehr auf dem Land lebe, sind nicht mehr regelmässig Wildkräuter drin, so wie früher. Meist esse ich einfach, Salate aus Zutaten der Saison, Obst, selbstgemachtes Rohbrot für unterwegs, oder wenn ich Lust drauf habe, manchmal einen veganen Rohkostlubrikator (nach Opitz) und manchmal darf es auch Gourmet-Rohkost sein. Damit fing es bei mir an, wie wohl bei den meisten und wurde dann immer einfacher. 😀 GLG an Dich! Astrid PS: Als Leckerli dörre ich Fruchtleder, Apfelringe, Zuchhini- Grünkohl- Süßkartoffel- oder Wirsingchips.

  33. Hallo liebe Silke,
    habe gerade deine Seite erst gefunden. Toll – bin begeistert. Habe vor einem Jahr auf vegan umgestellt, was wirklich die beste Entscheidung meines Lebens war. Seit dem hat sich so viel geändert, nicht nur körperlich sondern auch mental, was ich fast noch toller finde. Beschäftige mich seit kurzem auch mit Rohkost und finde es faszinierend, was man alles noch dazu lernen kann. Mein liebstes Obst momentan sind reife saftige Mangos. Inzwischen kann ich ohne Frisches nicht mehr leben und ich hoffe, dass ich in Zukunft noch besser tolle Rohkost-Rezepte hinbekomme. Danke für deine tollen Inspirationen. Ich hab noch einiges zu lesen 🙂
    Sarah

  34. liebe silke,
    für mich bist du in der veganen rohkosternährung die inspiration pur. danke, dass du deinen youtube-kanal überhaupt gestartet hast, denn durch dich bin ich ja erst auf diese ernährungsform aufmerksam geworden. ich will mich nun auch auf diese entdeckungsreise begeben und sammle derzeit fleißig rezepte und lasse mich weitestgehend von dir inspirieren. ich habe letzten monat den versuch gestartet mich rohköstlich zu ernähren und muss gestehen, dass ich nicht länger als eine woche geschafft habe. die letzten drei wochen wurden dann 50% vegane rohkost und 50% vegetarische kochkost. ich habe jedoch einen wesentlichen unterschied bemerkt und das ist der hauptgrund weshalb ich auch sehr gewillt bin meine ernährung auf die vegane rohkost umzustellen (aber nicht nur deshalb!). bei der veganen rohkost fühlte ich mich fit, voller energie und leicht. bei der veganen (und vegetarischen) kochkost empfand mein körper das ganze als sehr „schwerlastig“ und ich war eher „schläfrig“ als fit.
    für mich ist das „noch“ ein langer weg – aber nicht mehr weit! 🙂
    danke für deine wesenheit hier auf erden! …
    sonnige grüße,
    marie

    ps:
    weil ich mich bis dato noch nicht bedankt habe: vielen, vielen dank auch für deine rohkost-rezepte, welche du als e-book kostenlos zur verfügung gestellt hast.

  35. Bei uns gehen Gurken immer. Mein Sohn liebt Sie, wie auch Cherrytomaten. Die haben wir auch im Garten. An Obst sind es Äpfel und Erdbeeren, die haben wir auch im Garten.
    Mein Mann und ich essen auch noch super gerne selbstgezogene Sprossenmischungen im Salat. Mein Sohn mag sie nicht so gerne, da wir am liebsten die würzige Mischung nehmen.

  36. Liebe Silke,
    Vielen Dank für Deinen neuen Artikel. Ich kann selbst nach fast 2 Jahren Rohkosterfahrung noch eine Menge von Dir lernen. Ich bin sehr froh, dass es Deinen Blog und Deinen youtube-Kanal gibt.
    Am liebsten esse ich Bananen, Avocado und manchmal zu viel Trockenfrüchte :-).
    Liebe Grüße Sylvia

  37. Liebe Silfe,
    ich liebe Melonen und Kirschen. Freue mich schon immer darauf, wenn es sie gibt. Eigentlich müsste ich viel mehr Obst und Gemüse essen, aber leider mag ich einiges nicht.
    Bin aber dabei dies zu ändern.
    Liebe Grüße Ute Bähner

  38. Hallo Silke,

    vielen Dank für deine tolle Seite und deine genialen Videos 🙂

    Nächste Woche starte ich mit einer Fastenkur und da diese auch eine Rohkost Zeit enthält, freue ich mich schon auf deine Rezepte 🙂
    Mach weiter so 🙂

    Liebe Grüße Britt

  39. Liebe Silke!
    WOW, was hast du dir für eine Mühe gemacht! Sehr informativ und inspirierend! 🙂
    Und das Paket, dass es zu gewinnen gibt, ist ja mal wieder der Hammer! Ich würde mich sehr freuen!
    Danke.
    Herzliche Grüße
    Olivia

  40. Hallo Silke,

    es gibt viele frische Lebensmittel, die ich sehr gerne mag. Zur Zeit esse ich als Frühstücksmahlzeit sehr oft ein Hafermüsli mit roten Früchten (wie Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Sauerkirschen oder Heidelbeeren).
    Wir haben immer Blumentöpfe mit frischen Kräutern im Küchenfenster stehen. Immer wenn ich in der Nähe bin, zupfe ich mir z.B. 1-2 Basilikumblätter ab und esse sie so.
    Tomaten, Avocados, Schnittlauch, Kapuzinerkresse und sämtliche Obstsorten mag ich auch sehr gerne.
    Als Nudelersatz hatte ich bisher nur Zucchinis genutzt, aber mit Gurken würde ich das auch mal probieren, wenn ich einen Spiralschneider hätte.
    Nüsse und Trockenfrüchte (hauptsächlich Datteln) mag ich auch sehr gerne. Es gibt keine veganen Lebensmittel die ich nicht essen würde.

  41. Toller Beitrag, liebe Silke!
    Ich esse am allerliebsten Erdbeeren, dicht gefolgt von Wassermelone und Kirschen. Ist also grad die richtige Zeit für mich 😉

  42. Hallo Silke,

    ein liebstes frisches Lebensmittel habe ich nicht. Ich mag alles was frisch und saftig ist.

    Liebe Grüße

    MuwahhidaAlKurdiyyah

  43. Kann nie mich enscheiden, welches mein Lieblingsobst ist. Aber immer da habe ich Apfel, Birne, Banane, Aprikose. Und liebe Wassermelone, Kirschen, junge Kokosnuss, Cherimoya, Erdbeeren, Mango, Kaki/Sharon…. die Liste ist lang. 🙂

    Ein ganz lieben Gruss
    Collim

  44. Hallo Silke,

    mir fällt es da eher schwer, mich auf ein Lebensmittel zu beschränken. Derzeit haben wir natürlich viele Erdbeeren, Johannisbeeren usw. da, aber auch Mangos, Nektarinen, Avocados, Bananen werden hier sehr viel gegessen. Nicht zu vergessen sind unsere ganzen Sprossen.
    Über die Trockenfrüchte würden wir uns natürlich total freuen, so bekomme ich auch in meinen Mann etwas Obst 😉

    LG Steffi

  45. Boahhh wieder dazu gelernt 😉
    Ich gestehe mein absolutes Lieblingsobst ist Mango ! Leider viel zu selten in der richtigen Qualität zu erhalten. Und Hanfsamen sind auch eins meiner Top 1 Produkte:
    LG

  46. Wow, was für ein toller Artikel! Vielen Dank für die ausfürhlichen Infos. 🙂
    Hm…Bananen. Bananen gehen irgendwie immer und man kann so viel damit machen. Ansonsten liebe ich Ingwer und aktuell Radieschen-Sprossen.

    Liebe Grüße
    die Steffi (:

  47. Liebe Silke,
    mein liebstes frisches Lebensmittel ist Hafer. Seit ich eine Kornquetsche/Flocker habe, mache ich mir abends oft meine Haferflocken selbst und esse sie morgens, nachdem sie über Nacht z.B. mit Reis-Kokos-Drink von Provamel und gefrorenen Blaubeeren oder getrockneten Maulbeeren einweichen konnten. Frische Kokosnüsse stehen auch ganz weit oben, und Möhren, Avocados, Bananen, Weizengras, und und und… 🙂
    Viele Grüße,
    Sandra

  48. Hallo liebe Silke,
    zur Zeit liebe ich Wassermelonen. Aber sonst sind Bananen für mich das Leckerste und Beste.
    Danke für deine tolle Seite.
    Liebe Grüße
    Jenny

  49. Liebe Silke,

    bewundernswert wie du dich auskennst…ich stehe gerade mal am Anfang meiner Ernährungsumstellung…hab keine rechte Ahnung wie…und ob ich mir das alles so leisten kann…
    lg Mona

  50. Das ist ja wirklich eine riesen Palette an Lebensmitteln!

    Wenn man „vegan“ hört, denkt man immer ganz verzweifelt daran, was dann alles wegfällt. Dabei ist das Sichtfeld der Masse sehr beschränkt und die meisten sind wenig kreativ und nur sehr einseitige Nahrung gewöhnt.

    Ich esse alle möglichen Obstsorten gerne roh. Meistens halten wir uns aber an die heimischen Früchte.

    Ein riesen Fan bin ich auch von Nüssen und freue mich schon darauf, dieses Jahr mit meiner Tochter sammeln zu gehen.
    Wir haben das Glück in unserer Stadt ganze Alleen von Wallnuss- und Haselnussbäumen zu haben. 🙂

  51. Hallo Silke,

    ich stehe kurz davor mich auch „roh“ zu ernähren.
    Aber ich brauche noch etwas. Vielleicht werde ich mal einen Tag und dann mal eine Woche testen. Dabei würden mir der Tagesgewinn natürlich sehr helfen und mir meine Entscheidung erleichtern.
    Es ist alles viel zu lecker um es nicht zu tun 🙂 Ich stehe zur Zeit total auf Austernpilze als veganes rohköstliches Gyros, aber ansonsten liebe ich Karotten und Spitzpaprika. Uns Melonen.
    LG Sabine

  52. Hallo Silke,
    aktuell sind es Kirschen und Erdbeeren. <3 Außerdem ganz hoch im Kurs sind Babyspinat und Tomaten. Letztens haben wir uns Mangos von Orkos geleistet – ein Traum!! War richtig traurig, als die letzte verspeist war… Hach, es gibt so viele leckere Sachen!! Trockenfrüchte, Nüsse und Hanfsamen gehören natürlich auch dazu! 🙂

  53. Liebe Silke, momentan sind Kirschen und Erdbeeren meine liebsten Obstsorten. Durch Deine Videos und Beiträge wird mein Wildkräuteranteil auch immer größer.

  54. Ich liebe Honigmelonen, Erdbeeren, Bananen und Dattel 😀 außerdem finde ich es schnell, gesund und sehr schön deine Lebensweise alles gute 🙂

  55. Liebe Silke!
    Eine umfangreiche Aufstellung rohköstlicher Lebensmittel hast du zusammengetragen. Hilft Einsteigern bestimmt wunderbar!
    Liebe Grüße
    Dorothee

  56. Es ist so schade, dass ich wegen einer Fruktose- und Sorbitintoleranz viele Lebensmittel aus der wahnsinnigen Vielfalt der Natur nicht essen kann. Was mich sehr ärgert, da ich von den Kirschen unserer übervollen Bäume nur beschränkte Mengen essen kann. Ansonsten liebe ich Brennnessel, Zucchini und grüne Smoothies! (eben nur mit sauren Früchten). Alles Liebe!

  57. Liebe Silke,
    toller Artikel – wie immer mit viel Liebe und Sachverstand gepaart. Mach weiter so und laß uns an Deinen sehr inspirierenden Erfahrungen teilhaben.
    Meine liebsten Früchte sind zur Zeit Walderdbeeren aus meinem Garten, Johannisbeeren, Mangos, Kakis und Erdbeeren. Spinat, Mangold und Brennesseln gehören zu meinem Lieblingsgrün und bei den Gewürzen bevorzuge ich Ingwer, Vanille und Kurkuma.
    Herzliche Grüße
    Bianca

  58. Jackfruit- ist der/die das Gott im Pantheon der RAWkost.
    (und ick komm zum Verköstigen (verköstigt werden;)) ohnehin rum…..;))
    hari OM.

  59. Hallo Silke, tolle Beschreibung! Ich bin grad am Umstellen von vegetarisch auf Vegan und habe mir viele deiner Rezepte ausgesucht und werde sie mit aufnehmen in meinen Speiseplan. Sehr lecker!
    Am liebsten mag ich Heidelbeeren und Erdbeeren aus unserem Garten ebenso Melone. Ausserdem liebe ich Gurken 🙂 und Möhren Saft 🙂
    Hanfsamen sind mir neu, habe schon Chiasamen in die Ernährung aufgenommen. Würde gern dieses Paket gewinnen 😉
    Viele grüße
    Beate

  60. Hallo liebe Silke,

    Meine absoluten Lieblingsfoods sind Avocados, Algen jeglicher Art (vor allem Clorella und Spirulina) und gekeimte Nuesse, Samen und Nussmuse.
    All dies geniese ich gemeinsam mit Wildkraeutern und viel gruenem Gemuese jeden Tag.

    Alles liebe,
    Katja

  61. Hallo Silke,

    stehe noch ganz am Anfang meiner ernährungs Umstellung und finde es super spannend neue Rezepte(von Dir XD) aus zu probieren und würde mich riesig darüber freuen dein tolles Packet zu gewinnen. Vor allem die Zederkerne interessieren mich.
    Schön das es Dich gibt und du dein Wissen mit uns teilst. Danke,mach weiter so!

  62. Vielen Dank für die interessanten Einblicke in deine Rohkost. Ich bin seit ca. einem 1,5 Jahren dabei und konnte mich bereits von etlichen Allergien befreien, es tut so gut Lebensenergie aufzunehmen, nicht nur durch Atmung und Wasser, auch durch lebendige Nahrung. So langsam stellt sich auch bei mir immer mehr Routine ein. Den Sommer liebe ich ganz besonders aufgrund der vielen verschiedenen Früchte und Beeren in meinem Garten. Auch an die wilden Sachen habe ich mich dieses Jahr vermehrt herangetraut, lecker, einfach lecker!.. Mach bitte weiter so!..

  63. Liebe Silke,
    danke für deine tollen Blogeinträge 🙂 Es ist schön mal zu sehen wie deine Rohkosternährung genau aussieht! Mein lieblingsgemüse ist der Brokkoli und mein Lieblingsobst sind Mangos 😀 Ich würde mich sehr über die Trockenfrüchte und auch die Nüsse freuen!
    Liebe Grüße

  64. Danke für deine tollen, informativen Beiträge/Videos.
    Ich bin noch ganz am Anfang der Rohkosternährung und kenne viele Sachen noch nicht.
    Da mache ich doch gern einmal hier mit. 🙂
    liebe Grüße

  65. Hallo Silke!
    Danke für deinen ausführlichen Artikel!
    Ich kann mich gar nicht auf eins festlegen, ich finde gerade die Abwechslung machte. 🙂
    Momentan liebe ich Mangos und Erdbeeren! Zudem bin ich vor kurzem zum Blumenkohlreis gekommen.
    Liebe Grüße aus Berlin 🙂

  66. Liebe Silke,

    bin gerade auf Deinen Artikel gestoßen. Habe nach längerer Zeit gekochter Kost wieder auf Rohkost umgestellt. Und es tut mir unglaublich gut. Ich habe dieses Mal viel weniger Probleme, Rohkost im Winter durch zu ziehen, als noch letztes Jahr. Mein Fokus hat sich von viel Obst umgelagert auf mehr Gemüse und dazu etwas mehr Nüsse und Samen. Und es geht mir damit viel besser, als mit einer strikten High-Carb-Richtung. Meine Kraftwerte im Training haben sich wunderbar verbessert und mein allgemeines Körpergefühl hat sich wieder um Welten verbessert.

    • Herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Interessant wie Du die Veränderung innerhalb Deiner Rohkostnahrung beschreibst. Das war bei mir ähnlich. Eigentlich liebe ich Obst, aber ich habe immer mehr bemerkt, vor allem hier im Winter, dass uns hier kein richtig reifes Obst zur Verfügung steht und ich allmählich auch körperlich reagiere. Mein Fokus liegt auf Gemüse, Blattgrün, Sprossen und Algen. An Obst mag ich am liebsten Äpfel und momentan auch Orangen. Hin und wieder gibt es auch mal tropisches Obst von Orkos, das sind dann immer ganz besondere Lichtblicke.

      Liebe Grüße
      Silke

  67. Hallo Silke,
    wieso verwendest du nur selten Fette/ Öle? Insbesondere DHA und EPA sind doch wichtige Fettsäuren. Kann man zwar nur bedingt über planzliche Lebensmittel aufnehmen, aber immerhin!

    • Hallo Ina,

      danke für Deine Kommentar. Ich nehme wenn, dann am liebsten Fett über Avocado, geschälte Hanfsamen und wenigen Nüssen zu mir. Ich liebe es fettarm/ schleimarm zu essen. Damit fühle ich mich am besten. Auch Tiere esse instinktiv und kümmern sich nicht um irgendwelche Fettsäuren.
      Liebe Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar