Superfood Grünkohl

Im heutigen Artikel möchte ich Dir ein  besonderes regionales Lebensmittel, ein Superfood, vorstellen.  Es ist nicht nur sehr nähr- und vitalstoffreich, sondern hat auch eine überaus positive Wirkung auf unsere Gesundheit.

Der Grünkohl stammt von einer Wildkohlform ab. Er wird seit dem 16 Jh. in Deutschland angebaut und ist eng  mit Kreuzblütlern wie Rosenkohl, Blumenkohl und Brokkoli verwandt.

Inhaltsstoffe des Grünkohl

Vitamin A

Dieses Vitamin ist unter anderem für die Sinneswahrnehmung Sehen sehr wichtig. Außerdem hält Vitamin A die Haut und die Schleimhäute gesund.

Vitamin C

Vitamin C schützt den Körper vor freien Radikalen und verbessert die Eisenaufnahme.

Es gibt übrigens kaum ein Kulturobst oder Kulturgemüse mit so einem hohen Gehalt an Vitamin C wie Grünkohl. Nur Wildfrüchte wie Hagebutte oder Wildbeeren wie Sanddornbeeren haben einen höheren Vitamin C- Gehalt.

Vitamin K

Grünkohl enthält eine Menge Vitamin K. Gerinnungsfaktoren zu bilden ist die Hauptfunktion von Vitamin K in unserem Körper. Sie sorgen dafür, dass im Falle einer Verletzung das Blut gerinnt und die Blutung gestoppt wird.

Was viele nicht wissen: das Vitamin K spielt auch eine wichtige Rolle für Zähne, Knochen, Stoffwechsel und Bindegewebe. Es sorgt zum Beispiel dafür, dass Kalzium in die Knochen und Zähne eingebaut wird. Zu wenig Vitamin K in der Ernährung kann zu Osteoporose führen.

Kalzium

Kalzium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe in unserm Körper. Es ist nicht nur unverzichtbar für Knochen und Zähne, sondern auch für die Kontraktionen der Muskeln, die Nervenfunktionen, den Eisenstoffwechsel und die Blutgerinnung.

Kalium

Kalium als Gegenspieler zum Natrium ist wichtig, damit ein Reiz weitergeleitet werden kann. Auf diese Weise funktionieren unsere Nerven- und Muskelzellen so, dass wir uns bewegen, riechen, sehen oder fühlen können.

Magnesium 

Magnesium ist im Körper an vielen Rektionen, Funktionen und Stoffwechselprozessen beteiligt. Es aktiviert zum Beispiel  mehr als 320 Enzyme, schützt das Nervensystem und sorgt für Muskelentspannung.

Eisen

Eisen benötigen wir vor allem für die Bildung des roten Blutfarbstoffes. Außerdem steigert es die Widerstandskraft gegen Krankheiten, beugt Erschöpfungszustände vor und unterstützt bei Kindern das Wachstum.

 Omega-3-Fettsäuren

Diese Fettsäuren benötigen wir zum Beispiel für die Hormonproduktion, den Zellstoffwechsel, die Eiweißsynthese und für die Bildung von körpereigenen Abwehrzellen.

Wer sich mit Gesundheit und Ernährung beschäftigt, der weiß, dass unsere heutige konventionelle Ernährung einen Überschuss an Omega-6-Fettsäuren hat. Für unseren Köper ist es wichtig,  eine gute Balance zwischen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren zu finden.

Wenn Du Dich mit Omega 3-Fettsäuren ausreichend versorgen willst, dass iss im Winter auf alle Fälle Grünkohl.

Folsäure

Dieses Vitamin wirkt besonders im Gehirn und im Nervensystem und ist auch entscheidend an der Bildung von roten Blutkörperchen beteiligt.

hochwertige Ballaststoffe

Ballaststoffe wirken wie ein Besen im Verdauungskanal und fördern den Verdauungsvorgang.

Chlorophyll

Das Chlorophyll ist für unseren Körper wichtig, es hilft unter anderem beim Aufbau neuer Blutzellen, reinigt das Blut, bindet Gifte und unterstützt die Wundheilung.

wichtige sekundäre Pflanzenstoffe

Es gibt unter anderem Carotinoide, die in unserem Körper in aktive Verbindungen umgewandelt werden. Diese sorgen dafür, dass DNA- schädigende oder krebsverursachende Substanzen ausgeleitet werden und bestimmte Krebsarten sich gar nicht in unserem Körper ausbreiten können.

wenig Oxalsäure

Grünkohl enthält weniger Oxalsäure als Spinat und somit können Kalzium und Eisen besser aufgenommen werden. Oxalsäure hat die Eigenschaft bestimmte Mineralstoffe an sich zu binden und über den Darm auszuscheiden, so dass unser Körper sie nicht aufnehmen kann.

Grünkohl

Vergleich Grünkohl mit Rindfleisch

Der Grünkohl ist nähr- und vitalstoffreicher als Rindfleisch. Auch in präventiver Hinsicht, um gewisse Krankheiten vorzubeugen, ist der Grünkohl nicht zu toppen. Im Vergleich mit Rindfleisch ist der Grünkohl eisenreicher, kalziumreicher und verfügt über einen hohen Gehalt an hochwertigem pflanzlichem Eiweiß.

Positive Eigenschaften von Grünkohl

  • extrem entzündungshemmend
  • krebshemmend
  • cholesterinsenkend
  • positiver Einfluss auf Diabetes, verhilft den Blutzuckerspiegel zu senken bzw. zu stabilisieren
  • positive Eigenschaften für die Haut und schöne Haare

Diese positiven Eigenschaften sind auf den hohen Nähr – und Vitalstoffgehalt zurückzuführen.

Um an diese wichtigen Nährstoffe heranzukommen, ist es wichtig, die Zellwände in den Grünkohlbättern aufzubrechen. Dass kannst Du erreichen in dem Du Grünkohl in grüne Smoothies mixt, entsaftest oder indem Du Grünkohl wirklich gründlich und intensiv kaust.

Wenn Du wissen möchtest, warum intensives und gründliches Kauen so wichtig ist, dann lies gern meinen Artikel dazu hier.

Grünkohl wirkt cholesterinsenkend. Man hat eine Studie mit Testpersonen über 12 Wochen durchgeführt, in denen Grünkohlsaft in einer bestimmten Dosis verabreicht wurde. Das Ergebnis: der gute Cholesterinspiegel, HDL, stieg  um 30% an und der schlechte Cholesterinspiegel, LDL,  sank um 10%.

Grünkohl

Auf was solltest Du beim Kauf und der Lagerung von Grünkohl achten

Ich bestelle mir jedem Woche bei meinem Biobauern mindestens 1 kg Grünkohl. Achte beim Kauf von Grünkohl, dass die Blätter nicht einzeln, sondern mit Strunk angeboten werden. Mit Strunk bleiben die Grünkohlblätter länger frisch. Einzelne Blätter werden leichter schlapp und welk.

Ich bewahre den Grünkohl im Kühlschrank auf. Dafür stecke ich die Blätter in einen Stoffbeutel oder ein Baumwolltuch und dieses wiederum in eine Plastetüte. So hält sich der Grünkohl für eine Woche frisch.

Noch ein Aufbewahrungstipp:  Du kannst auch einfach einen Grünkohlstrunk in ein Gefäß mit Wasser stellen. So hält sich der Grünkohl auch ein paar Tage frisch und Du hast es schön grün in der Küche, vorausgesetzt Du hast Platz dafür.

Kennst du meinen Newsletter schon?

Verwendung von Grünkohl in roher Form

  • Grünkohl für grüne Smoothies mixen
  • Grünkohl für grüne Säfte entsaften
  • pur essen
  • für Salate (hier geht es zum Rezeptartikel „Winterlicher Grünkohlsalat)
  • Grünkohlchips (hier geht es zum Rezeptartikel „Gesunde Gemüsechips dörren“)

Lieblingssaft mit Grünkohl

Zutaten:

  • 1 Gurke
  • 3 Selleriestangen
  • 1 kleine Fenchelknolle
  • etwas frischen Ingwer
  • 1/2 Zitrone (mit Schale)
  • 100g Grünkohlblätter

Zubereitung:

  1. Schneide alle Zutaten, so wie es für Deinen Entsafter erforderlich ist, klein.
  2. Entsafte alle Zutaten und lasse Dir Deinen Saft schmecken.

Saft mit Grünkohl

 Grüner Smoothie mit Grünkohl

Zutaten:

  • 1 Orange
  • 2 süße Apfel
  • 100g Grünkohl
  • eine große Handvoll Wildkräuter (Vogelmiere, Taubnessel, Löwenzahn)
  • 500 bis 600 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Schäle die Orangen.
  2. Schneide alle Zutaten in grobe Stücke.
  3. Mixe alle Zutaten zu einem köstlichen grünen Smoothie.

Smoothie mit Grünkohl

Wenn Du mehr über frische grüne Lebensmittel (Kulturgrün und Wildgrün) erfahren möchtest und darüber hinaus, mit welchen grünen Lebensmitteln wir unsere Gesundheit unterstützen können, dann empfehle ich Dir mein eBook „Gesund grün essen“. Hier bekommst Du mehr Infos dazu oder klicke einfach auf das kleine eBook Bild rechts.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann teile ihn gern mit Deinen Freunden. Verwendest Du regelmäßig Grünkohl? Kennst Du noch besondere Eigenschaften von Grünkohl. Hinterlasse gern einen Kommentar unter diesem Artikel.

Herzensgrüße

Deine Silke

P.S. Du kannst dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

6 Gedanken zu “Superfood Grünkohl

  1. Hallo Silke,

    der Grünkohl treibt am abgeernteten Stiel wieder sehr kräftig aus – leider hat mein Biobauer dieses jetzt (im April !!!) unglaublich milde, zarte Gemüse untergepflügt.
    Glücklicherweise hatte ich ein paar Strünke im Hochbeet stehen lassen und kann nun jeden Tag davon naschen; bald werden sie sogar blühen.
    Ich lasse viele Salate und Gemüse (Kohlrabi !!!!) einfach zum Blühen kommen – sehr interessant (auch optisch) und lecker diese Blüten!!!!

    Danke für dein Teilen von Wissen !!

    • Hallo Susanne,

      danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast meinen Artikel zu lesen und darunter zu kommentieren. Super Tipp mit den Blüten! Danke für den Hinweise!

      Ganz herzliche Grüße
      Silke

  2. Liebe Silke,
    ist dir bekannt, dass Grünkohl in der Anreicherung von Schwermetallen ganz vorn mit dabei ist?

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank-
    ich bin begeisterte Leserin

  3. Hallo an alle, die sich auf das erste Wild-Grün freuen…

    da Grünkohl eine seeehhhr lange Vegetationsperiode hat, kann er natürlich auch entsprechend länger Umweltgifte einlagern….
    Auch wenn „leaf-to-root“ derzeit sehr „en vogue“ ist, tendiere ich bei diesem Gemüse dazu, es wie meine Oma zu halten: die alten Blätter, Stiele und Blattrippen entfernen. Die „jüngeren“ Teile – das zarte Blatt – sollte eher unbedenklich sein. Ansonsten wären auch zarte Linden- und Birkenblätter tabu;
    Auch tröstlich: die reichlichst vorhandenen Glucosinolate bringen die Entgiftungsenzyme (v.a. Phase II) zu Höchstleistungen – die Nettobilanz sollte also den Genuss befürworten.
    (bei Kakao ist es ähnlich: viele Antioxidantien und viel Aluminium…)

    alles Gute
    Susi
    viel Grüße

Schreibe einen Kommentar