Natürliche Zahnpflege mit dem Miswakzweig

Wir putzen seit Jahren unsere Zähne sehr alternativ. Plastik kommt uns nicht mehr in den Mund, Industriechemie auch schon lange nicht mehr.

Hier kannst Du nachlesen, aus welchen Zutaten ich für meine Kinder Zahnpasta selbst herstelle und hier findest Du die beiden liebsten Rezepte für meine Zahnpflege.

Was ist ein Miswak?

Mit dem Miswak kannst Du Dir auf natürliche Weise Deine Zähne säubern. Der Zweig des Zahnbürstenbaumes sieht wie ein kleiner Stock aus und ist als nachwachsende Zahnbürste optimal für Mundhygiene und Umwelt.

Der Miswakzweig wird schon seit dem frühen Altertum zur Zahn- und Mundhygiene verwendet. Es ist ein sehr altes traditionelles Mittel für eine natürliche Zahnpflege und wird in vielen afrikanischen und arabischen Ländern verwendet.

Das besondere an dieser natürlichen Zahnpflege: es vereint Zahnbürste und Zahnpasta in einem, denn der Zweig enthält von Natur aus zahnschützende Stoffe.

Auch Ideal für minimalistisches Reisen. Mehr zum Minimalismus kannst Du hier nachlesen.

Inhaltsstoffe des Miswakzweiges

Folgende Stoffe befinden sich in diesem kleinen Stöckchen:

  • natürliche Fluoride
  • Silicium
  • Calciumsulfat
  • Gipskristalle (dienen als Putzkörperchen, um festanhaftenden Schmutz zu entfernen)
  • Tanine (wirken beruhigend auf Schleimhäute, beschleunigen Heilungsprozesse bei Verletzungen und hemmen Entzündungen)
  • Sapotine
  • Vitamin C
  • Flavonoide (stärken das Immunsystem und regulieren den Blutdruck)
  • Chloride.

Wie stelle ich aus einem Miswakzweig eine natürliche Zahnbürste her?

  1. Entferne mit einem Messer die Rinde circa 2 cm rund um ein Ende des Zweiges.
  2. Nimm das geschälte Stück Zweig in den Mund und kaue solange darauf herum, bis das Stück Zweig weich wird und wie eine Bürste aussieht.
  3. Spüle anschließend den Mund mit Wasser aus, weil es nicht ausbleibt, dass bei der Herstellung des Zahnbürstenkopfes, kleine Holzstückche im Mund zurückblieben.

Ab Minute 3:10 kannst Du Dir die Herstellung einer natürlichen Zahnbürste im oberen Video anschauen.

Wie putze ich mit einem Miswakzweig die Zähne?

  1. Tunke diese natürliche Zahnbürste in Wasser ein und beginn damit Deine Zähne zu putzen.
  2. Putze mit der Spitze des Zweiges und nicht mit der Seite, wie das bei konventionellen Zahnbürsten üblich ist.
  3. Putze die Zähne vorsichtig, bewege den Zweig vorsichtig hoch und runter und reinige Deine Zähne. Jeden Zahn einzeln, die Vorderseite, die Rückseite und die Kaufläche.

Schneide nach 3 Tagen die Bürste ab und verfahre so,  wie ich es oben erläutert habe, bis der Zweig nicht mehr verwendbar, zu kurz, ist.

Wichtig: Reinige die Bürste nach dem Putzen gut mit Wasser und bewahre sie an einem trockenen Platz auf.

Ich verwende zur Aufbewahrung ein kleines Glas. Dort stelle ich den Miswakzweig hinein und lasse ihn an der Luft trocknen. So wird es auch empfohlen.

Vorteile des Miswakzweiges

  • natürliche Zahnpflege ohne Plastik
  • bringt Inhaltsstoffe mit sich, die für die Zahnpflege sehr förderlich sind

Planst Du Deine Zähne in Zukunft mit einem Miswakzweig zu säubern, dann solltest Du wissen, dass Du dafür mehr Zeit einplanen musst, also mit einer konventionellen Zahnbürste.

Jeder Zahn wird einzeln gereinigt:  die Vorderseite, die Rückseite und die Kauchflächen der Backenzähne.

  • Nach dem Reinigen hast Du das Gefühl, sehr gründlich vorgegangen zu sein. Du hast ein sehr sauberes Gefühl im Mund. Die Zähne fühlen sich sehr sauber und glatt an.

Nachteile des Miswakzweiges

  • mehr Zeitaufwand beim Reinigen der Zähne
  • beim Putzen verbleiben  auch Faserstoffe des Bürstenkopfes im Mund zurück, die man durch ausspucken oder ausspülen mit Wasser entfernen kann

Alternativ können auch Zweige von einem Oliven- oder Walnussbaum verwendet werden. Getestet habe ich das noch nicht. Für unsere Region ist der Walnussbaum sehr interessant.

Mehr zur alternativen Zahnpflege findest Du hier in meinem ausführlichen Blogartikel.

Hat Dir der Blogbeitrag gefallen oder könnte er jemandem weiterhelfen, den Du kennst? Dann teile diesen Beitrag gern auf Facebook oder über Mail. Herzlichen Dank für Deine Unterstützung. Hinterlasse auch gern einen Kommentar unter diesem Artikel, wenn Du magst. Wie pflegst Du Deine Zähne? Hast Du schon Erfahrungen mit einer Miswakzahnbürste gesammelt?

Herzensgrüße

Deine Silke

P.S. Du kannst Dich gern für meinen Newsletter eintragen, dann erhältst Du regelmäßig frische Post. Ich informiere Dich über Neuigkeiten und Projekte. Lass Dich vom Rezept des Monats inspirieren und erfahre Wissenswertes zum Wildkraut des Monats. Zögere nicht und werde Teil der LEBE ROH, GESUND UND FROH Gemeinschaft. 🙂 Verbinde Dich mit mir auf Facebook, folge meiner FB Seite „Lebe roh, gesund und froh“ und abonniere meinen Youtubekanal. Dann bist Du immer auf dem neuesten Stand. 🙂

Kommentar verfassen